Zeekr 001: Premiummarke von Geely stellt erstes Elektroauto vor

Geely will unter der jüngst gegründeten Marke Zeekr Premium-Elektroautos anbieten. Jetzt präsentiert das Unternehmen das erste Modell.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Der Zeekr 001 soll das Marktsegment für luxuriöse E-Autos aufmischen.
Der Zeekr 001 soll das Marktsegment für luxuriöse E-Autos aufmischen. (Bild: Geely)

Unter der schlichten Bezeichnung 001 hat der chinesische Elektroautobauer Zeekr sein erstes Fahrzeug enthüllt. Der als Shooting Brake konzipierte Wagen richtet sich vor allem an Fans von Luxuskarossen und soll noch im Oktober 2021 in den chinesischen Handel kommen. Der internationale Marktstart ist für das Folgejahr vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w) am European Campus
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. Mitarbeiter im Service Desk (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Zeekr wurde erst im März 2021 vom chinesischen Geely-Konzern gegründet und soll laut Electrive.net vor allem in Konkurrenz zu Tesla und anderen Herstellern aus dem Premiumsegment treten. Der Zeekr 001 basiert auf Geelys Sustainable-Experience-Architektur (ESA) und ist die Umsetzung des im September 2020 unter dem Begriff Concept Zero vorgestellten Konzepts der Geely-Tochter Lynk & Co.

Der Wagen ist an Vorder- und Hinterachse jeweils mit einem Elektromotor ausgestattet, die zusammen eine maximale Leistung von 400 Kilowatt und ein Drehmoment von 700 Newtonmetern erreichen sollen. Zum Verkaufsstart bietet Zeekr den 001 in zwei Batterievarianten an.

Käufer wählen zwischen einem Stromspeicher mit 86 oder 100 Kilowattstunden. Letzterer soll eine Reichweite von 700 Kilometern ermöglichen, wobei unklar bleibt, nach welchem Fahrzyklus der Hersteller diese Angabe berechnet.

Zeekr 001 mit starker Beschleunigung

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Hersteller beschleunigt der Zeekr 001 innerhalb von 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 200 km/h. Der Wagen ist 4,97 Meter lang, 1,99 Meter breit und 1,56 Meter hoch. Der Radstand beläuft sich auf drei Meter. Das Kofferaumvolumen gibt Zeekr mit 2.144 Litern an.

Zu den Luxus-Features des Zeekr 001 gehören unter anderem automatische Türen, eine Gesichtserkennungs-Software sowie eine Luftfederung. Letztere soll den Wagen je nach Untergrund selbstständig von 11,7 auf bis zu 20,5 Zentimeter anheben.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Laut offiziellen Angaben lässt sich der Akku innerhalb von fünf Minuten mit Strom für 120 Kilometer laden. Konkrete Angaben zur Ladeleistung bleibt der Hersteller aber schuldig.

Parallel zur Einführung des Wagens will das Unternehmen in China ein eigenes Ladesäulen-Netzwerk aufbauen, an dem Batterien mit bis zu 360 Kilowatt geladen werden können. Ob der 001 diese Ladeleistung tatsächlich erreicht oder erst später folgende Fahrzeuge von dieser Möglichkeit profitieren, bleibt jedoch offen. Zeekr will in den kommenden fünf Jahren jeweils ein neues Modell veröffentlichen.

Preis bleibt unklar

Unklar bleibt auch der Preis des 001. Besonders erschwinglich dürfte das Fahrzeug mit seiner Ausrichtung auf Luxus aber wohl nicht ausfallen. Mutterkonzern Geely ist unter anderem Besitzer der Marke Volvo und kündigte erst im Januar 2021 eine Kooperation mit dem chinesischen Suchmaschinenbetreiber Baidu an, um gemeinsam autonome Fahrzeuge zu bauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /