Abo
  • Services:

Z1: Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

Nach zahlreichen Aufschüben hat Samsung in Indien das Z1 vorgestellt - das erste Tizen-Smartphone für Endkunden. Es hat eine Ausstattung der untersten Einsteigerklasse. Hier dürfte der Preis über die Wettbewerbsfähigkeit entscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung Z ist das erste Tizen-Smartphone.
Samsung Z ist das erste Tizen-Smartphone. (Bild: Samsung)

Samsung hat in Mumbai sein erstes Tizen-Smartphone für Endkunden vorgestellt - das Samsung Z1. Der indische Blogger Manish Khatri hat auf Twitter mehrere Fotos von der Veranstaltung gepostet, die möglicherweise für Verkaufspartner gedacht war.

  • Samsung Z mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Samsung Z mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Samsung Z mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Samsung Z mit Tizen (Bild: Samsung)
Samsung Z mit Tizen (Bild: Samsung)

Hardware klar im untersten Preissegment

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Samsung Z1 ist von der Hardware eher dürftig ausgestattet: Das Display ist 4 Zoll groß und soll eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln haben. Im Inneren des Smartphones arbeitet ein nicht näher spezifizierter Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 768 MByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 4 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist eingebaut.

Das Samsung Z1 unterstützt UMTS, auf LTE muss der Nutzer verzichten - dafür können Nutzer zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Auf der Rückseite hat das Z1 eine 3-Megapixel-Kamera mit Fixfokus, aber immerhin mit einem LED-Fotolicht. Eine Frontkamera hat das Smartphone offenbar nicht, dafür einen Selfie-Modus: Dieser gibt ein Signal, wenn sich alle Personen im Bild befinden und erstellt dann das Foto.

Samsung vorinstalliert auf dem Z1 nicht nur Here Maps mit seiner Offline-Karten-Funktion, sondern auch einen Browser zum Lesen von Internetseiten ohne Netzverbindung. Dank eines Ultra-Sparmodus soll der Akku mit einer Nennladung von 1.500 mAh besonders lange halten.

Konkurrenzfähigkeit muss über den Preis kommen

Das Z1 wird mit Tizen in der Version 2.3 ausgeliefert. Damit Samsung im Markt der günstigen Android-, Firefox- und Windows-Phone-Smartphones bestehen kann, müssten sie das Z1 bei der schwachen Ausstattung zu einem äußerst niedrigen Preis anbieten. Das Gerät soll ab Januar 2015 in Indien erhältlich sein, der Preis ist noch nicht bekannt.

Das zuvor geplante Tizen-Smartphone Samsung Z wurde im Sommer 2014 kurz vor der Veröffentlichung erneut verschoben. Im August 2014 hieß es aus mehreren Quellen, dass Samsung nur noch Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte mit Tizen veröffentlichen wolle.

Nachtrag

Samsung hat das Z1 mittlerweile offiziell für den indischen Markt angekündigt. Es soll im Januar 2015 in Indien erscheinen und kostet umgerechnet rund 75 Euro. Die Bilder wurden gegen die Produktfotos von Samsung ausgetauscht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Chihiros Reise ins Zauberland - Studio Ghibli Blu-Ray Collection 12,97€)
  2. (heute u. a. Sharkoon TG4 RGB Gehäuse 47,99€, Kingston 480-GB-SSD 54,90€)

jjo 29. Dez 2014

*Bild* Ach du kacke, da vögelt ja auch jeder mit jedem ...

Seitan-Sushi-Fan 24. Dez 2014

Samsung ist mit seiner Techwin-Sparte ein Rüstungskonzern, verdient also Mord sein Geld...

Seitan-Sushi-Fan 24. Dez 2014

Spannend? Indien ist der Primärmarkt für günstige Internet-Handies. Alles mögliche in...

Thaodan 23. Dez 2014

Bitter Antworte auffs richtige Kommentar, das nervt. Nicht ganz, nur inoffizel für Devs...

Accolade 23. Dez 2014

hä ? Sind die Betrunken bei Samsung ?


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /