Abo
  • Services:

Z410: Sandisk packt planaren TLC-Flash in seine Client-SSDs

Neue SSDs für Desktops und Notebooks: Bis zu 480 GByte als TLC-Flash-Speicher stecken in den Z410-Modellen. Ein SLC-Puffer sorgt für mehr Geschwindigkeit, wenn wenige Daten geschrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Z410
Z410 (Bild: Sandisk)

Sandisk hat die Z410-Reihe an SSDs vorgestellt. Die neuen Flash-Drives nutzen planaren NAND-Speicher mit 3 Bit pro Zelle (Triple Level Cell), der im 15-nm-Verfahren gefertigt wird. Die 2,5-Zoll-SSDs kommunizieren per Sata-6-GBit/s-Interface mit dem Computer, gedacht sind sie für Desktops und Notebooks im Endkundensegment (der Hersteller nennt das Client-SSD).

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Die Z410 sind mit einer Kapazität von 120, 240 und 480 GByte angekündigt. Die Spare-Area für Over-Provisioning, also Aufräumarbeiten, um die Haltbarkeit der Flash-Zellen zu steigern, fällt damit recht groß aus. Sandisk gibt eine Lebensdauer von 40, 80 und 120 TByte Written (TBW) an - das ist vergleichsweise niedrig. Hintergrund sind die 3 Bit pro Zelle und das 15-nm-Verfahren, was wenige zur Datenspeicherung nötige Elektronen pro Zelle bedingt.

Ein SLC-Puffer ist obligatorisch

Um die Geschwindigkeit der bei Schreibvorgängen eher langsamen Triple Level Cells zu erhöhen, setzt Sandisk auf einen SLC-Pseudo-Puffer. Für eine bestimmte Menge an Daten wird 1 Bit statt 3 Bit pro Zelle geschrieben und diese erst in Ruhepausen auf die TLCs verschoben. Daher sollen die Z410-Modelle eine Schreibrate von bis zu 410, 440 und 445 MByte pro Sekunde erreichen. Die Lesegeschwindigkeit wird durch den Cache nicht erhöht, sie liegt laut Hersteller bei allen Modellen bei bis zu 535 MByte pro Sekunde.

Bei den Input/Output-Operationen pro Sekunde schaffen die Z410 bis zu 37.000 lesend sowie bis zu 68.000 schreibend. Das ist wenig, für Client-SSD aber völlig ausreichend, da die Flash-Drives im Consumer-Umfeld höchst selten viele Zugriffe parallel abarbeiten müssen. Die Modelle unterstützen Devsleep für eine niedrige Leistungsaufnahme, im Betrieb liegen laut Hersteller 50 mW an. Preise für die Z410-SSDs nannte Sandisk auch auf Nachfrage nicht.

Die Garantie beträgt drei Jahre.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Quantium40 06. Jul 2016

Der Ultraslim-Sektor in 5mm Dicke ist wirklich nicht gerade opulent mit Produkten...

ms (Golem.de) 28. Apr 2016

Beides wollte Sandisk auf Nachfrage nicht nennen.

ms (Golem.de) 27. Apr 2016

Angefragt, keine Antwort bisher.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /