Abo
  • IT-Karriere:

ZBook 14U G6 und 15U G6: HP aktualisiert leichte Workstation-Notebooks

Mit der Generation 6 hat HP die ZBooks verbessert. Es gibt teilweise erheblich hellere Displays, eine Radeon Pro WX3200 und längere Akkulaufzeiten. Zu beachten ist allerdings, dass HP derzeit die G5-Geräte noch als nagelneu verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ZBook 15U, hier die alte Generation G5, gibt es bald in einer neuen Version. (Symbolbild)
Das ZBook 15U, hier die alte Generation G5, gibt es bald in einer neuen Version. (Symbolbild) (Bild: HP)

HP hat mit der ZBook-U-Familie zwei neue Notebooks mit 14- und 15-Zoll-Display (ZBook 14U G6 und 15U G6) vorgestellt. Dabei handelt es sich um Workstation-Notebooks, die sehr portabel sind. Aus der Pressemitteilung geht hervor, dass es einige Neuerungen gibt. Genannt werden hellere Display-Optionen mit 4K-Panel und bis zu 600 Candela pro Quadratmeter. Vergleicht man das allerdings mit dem verlinkten ZBook 14U G5-Datenblatt, wäre das teilweise eine Verschlechterung. Denn die 5er-Generation gibt es auch mit 700 cd/qm.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  2. JENOPTIK AG, Jena

Klarheit verschafft ein Blick in die G6-Quickspecs (ZBook 14U G6, ZBook 15U G6), die HP aus unbekanntem Grund nicht verlinkt. Tatsächlich wird nämlich auch die 700 cd/qm-Option verbessert. Bei den neuen Notebooks sind 900 cd/qm möglich. Nur das 4K-Panel gibt es optional mit 600 cd/qm. Das gilt fürs 14-Zoll-Notebook. Bei den größeren Modellen ist die Auswahl wie gehabt geringer. Aber auch hier ist ein 4K-Panel mit 400 cd/qm als Neuerung vorhanden.

Die anderen Neuerungen gelten für beide Varianten. Bald ist es etwa möglich, eine Radeon Pro WX3200 mit 4 GByte Grafikspeicher als Option zu ordern, die Generation G5 wurde teilweise mit einer WX3100 mit 2 GByte verkauft. Wie gehabt ist mitunter auch die Intel-Grafik HD 620 verfügbar. Die G6-ZBooks haben zudem optional Wi-Fi 6 alias IEEE 802.11ax von Intel. Auch die Effizienz wurde gesteigert. Statt maximal 10 Stunden liegt der neue Höchstwert laut HP bei 14 Stunden. Das erscheint als ein sehr extremer Sprung, gemessen daran, dass hier nur ein Wechsel auf Whiskey-Lake-Prozessoren stattfand.

Hierbei muss beachtet werden: Die Ausstattung variiert sehr stark, da es sich um Geschäftskundenhardware handelt, die auch im Projektgeschäft verkauft wird. Bestimmte Konfigurationen verlangen eine Mindestabnahme.

In der Mobile-Workstation-Klasse sind die Geräte äußerst leicht. Das 14-Zoll-Modell ist minimal leichter geworden mit 1,44 Kilogramm als Startgewicht. Beim 15-Zoll-Modell sind es weiterhin rund 1,8 Kilogramm. Das Gewicht ist von der Ausstattung abhängig.

Die neuen ZBooks 14U G6 und 15U G6 werden ab dem 27. Mai 2019 verkauft. Wer sich derweil deutschen HP-Shop umschaut, der sollte aufpassen. Die dort als neue Hardware verkauften ZBooks mit einem Preis ab etwa 2.400 Euro gehören noch der alten Generation G5 an. Auch die Werbeseiten von HP verweisen teils noch auf die alten Geräte, sodass derzeit eine Mischung aus G5 und G6 beworben wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€

Bigfoo29 18. Apr 2019 / Themenstart

Daran hat aber HP wenig Interesse. Dann gibts ja weniger Subventionen von Intel. (Warum...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /