z15-Mainframe: IBM will 7-nm-Chips bei TSMC fertigen lassen

Statt weiterhin Globalfoundries als Partner zu haben, soll sich IBM dafür entschieden haben, seine nächsten Mainframe-CPUs bei der TSMC herzustellen zu lassen. Damit würde einer der letzten großen Kunden zur Konkurrenz wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,
Mitarbeiter konfigurieren z14-Mainframes.
Mitarbeiter konfigurieren z14-Mainframes. (Bild: Connie Zhou for IBM)

IBM arbeitet daran, die vermutlich z15 genannte Generation an Mainframe-Prozessoren beim Auftragsfertiger TSMC im 7-nm-Verfahren produzieren zu lassen. Das berichtet die üblicherweise gut informierte japanische Tageszeitung Nikkei unter Berufung auf Quellen in der Zuliefererkette. IBMs aktuelle CPU für die z14-Mainframes wird bei Globalfoundries im 14HP genannten Verfahren gefertigt, der Node wurde zuvor von IBM an GloFo lizenziert.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst/IT Projektmanager (m/w/d)
    MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die TSMC ist der weltweit größte Auftragsfertiger und hat für den eigenen 7-nm-Prozess mannigfaltige Kunden wie AMD, Apple, Cavium, Huawei, Marvell, Nvidia und Qualcomm. Deren Chips werden von Smartphones über SSD-Controller bis hin zu Servern eingesetzt, wenngleich sehr große Prozessoren erst in den kommenden Monaten vom Band laufen dürften. AMDs Vega 20 genannte GPU für die Radeon Instinct MI60 fällt mit 331 mm² deutlich kompakter aus als IBMs aktuelle z14-CPU für die gleichnamigen z14-Mainframes.

Solche Systeme sind heutzutage zwar viel seltener als etwa die massig vorhandenen Datacenter/Cloud-Server, in der Finanzindustrie oder bei Flugbuchungen bilden sie aber weiterhin den vorherrschenden Standard. Für die z14-Serien nutzt IBM gleich zwei Prozessoren: Jeder Server besteht aus vier Drawern und jeder davon umfasst sechs CP-Prozessoren sowie einen SC-Chip. Der CP (Central Processor) ist die eigentliche CPU mit Rechenkernen samt Speichercontoller, der SC (System Controller) dient als Interconnect und Puffer-Stufe. Zusammen liefern sie 240 CPU-Kerne, wovon 196 für Kunden verfügbar sind, und sprechen bis zu 32 Terabyte DDR4-Arbeitsspeicher an.

Mit jeweils 696 mm² Fläche und bestehend aus 6,1 Milliarden Transistoren (CP) sowie 9,7 Milliarden Transistoren (SC) sind die Chips im 14HP-Verfahren sehr groß - wir sind daher gespannt, was für ein Design sich IBM für die z15 hat einfallen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


maxule 20. Nov 2018

Cool. Mit eingebautem Wäschetrockner. Kleidung raus aus der Maschine, rein in den Schrank.

Xim 20. Nov 2018

Gecancelt? To support this transition, GF is putting its 7nm FinFET program on hold...

Xim 20. Nov 2018

Diese Großrechner mit der eigenen Architektur will IBM aber weiter bauen, über 10 Jahre...

beuteltier 20. Nov 2018

CP und SC summieren sich zusammen schon auf 185.200.000.000 Transistoren pro Server. Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /