• IT-Karriere:
  • Services:

Z Launcher: Neue Version von Nokias eigenem Launcher

Intelligent und komfortabel - so bewirbt Nokia seinen ersten eigenen Android-Launcher. Der Z Launcher soll sich an die Bedürfnisse des Nutzers anpassen. Eine lästige Einschränkung der alten Version wurde beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Z Launcher für Android
Z Launcher für Android (Bild: Nokia/Screenshot: Golem.de)

Nokia hat die erste Betaversion des Z Launchers veröffentlicht. Im Unterschied zur bisherigen Alphaversion wurden vor allem Fehler beseitigt, so dass der alternative Android-Launcher allgemein zuverlässiger und stabiler laufen sollte. Die neue Version soll nun auch auf gerooteten Geräten funktionieren, was mit der Alpha-Version kurioserweise nicht ging.

Stellenmarkt
  1. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)
  2. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster

Der Z Launcher beteht aus einem dynamischen Startbildschirm. Die Inhalte werden abhängig von der Tageszeit und dem Nutzungsverhalten zusammengestellt. Häufig aufgerufene Apps landen direkt auf dem Startbildschirm, damit er möglichst übersichtlich bleibt. Hauptziel ist es, dass der Nutzer die für ihn wichtigen Apps bequem erreicht. Ein ähnliches Konzept findet sich auch bei den Launchern Aviate, Cover und Everything Me.

  • Z Launcher (Bild: Nokia/Screenshot: Golem.de)
  • Z Launcher (Bild: Nokia/Screenshot: Golem.de)
  • Z Launcher (Bild: Nokia/Screenshot: Golem.de)
  • Z Launcher (Bild: Nokia/Screenshot: Golem.de)
Z Launcher (Bild: Nokia/Screenshot: Golem.de)

Eine weitere Besonderheit des Nokia-Launchers ist die Art des App-Starts. Der Nutzer muss nicht zwingend die gewünschte App auf dem Startbildschirm suchen, er kann einfach den Anfangsbuchstaben des App-Namens auf dem Display malen. Dann erscheinen alle Apps, deren Namen mit diesem Buchstaben beginnen. In vielen Android-Launchern existiert eine vergleichbare Suchfunktion.

Nokia bietet die Betaversion des Z Launchers jetzt direkt über den Play Store an. Die Alpha-Version war nur auf einer speziellen Nokia-Webseite zu finden. Wie bisher wird mindestens Android 4.1 alias Jelly Bean benötigt. Nokia machte keine Angaben dazu, wann mit der finalen Version des Z Launchers zu rechnen ist. Da der Z Launcher aber auch auf dem neu vorgestellten Nokia-Tablet N1 laufen wird, dürfte die finale Version wohl im ersten Quartal 2015 erscheinen.

Es gibt schon einen ZLauncher - aber für Palm OS

Für die Palm-OS-Plattform gibt es seit zwölf Jahren einen sehr beliebten Launcher, der ebenfalls ZLauncher heißt und vom chinesischen Unternehmen ZZTechs entwickelt wurde. Die erste Version erschien im August 2002. Bis auf den Namen haben die Launcher nichts miteinander gemeinsam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 5,29€
  3. 3,29€
  4. 7,49€

Clayman 19. Nov 2014

Nokia hat ja auch gleichzeitig das erste Tablet mit Android vorgestellt, auf dem läuft...

shani 19. Nov 2014

So muss das sein! Der Hinweis auf den Launcher für Palm OS verdient mal ein Lob. :)

Jolla 18. Nov 2014

Wäre einen Hinweis wert denke ich...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /