Abo
  • Services:

Youtube Red: Youtubes Netflix-Konkurrenz findet wenig zahlende Kunden

Youtube Red, der werbefreie Zugang zu Youtube, zeigt nach einem Jahr kein sehr starkes Wachstum. Doch der Betreiber gibt sich optimistisch und will nach Europa expandieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Dienst von Youtube
Der neue Dienst von Youtube (Bild: Screenshot Golem.de)

Youtube hat Probleme, zahlende Kunden für seinen Dienst Youtube Red zu finden. Das berichtet das Onlinemagazin The Verge unter Berufung auf mehrere informierte Quellen. Youtube Red hatte demnach im Spätsommer 2016 nur 1,5 Millionen zahlende Abonnenten. Eine weitere Million probiert den Dienst aus, zahlt aber noch nicht dafür.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Youtube hat monatlich eine Milliarde Nutzer und ist der größte Videostreamingdienst der Welt. Über die Hälfte nutzt mobile Geräte, dort läuft Videocontent für rund 40 Minuten. Über 80 Prozent der Views kommen aus dem Ausland. Youtube Red ist jedoch erst in vier Staaten verfügbar: in den USA, Mexiko, Australien und in Neuseeland.

Youtube erklärte The Verge auf Anfrage, mit dem Wachstum von Youtube Red zufrieden zu sein und weiterhin in den Dienst zu investieren. "Wir sind zufrieden mit dem Wachstum bei Youtube Red und wir sehen jeden Monat einen gesunden Zuwachs", sagte ein Youtube-Sprecher. "Wir sehen starkes Engagement in den vier Staaten, wo er gestartet ist, weshalb wir uns weiter für den Dienst engagieren und mehr in eigene Serien und Filme für 2017 investieren und die Ausgaben für Youtube Music erhöhen."

Bis Ende des Jahres 2017 will Youtube 20 Red-Original-Serien und Filme veröffentlicht haben. Hinzu kommen Shows des Filmstudios Lionsgate und einige Serien vom Produzenten Dwayne "The Rock" Johnson und Regisseur Doug Liman (Edge of Tomorrow).

Youtube Red wurde am 21. Oktober 2015 angekündigt. Der Dienst kostet 10 US-Dollar im Monat. Zu Youtube Red gehören auch Google Play Music, das Musik online und offline streamt, und auch der neue Dienst Youtube Gaming.

Youtube hatte in dieser Woche einen Vertrag mit dem Rechteverwerter Gema geschlossen. Die Vereinbarung decke neben dem werbefinanzierten Dienst auch den neuen Subscription Service ab, den Youtube bereits in den USA anbietet und der auch in Europa starten soll, hieß es von der Gema.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

anonym 04. Nov 2016

play music gibts inclusive. edit: kopiert von der yt-red faq: Wie funktioniert das...

kelzinc 03. Nov 2016

allerdings nicht im deutschsprachigen bereich liegt aber auch daran das die ziegruppe...

S-Talker 03. Nov 2016

Die Werbung ist entweder nur wenige Sekunden lang oder man kann sie nach wenigen...

Kleba 03. Nov 2016

Tue ich nicht ;-) Das "von-der-Grundidee-her-sinnvolle-in-der-konkreten-Ausgestaltung...

Eheran 03. Nov 2016

Viel kennst du dann wohl nicht?


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /