Abo
  • Services:

Zahlungsmethode: Paypal bei Apples iTunes und App Store eingeführt

Apple unterstützt in iTunes und im App Store nun den Zahlungsdienst Paypal. Doch bei der Einstellung gibt es teilweise noch Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Paypal und Apple machen gemeinsame Sache.
Paypal und Apple machen gemeinsame Sache. (Bild: Paypal)

Nach dem Ende von Clickandbuy ist eine neue Zahlungsmethode für Apples digitale Dienstleistungen aufgenommen worden. Paypal steht nun auch deutschen Nutzern zur Verfügung. Mit Paypal können digitale Einkäufe im App Store, bei Apple Music, in iTunes und im iBooks Store bezahlt werden.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

In einigen Fällen steht die neue Zahlungsmethode indes noch nicht in iTunes oder auf dem iPhone beziehungsweise dem iPad zur Auswahl. Die einfachste Lösung scheint derzeit zu sein, sich unter appleid.apple.com anzumelden und die Zahlungsdaten zu bearbeiten. Im dort aufgeführten Dropdown lässt sich Paypal als Standardzahlungsmethode auswählen.

Wer will, kann natürlich weiterhin über Kreditkarte, die Handyrechnung (O2 und Vodafone) oder per Gutscheincode bezahlen. Da Paypal das Lastschriftverfahren, Einzahlungen vom Bankkonto und Giropay unterstützt, kann es als Alternative zu dem 2015 eingestellten Clickandbuy genutzt werden, wenn keine Kreditkarte vorhanden ist oder eingesetzt werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Vielfalt 16. Jul 2017

war scheinbar nie eine News wert...

Koto 13. Jul 2017

Es gibt viele die können eben keine KK bekommen. Dazu werden Ausländische nicht genommen...

iToms 13. Jul 2017

In den USA geht Apple Pay über PayPal. Das wird dann über das Discover-Netzwerk...

nightmar17 13. Jul 2017

Vielleicht hat Paypal auch ein super Angebot gemacht und Apple hat nun zugesagt. Sehe da...

Tillamook 13. Jul 2017

Funktioniert (seit gestern) bei mir.


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /