Abo
  • Services:

Youtuber: Apecrime verlässt Mediakraft

Erst Florian Mundt alias Le Floid, dann Simon "Ungespielt" Unge und jetzt Apecrime: Der Youtube-Vermarkter Mediakraft verliert einen weiteren reichweitenstarken Kanal.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Video von Apecrime
Szene aus Video von Apecrime (Bild: Apecrime)

Das Comedy-Trio Apecrime hat sich von seinem bisherigen Vermarkter Mediakraft getrennt. Wie der Kölner Youtube-Vermarkter der Wirtschaftswoche gesagt hat, ist der Vertrag zwischen den beiden Parteien zum Jahresende 2014 ausgelaufen. Damit kommt Mediakraft zwar um eine spektakulär in Szene gesetzte Trennung wie Ende Dezember bei Simon Unge (Ungespielt) herum. Trotzdem dürfte der Weggang von Apecrime die Firma hart treffen.

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Teltow, deutschlandweit
  2. FLOCERT GmbH, Bonn

Die Macher von Apecrime gehören zu den Stars von Mediakraft. Andre Schiebler, Cengiz Dogrul und Jan-Christoph Meyer erreichen mit ihrem Kanal über zwei Millionen Abonnenten. Videos von Apecrime wurden insgesamt mehr als 300 Millionen Mal abgerufen, allein im Dezember 2014 kam das Trio auf rund 18 Millionen Klicks. Während der Fußball-WM im vergangenen Jahr hatte Apecrime zusammen mit Mediakraft einen Youtube-Kanal speziell für Coca-Cola mit Videos bespielt.

Bereits im Oktober 2014 hatte mit Florian Mundt (Le Floid) einer der erfolgreichsten deutschen Youtuber seinen Vertrag bei Mediakraft gekündigt. Im laufenden Jahr sollen weitere Abgänge drohen, weil viele der Verträge ablaufen. Christoph Krachten, Chef von Mediakraft, will dies laut der Wirtschaftswoche zum Anlass nehmen, darüber nachzudenken, wie die Beziehung zu seinen Partnern verbessert werden könne.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 6,66€
  2. 3,89€
  3. 32,95€

xSynth 15. Jan 2015

Das Wort nicht, der Kontext ja - den ich verstanden habe. Ich habe nur wissen wollen...

d3cc0r3 13. Jan 2015

unge hat in seinem Livestream immer 20k+ Zuschauer. Das letzte Mal, als ich reingeschaut...

felyyy 13. Jan 2015

Weil du auch so viel Geld bezahlst um dir von Youtubern Videos anzuschauen. Mal ganz...

Lala Satalin... 12. Jan 2015

+1

igor37 12. Jan 2015

Also bei ApeCrime und Y-Titty stimme ich dir zu. Y-Titty habe ich anfangs einige Zeit...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /