Abo
  • Services:

Yuneec Breeze 4K: Die 500-Euro-Drohne für Selfies

Früher wurden Quadcopter auch als Luftnägel bezeichnet, weil sie dank GPS und ausgefeilter Steuerung an Ort und Stelle schweben können. Die Eigenschaft macht sich auch die Drohne Yuneec Breeze 4K zunutze, um Selfies des Besitzers zu machen. Aus der Luft.

Artikel veröffentlicht am ,
Yuneec Breeze 4K
Yuneec Breeze 4K (Bild: Yuneec)

Das Selfie-Fieber hat die Drohnenwelt erreicht. Mit der Yuneec Breeze 4K, die immerhin 500 Euro kostet, können Aufnahmen des Piloten aus der Luft angefertigt werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Gesteuert wird der kleine Quadcopter mit einem Smartphone. Seine Kamera nimmt zwar 4K auf, doch dieses Bildmaterial landet nur auf dem integrierten Speicher (16 GByte), während beim Smartphone oder Tablet live nur 720p ankommen, und das auch nur, wenn in Full-HD gefilmt wird. Wenn die Drohne in 4K-Auflösung (3.860 x 2.160 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde) arbeiten soll, kommt der Videostream zum Piloten nicht mehr mit und muss auf 480p reduziert werden.

Wer nicht manuell fliegen will, kann die Drohne auch um den Piloten oder ein anderes Objekt kreisen lassen, wobei die Kamera stets auf den Mittelpunkt des Kreises ausgerichtet bleibt. Zudem lässt sich auch eine Follow-me-Funktion aktivieren. So könnten bei hindernisfreiem Umfeld auch sportliche Aktivitäten gefilmt werden, bei denen die Drohne Kameramann spielt.

Leider reicht eine Akkuladung nur für eine knappe Viertelstunde Flug. Außerdem darf sich der Benutzer durchaus schnell bewegen, weil die Yuneec Breeze 4K nur auf eine Geschwindigkeit von 18 km/h kommen soll. Die maximale Flughöhe wird mit 80 m angegeben.

Der Breeze 4K soll ab September 2016 für rund 500 Euro erhältlich sein. Das Fluggerät misst 196 x 196 x 65 mm und wiegt 385 Gramm.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Single Density 31. Aug 2016

War auch mein erster Gedanke, muss von Siemens sein. Die Lufthaken eignen sich gut, um...

lester 31. Aug 2016

"Früher wurden Quadcopter auch als Luftnägel bezeichnet" Was heißt hier "Früher" ? Vor 5...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      •  /