Abo
  • Services:
Anzeige
Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube
Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube (Bild: Flying Uwe)

Youtuber: Flying Uwe unter Verdacht der Schleichwerbung

Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube
Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube (Bild: Flying Uwe)

Es geht unter anderem um Proteinpulver: Der Youtuber Flying Uwe steht wegen des Verdachts der Schleichwerbung im Visier einer Landesmedienanstalt. Auch 30 andere Streamer haben Post von der Behörde bekommen.

Die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein geht gegen den Youtuber und Let's Player Flying Uwe vor. Der Vorwurf: Er präsentiere in seinen Videos Eigenprodukte, ohne dies als Werbung zu kennzeichnen. Konkret geht es darum, dass Flying Uwe von ihm vertriebenes Fitnesszubehör - etwa Proteinpulver - immer wieder in seinen Streams zeige. Damit verstoße er gegen rundfunkrechtliche Bestimmungen. Dem Hamburger drohe ein Bußgeld in Höhe von bis zu 500.000 Euro.

Anzeige

Bereits im November 2016 forderte die Medienanstalt den Youtuber auf, einige seiner Videos und die zugehörigen Videobeschreibungen als Werbung zu kennzeichnen - was Flying Uwe dann auch tat. In den Videos, in denen er die Produkte seines eigenen Unternehmens präsentiert, fehlen nach Darstellung der Medienanstalt jedoch weiterhin entsprechende Kennzeichnungen.

In einem Video gibt sich der Hamburger empört über den Brief der Medienanstalt. Selbstironisch bezeichnet er sich als "Schleiching Uwe", die Vorwürfe hält er für nicht begründet. Er halte halt einfach Produkte in die Kamera, die er selbst gut finde - ein gerne von Streamern genutztes Argument, wenn es um das Thema Product Placement geht.

Flying Uwe betreibt zwei größere Kanäle auf Youtube. Im einen geht es um Computerspiele, im anderen vorwiegend um Sport und seinen Alltag. Insgesamt haben rund 1,35 Millionen Zuschauer die Kanäle abonniert. Auch einige der Zuschauer äußern sich in Kommentaren von Videos kritisch über das Präsentieren von Produkten.

Weitere Streamer im Visier

Parallel zu diesem Verfahren hat die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein nach eigenen Angaben rund 30 weitere Youtuber aus Hamburg und Schleswig-Holstein angeschrieben und über die Werbe- und Sponsoringbestimmungen informiert. Bereits vor einiger Zeit hatten alle Landesmedienanstalten gemeinsam ein PDF veröffentlicht, auf dem die wichtigsten Vorgaben zusammengefasst sind.

Schon vor einigen Tagen hatten die Medienanstalten für Diskussionen gesorgt. Dabei ging es allerdings nicht um Schleichwerbung, sondern um eine Sendelizenz, die nach Auffassung der Medienanstalten für Kanäle wie Pietsmiet TV nötig sei.


eye home zur Startseite
logged_in 27. Apr 2017

Zu den nicht-nerdigen, unterhaltsamen gehört der Slingshot Channel https://www.youtube...

nille02 31. Mär 2017

Falsche Baustelle. Darf er auch, er muss es aber entsprechend Kenntlich machen.

Eheran 31. Mär 2017

Mal noch ein paar mehr: AvE EEVblog CinemaSins Lindybeige bigclivedotcom...

elitezocker 31. Mär 2017

Denkfehler! Es sind aber die privaten Sender die hier den Ärger machen. Nicht die...

lottikarotti 31. Mär 2017

Wo habe ich das denn geschrieben? Ich bin sogar überzeugt davon, dass niemand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€
  3. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  2. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  3. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  4. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  5. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  6. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  7. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  8. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  9. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  10. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  1. Re: Was haben eigentlich die deutschen Ingenieure...

    FreierLukas | 12:14

  2. Re: Kaum einer will Glasfaser

    senf.dazu | 12:14

  3. Re: 16A aus Steckdose....

    thinksimple | 12:14

  4. Re: EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    Mr Miyagi | 12:13

  5. Re: Empfänger

    tha_specializt | 12:10


  1. 11:59

  2. 11:51

  3. 11:45

  4. 11:30

  5. 11:02

  6. 10:39

  7. 10:30

  8. 10:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel