Berlin: Regierungsviertel bekommt autonomen Linienbus

Berlin bekommt einen autonomen Linienbus, der eine 10 km lange Strecke durch das Regierungsviertel und die City West bedienen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Straße des 17. Juni in Berlin
Straße des 17. Juni in Berlin (Bild: Andreas Donath)

Ab April 2022 soll entlang der Straße des 17. Juni in Berlin ein Linenbus ohne Fahrer verkehren. Aus Sicherheitsgründen ist jedoch eine Person am Bord, die den Bus zur Not stoppen kann.

Stellenmarkt
  1. Storage & Backup Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Leinfelden-Echterdingen
  2. Cyber Security Consultant (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Der Bus soll zwischen Berliner Regierungsviertel und City West fahren und erlebbar machen, wie der Berliner Tagesspiegel berichtete. Die Fahrt soll für Passagiere kostenlos sein. Entlang der Strecke wurden 250 Sensoren verbaut, um den Verkehr, Ampelschaltungen und Parkplätze zu erfassen.

Der Bus soll nach Angaben des Leiters des Labors für verteilte Künstliche Intelligenz, Sahin Albayrak, nach einem Fahrplan fahren und den Passagieren auf Bildschirmen visualisieren, was die Technik an Bord erkennt.

Die geplante Route verläuft vom Ernst-Reuter-Platz über die Straße des 17. Juni zum Brandenburger Tor bis zum Reichstag und dem Schloss Bellevue. Auch zum Bahnhof Zoo und dem Ku'damm soll es gehen. Gehalten wird an den normalen Bushaltestellen entlang der Strecke.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sixx_am 26. Nov 2021 / Themenstart

Auf das ganze Sonnensystem hochgerechnet, dürften locker einige Milliarden oder gar...

sixx_am 26. Nov 2021 / Themenstart

Verstehe das auch nicht. Immer diese "Technik", und diese "Forschung"... Warum fangen die...

iu3h45iuh456 23. Nov 2021 / Themenstart

So ein Gedanke kam mir auch. Dann glauben doch unsere Abgeordneten, es könne jeder in...

trinkhorn 23. Nov 2021 / Themenstart

Jetzt sind sie sogar schon im Regierungsviertel!

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
Artikel
  1. CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
    CoreELEC/LibreELEC
    Smart-TV mal anders

    Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
    Eine Anleitung von Sebastian Hammer

  2. Weltraumteleskop: Hubble ist wieder im Einsatz
    Weltraumteleskop
    Hubble ist wieder im Einsatz

    Mit einer neuen Software sollen die Instrumente des Weltraumteleskops künftig auch trotz bestimmter Fehler weiter arbeiten.

  3. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /