Abo
  • IT-Karriere:

z15-Mainframe: IBM will 7-nm-Chips bei TSMC fertigen lassen

Statt weiterhin Globalfoundries als Partner zu haben, soll sich IBM dafür entschieden haben, seine nächsten Mainframe-CPUs bei der TSMC herzustellen zu lassen. Damit würde einer der letzten großen Kunden zur Konkurrenz wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,
Mitarbeiter konfigurieren z14-Mainframes.
Mitarbeiter konfigurieren z14-Mainframes. (Bild: Connie Zhou for IBM)

IBM arbeitet daran, die vermutlich z15 genannte Generation an Mainframe-Prozessoren beim Auftragsfertiger TSMC im 7-nm-Verfahren produzieren zu lassen. Das berichtet die üblicherweise gut informierte japanische Tageszeitung Nikkei unter Berufung auf Quellen in der Zuliefererkette. IBMs aktuelle CPU für die z14-Mainframes wird bei Globalfoundries im 14HP genannten Verfahren gefertigt, der Node wurde zuvor von IBM an GloFo lizenziert.

Stellenmarkt
  1. Sekretariat der Kultusministerkonferenz, Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die TSMC ist der weltweit größte Auftragsfertiger und hat für den eigenen 7-nm-Prozess mannigfaltige Kunden wie AMD, Apple, Cavium, Huawei, Marvell, Nvidia und Qualcomm. Deren Chips werden von Smartphones über SSD-Controller bis hin zu Servern eingesetzt, wenngleich sehr große Prozessoren erst in den kommenden Monaten vom Band laufen dürften. AMDs Vega 20 genannte GPU für die Radeon Instinct MI60 fällt mit 331 mm² deutlich kompakter aus als IBMs aktuelle z14-CPU für die gleichnamigen z14-Mainframes.

Solche Systeme sind heutzutage zwar viel seltener als etwa die massig vorhandenen Datacenter/Cloud-Server, in der Finanzindustrie oder bei Flugbuchungen bilden sie aber weiterhin den vorherrschenden Standard. Für die z14-Serien nutzt IBM gleich zwei Prozessoren: Jeder Server besteht aus vier Drawern und jeder davon umfasst sechs CP-Prozessoren sowie einen SC-Chip. Der CP (Central Processor) ist die eigentliche CPU mit Rechenkernen samt Speichercontoller, der SC (System Controller) dient als Interconnect und Puffer-Stufe. Zusammen liefern sie 240 CPU-Kerne, wovon 196 für Kunden verfügbar sind, und sprechen bis zu 32 Terabyte DDR4-Arbeitsspeicher an.

Mit jeweils 696 mm² Fläche und bestehend aus 6,1 Milliarden Transistoren (CP) sowie 9,7 Milliarden Transistoren (SC) sind die Chips im 14HP-Verfahren sehr groß - wir sind daher gespannt, was für ein Design sich IBM für die z15 hat einfallen lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)

maxule 20. Nov 2018

Cool. Mit eingebautem Wäschetrockner. Kleidung raus aus der Maschine, rein in den Schrank.

Xim 20. Nov 2018

Gecancelt? To support this transition, GF is putting its 7nm FinFET program on hold...

Xim 20. Nov 2018

Diese Großrechner mit der eigenen Architektur will IBM aber weiter bauen, über 10 Jahre...

beuteltier 20. Nov 2018

CP und SC summieren sich zusammen schon auf 185.200.000.000 Transistoren pro Server. Und...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /