• IT-Karriere:
  • Services:

Yves Guillemot: Ubisoft-Chef erwartet Konsolennachfolger erst in zwei Jahren

Auf die Playstation 5 und die nächste Xbox müssen wir wohl noch etwas länger warten: Ubisoft-Chef Yves Guillemot - der als Freund neuer Hardware gilt - rechnet frühestens in zwei Jahren mit einer neuen Hardwaregeneration.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubisoft-Chef Yves Guillemot bei einem Interview mit Golem.de im Sommer 2017
Ubisoft-Chef Yves Guillemot bei einem Interview mit Golem.de im Sommer 2017 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Die Xbox One X (Test auf Golem.de) könnte die letzte neue Konsole für eine längere Zeit gewesen sein: Ubisoft-Chef Yves Guillemot hat im Gespräch mit Analysten gesagt, er rechne damit, dass es nun "mindestens zwei Jahre dauert, bevor etwas Neues" an Hardware komme - also etwa eine Playstation 5 oder eine Xbox Two oder wie auch immer Microsoft das Gerät dann nennt.

Stellenmarkt
  1. S-Kreditpartner GmbH, Berlin
  2. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen

Guillemot sagt, dass er die Zeit bis zur Verfügbarkeit oder zumindest der Ankündigung neuer Hardware selbst nur schätzen kann - er habe keinerlei Informationen von Sony oder Microsoft dazu bekommen. Das ist insofern interessant, als Guillemot in der Vergangenheit immer sehr früh auch öffentlich über künftige Geräte gesprochen hatte. Ein aktuelles Beispiel ist das für Nintendo Switch veröffentlichte, kommerziell erfolgreiche Mario + Rabbids Kingdom Battle.

Der Ubisoft-Chef gilt als gut vernetzt und als Fan neuer Konsolen. "Ich verstehe, dass Hersteller sie nicht zu oft haben möchten, weil das viel Geld kostet, aber neue Geräte sind wichtig für die ganze Branche, weil das der Kreativität hilft", so Guillemot im Jahr 2012, als bei der Playstation 3 und der Xbox 360 das Alter der Hardware immer stärker spürbar wurde. Ubisoft ist traditionell einer der Publisher, der neue Hardware und Plattformen früh unterstützt und damit auch geschäftlich meist Erfolge einfährt.

Laut Gamespot.com hat Guillemot die verbesserten Versionen der Playstation 4 und der Xbox One - also die Pro und die X - ausdrücklich begrüßt. Das unterstütze seine Entwickler, bessere Spiele mit aktueller Grafik zu produzieren und sei wesentlich hilfreicher als neues Zubehör oder andere Versuche zur Verlängerung der Hardware-Betriebszeit.

Derzeit ist übrigens eher damit zu rechnen, dass es echte Nachfolger für die aktuelle Konsolengeneration geben wird. Im Sommer 2017 hatte der Sony-Manager Shawn Layden im Gespräch mit Golem.de gesagt, dass er fest von einer neuen Playstation ausgehe, statt die Konsolen nach und nach ähnlich wie Smartphones immer etwas schneller zu machen; Layden ist Chef von Sony Interactive Entertainment America und der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

zZz 24. Nov 2017

Es ist reichlich naiv zu glauben, dass das mit kommenden Generationen besser wird. Egal...

packansack 09. Nov 2017

Microsoft sind die Schlechtesten beim Benennen ihrer Produkte. Da ist einfach alles...

Dwalinn 09. Nov 2017

Naja klar fehlen die XBO Exclusiven, aber nicht jeder Hat einen guten PC oder will...

Hotohori 09. Nov 2017

Das kommt eben immer auf den eigenen Spielegeschmack an. Ich kann mich nicht über zu...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
    •  /