Abo
  • Services:

Zahlungsmethode: Paypal bei Apples iTunes und App Store eingeführt

Apple unterstützt in iTunes und im App Store nun den Zahlungsdienst Paypal. Doch bei der Einstellung gibt es teilweise noch Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Paypal und Apple machen gemeinsame Sache.
Paypal und Apple machen gemeinsame Sache. (Bild: Paypal)

Nach dem Ende von Clickandbuy ist eine neue Zahlungsmethode für Apples digitale Dienstleistungen aufgenommen worden. Paypal steht nun auch deutschen Nutzern zur Verfügung. Mit Paypal können digitale Einkäufe im App Store, bei Apple Music, in iTunes und im iBooks Store bezahlt werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

In einigen Fällen steht die neue Zahlungsmethode indes noch nicht in iTunes oder auf dem iPhone beziehungsweise dem iPad zur Auswahl. Die einfachste Lösung scheint derzeit zu sein, sich unter appleid.apple.com anzumelden und die Zahlungsdaten zu bearbeiten. Im dort aufgeführten Dropdown lässt sich Paypal als Standardzahlungsmethode auswählen.

Wer will, kann natürlich weiterhin über Kreditkarte, die Handyrechnung (O2 und Vodafone) oder per Gutscheincode bezahlen. Da Paypal das Lastschriftverfahren, Einzahlungen vom Bankkonto und Giropay unterstützt, kann es als Alternative zu dem 2015 eingestellten Clickandbuy genutzt werden, wenn keine Kreditkarte vorhanden ist oder eingesetzt werden soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Vielfalt 16. Jul 2017

war scheinbar nie eine News wert...

Koto 13. Jul 2017

Es gibt viele die können eben keine KK bekommen. Dazu werden Ausländische nicht genommen...

iToms 13. Jul 2017

In den USA geht Apple Pay über PayPal. Das wird dann über das Discover-Netzwerk...

nightmar17 13. Jul 2017

Vielleicht hat Paypal auch ein super Angebot gemacht und Apple hat nun zugesagt. Sehe da...

Tillamook 13. Jul 2017

Funktioniert (seit gestern) bei mir.


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /