Abo
  • Services:

Youtube Red: Youtubes Netflix-Konkurrenz findet wenig zahlende Kunden

Youtube Red, der werbefreie Zugang zu Youtube, zeigt nach einem Jahr kein sehr starkes Wachstum. Doch der Betreiber gibt sich optimistisch und will nach Europa expandieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Dienst von Youtube
Der neue Dienst von Youtube (Bild: Screenshot Golem.de)

Youtube hat Probleme, zahlende Kunden für seinen Dienst Youtube Red zu finden. Das berichtet das Onlinemagazin The Verge unter Berufung auf mehrere informierte Quellen. Youtube Red hatte demnach im Spätsommer 2016 nur 1,5 Millionen zahlende Abonnenten. Eine weitere Million probiert den Dienst aus, zahlt aber noch nicht dafür.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Youtube hat monatlich eine Milliarde Nutzer und ist der größte Videostreamingdienst der Welt. Über die Hälfte nutzt mobile Geräte, dort läuft Videocontent für rund 40 Minuten. Über 80 Prozent der Views kommen aus dem Ausland. Youtube Red ist jedoch erst in vier Staaten verfügbar: in den USA, Mexiko, Australien und in Neuseeland.

Youtube erklärte The Verge auf Anfrage, mit dem Wachstum von Youtube Red zufrieden zu sein und weiterhin in den Dienst zu investieren. "Wir sind zufrieden mit dem Wachstum bei Youtube Red und wir sehen jeden Monat einen gesunden Zuwachs", sagte ein Youtube-Sprecher. "Wir sehen starkes Engagement in den vier Staaten, wo er gestartet ist, weshalb wir uns weiter für den Dienst engagieren und mehr in eigene Serien und Filme für 2017 investieren und die Ausgaben für Youtube Music erhöhen."

Bis Ende des Jahres 2017 will Youtube 20 Red-Original-Serien und Filme veröffentlicht haben. Hinzu kommen Shows des Filmstudios Lionsgate und einige Serien vom Produzenten Dwayne "The Rock" Johnson und Regisseur Doug Liman (Edge of Tomorrow).

Youtube Red wurde am 21. Oktober 2015 angekündigt. Der Dienst kostet 10 US-Dollar im Monat. Zu Youtube Red gehören auch Google Play Music, das Musik online und offline streamt, und auch der neue Dienst Youtube Gaming.

Youtube hatte in dieser Woche einen Vertrag mit dem Rechteverwerter Gema geschlossen. Die Vereinbarung decke neben dem werbefinanzierten Dienst auch den neuen Subscription Service ab, den Youtube bereits in den USA anbietet und der auch in Europa starten soll, hieß es von der Gema.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

anonym 04. Nov 2016

play music gibts inclusive. edit: kopiert von der yt-red faq: Wie funktioniert das...

kelzinc 03. Nov 2016

allerdings nicht im deutschsprachigen bereich liegt aber auch daran das die ziegruppe...

S-Talker 03. Nov 2016

Die Werbung ist entweder nur wenige Sekunden lang oder man kann sie nach wenigen...

Kleba 03. Nov 2016

Tue ich nicht ;-) Das "von-der-Grundidee-her-sinnvolle-in-der-konkreten-Ausgestaltung...

Eheran 03. Nov 2016

Viel kennst du dann wohl nicht?


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /