Zahlungssystem: EMV-Spezifikation verlängert Issuer-Identification-Nummer

EMVCo wird die Länge der IIN innerhalb der Pan um zwei Stellen verlängern. Hintergrund der Verlängerung ist eine Veränderung eines Iso-Standards und der Bedarf an mehr Nummern durch die Banken. Software-Aktualisierungen sind wahrscheinlich notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,
Wichtige Kartensysteme müssen aktualisiert werden.
Wichtige Kartensysteme müssen aktualisiert werden. (Bild: Matt Cardy/Getty Images Europe)

EMVCo, ein Verbund aus American Express, Discover, JCB, Mastercard, Unionpay, und Visa, wird seine Zahlungsspezifikation ändern und die sogenannte Issuer Identification Number (IIN) verlängern. Das geht aus dem Ende Juli 2019 herausgegebenen Draft EMV Specification Bulletin No. 231 (PDF) hervor, über das EMVCo kürzlich informierte (PDF). Noch vor Jahresende 2019 will EMVCo die IIN von derzeit sechs Stellen auf insgesamt acht Stellen erhöhen. Sie ist Teil der sogenannten Primary Account Number (Pan). Mit der IIN wird das Institut, die Branche aber auch der Kartentyp übermittelt und hier gehen offenbar langsam die Nummern aus.

Stellenmarkt
  1. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Ennepetal bei Wuppertal
  2. IT-Kaufmann / Bankkaufmann/IT-Systemelektr- oniker / Informatikkaufmann (m/w/d)
    Raiffeisenbank München-Nord eG, Unterschleißheim
Detailsuche

Entsprechende Bestrebungen gibt es schon seit mehreren Jahren. Der Iso-Standard 7812-1:2017 setzt bereits auf eine längere IIN als Teil der Pan. Beim Einsatz von achtstelligen IINs verlangt die Iso mindestens eine zehnstellige Pan-Länge. So kurze Nummern sind aber äußerst ungewöhnlich.

Bestehende IIN, die Institutionen zugeteilt werden, wurden bereits um zwei Stellen verlängert und sollten bei Bedarf an die Registration Authority zurückgegeben werden, da die Iso davon ausgeht, dass nicht alle Nummern gebraucht werden. Kartensysteme wie American Express, JCB oder Visa haben recht viele Nummernblöcke in Gebrauch.

Mit der Änderung des Buchs 3 der EMV Integrated Circuit Card Specifications for Payment Systems ( Application Specification, Version 4.3, November 2011) setzt EMVCo dies bald um und bittet um Rückmeldungen bis Ende Oktober.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Standard soll dann bis Ende 2019 aktualisiert werden und 2021 in Kraft treten. Das alte IIN-Schema wird weiterhin unterstützt.

Für die auf diesen Zahlungsstandard aufsetzende Industrie heißt das eine größere Veränderung. EMVCo gibt an, dass Zahlungsterminals möglicherweise ein Softwareupdate benötigen, damit sie die achtstelligen IIN erkennen können. Andernfalls ist ein Abbruch der Zahlung zu befürchten. Auch Backend-Systeme müssen für das neue IIN-Schema angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /