Abo
  • Services:
Anzeige
Youtube will mit Machine Learning gegen terroristische Inhalte vorgehen.
Youtube will mit Machine Learning gegen terroristische Inhalte vorgehen. (Bild: Youtube/Valve/Montage: Golem.de)

Youtube: Mit Machine Learning und NGOs gegen Terrorinhalte vorgehen

Youtube will mit Machine Learning gegen terroristische Inhalte vorgehen.
Youtube will mit Machine Learning gegen terroristische Inhalte vorgehen. (Bild: Youtube/Valve/Montage: Golem.de)

Um terroristische und andere rechtswidrige Inhalte zu erkennen, setzt Youtube neuerdings maschinelles Lernen ein. Erste Erfolge sprechen für das System. Trotzdem sind Menschen für die Filterung solcher Videos noch unverzichtbar.

Googles Videoplattform Youtube will stärker gegen terroristische Inhalte vorgehen, die dort geteilt werden. In einem Blogpost gibt das Unternehmen ein erstes Update bekannt. Zur besseren Entdeckung solcher Videos arbeitet Youtube an einem Machine-Learning-Algorithmus, der die Menschen bei der Suche unterstützt. Das neue System sei wesentlich schneller und effizienter als eine Analyse ausschließlich durch Mitarbeiter.

Anzeige

Google verzeichnet bereits erste Erfolge: 75 Prozent aller terroristischen Videos seien entfernt worden, bevor sie überhaupt eine einzige Zuschauerreaktion oder gar einen View bekommen konnten. Das System sei außerdem genauer beim Markieren von fragwürdigen Inhalten als ein menschliches Pendant. Trotzdem sei es bei Weitem noch nicht pefekt, fügt Youtube hinzu.

Riesige Datenmengen machen maschinelles Lernen unverzichtbar

Bei den großen Datenmengen, um die Youtubes Videodatenbank kontinuierlich erweitert wird - das Unternehmen nennt 400 Stunden an Inhalt pro Minute - sei maschinelles Lernen unverzichtbar, heißt es. Im vergangenen Monat seien doppelt so viele Videos entfernt worden als ohne diese Technik.

Neben maschinellem Lernen und automatisierten Analysen will Youtube weitere Experten engagieren, die sich mit dem Filtern von Videos beschäftigen: Mehr als 15 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) werden beauftragt, bei der Suche nach unerwünschten Inhalten zu helfen. Das sei auch wichtig, um dem automatisierten Algorithmus eine bessere Grundlage zu geben, auf der er Analysen anstellen kann.

Außerdem ist eine Jigsaw-Funktion in Arbeit, die Suchanfragen mit sensiblen Suchbegriffen filtert und den Nutzer auf speziell erstellte Videos leitet, die zu diesen Themen aufklären sollen. Zusätzlich will das Youtube-Team die Standards und Richtlinien für Videos verschärfen.


eye home zur Startseite
drknow 09. Aug 2017

Golem verschweigt das Wichtigste: "Over the past weeks, we have begun working with more...

William 09. Aug 2017

Falls du tatsächlich lediglich den Inhalt der abonnierten Kanäle sehen möchtest, öffne...

jsm 08. Aug 2017

Suchen die jetzt nach unerwünschten Inhalten oder nach illegalen Inhalten oder nach...

Yian 08. Aug 2017

Auf einem Kanal spricht ein Typ von Satire und alles nur Spaß, um anschließend ausgiebig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, veschiedene Einsatzorte
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-3%) 33,99€
  3. (-10%) 53,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: solange der Kram in der cloud läuft

    motzerator | 07:03

  2. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    motzerator | 07:01

  3. Re: Einseitiger Artikel

    serra.avatar | 06:58

  4. Re: Wie viele Fahrzeuge hat Anheuser Busch?

    VigarLunaris | 06:58

  5. Och wie putzig ... süsssss

    VigarLunaris | 06:56


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel