Abo
  • Services:
Anzeige
Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube
Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube (Bild: Flying Uwe)

Youtuber: Flying Uwe unter Verdacht der Schleichwerbung

Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube
Flying Uwe in einem seiner Videos auf Youtube (Bild: Flying Uwe)

Es geht unter anderem um Proteinpulver: Der Youtuber Flying Uwe steht wegen des Verdachts der Schleichwerbung im Visier einer Landesmedienanstalt. Auch 30 andere Streamer haben Post von der Behörde bekommen.

Die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein geht gegen den Youtuber und Let's Player Flying Uwe vor. Der Vorwurf: Er präsentiere in seinen Videos Eigenprodukte, ohne dies als Werbung zu kennzeichnen. Konkret geht es darum, dass Flying Uwe von ihm vertriebenes Fitnesszubehör - etwa Proteinpulver - immer wieder in seinen Streams zeige. Damit verstoße er gegen rundfunkrechtliche Bestimmungen. Dem Hamburger drohe ein Bußgeld in Höhe von bis zu 500.000 Euro.

Anzeige

Bereits im November 2016 forderte die Medienanstalt den Youtuber auf, einige seiner Videos und die zugehörigen Videobeschreibungen als Werbung zu kennzeichnen - was Flying Uwe dann auch tat. In den Videos, in denen er die Produkte seines eigenen Unternehmens präsentiert, fehlen nach Darstellung der Medienanstalt jedoch weiterhin entsprechende Kennzeichnungen.

In einem Video gibt sich der Hamburger empört über den Brief der Medienanstalt. Selbstironisch bezeichnet er sich als "Schleiching Uwe", die Vorwürfe hält er für nicht begründet. Er halte halt einfach Produkte in die Kamera, die er selbst gut finde - ein gerne von Streamern genutztes Argument, wenn es um das Thema Product Placement geht.

Flying Uwe betreibt zwei größere Kanäle auf Youtube. Im einen geht es um Computerspiele, im anderen vorwiegend um Sport und seinen Alltag. Insgesamt haben rund 1,35 Millionen Zuschauer die Kanäle abonniert. Auch einige der Zuschauer äußern sich in Kommentaren von Videos kritisch über das Präsentieren von Produkten.

Weitere Streamer im Visier

Parallel zu diesem Verfahren hat die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein nach eigenen Angaben rund 30 weitere Youtuber aus Hamburg und Schleswig-Holstein angeschrieben und über die Werbe- und Sponsoringbestimmungen informiert. Bereits vor einiger Zeit hatten alle Landesmedienanstalten gemeinsam ein PDF veröffentlicht, auf dem die wichtigsten Vorgaben zusammengefasst sind.

Schon vor einigen Tagen hatten die Medienanstalten für Diskussionen gesorgt. Dabei ging es allerdings nicht um Schleichwerbung, sondern um eine Sendelizenz, die nach Auffassung der Medienanstalten für Kanäle wie Pietsmiet TV nötig sei.


eye home zur Startseite
nille02 31. Mär 2017

Falsche Baustelle. Darf er auch, er muss es aber entsprechend Kenntlich machen.

Themenstart

Eheran 31. Mär 2017

Mal noch ein paar mehr: AvE EEVblog CinemaSins Lindybeige bigclivedotcom...

Themenstart

elitezocker 31. Mär 2017

Denkfehler! Es sind aber die privaten Sender die hier den Ärger machen. Nicht die...

Themenstart

Verticker der... 31. Mär 2017

wenn du an gesellschaftlichen/politischen Themen interessiert bist: Doktorant SallyIsG4y...

Themenstart

lottikarotti 31. Mär 2017

Wo habe ich das denn geschrieben? Ich bin sogar überzeugt davon, dass niemand...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Norddeutschland
  2. operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. ENERCON GmbH, Aurich


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Tim Dashwood

    Entwickler von 360VR Toolbox verschenkt seine Software

  2. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  3. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  4. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  5. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  6. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  7. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  8. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  9. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  10. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

Garmin Fenix 5 im Test: Die Minimap am Handgelenk
Garmin Fenix 5 im Test
Die Minimap am Handgelenk

Trutzbox Apu 2 im Test: Gute Privacy-Box mit kleiner Basteleinlage
Trutzbox Apu 2 im Test
Gute Privacy-Box mit kleiner Basteleinlage
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

  1. Re: ww2 ist langweilig

    Ganym3d | 07:22

  2. Re: Bootzeit?

    tomacco | 07:13

  3. Re: 40k für einen Kleinwagen?

    ArcherV | 07:10

  4. Grammatik: "Das Konzept ähnelt dem europäischen...

    s01q | 07:02

  5. Re: frage zu Passmark CPU benchmarks

    DetlevCM | 06:35


  1. 07:24

  2. 12:40

  3. 11:55

  4. 15:19

  5. 13:40

  6. 11:00

  7. 09:03

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel