Abo
  • Services:

Youtube: Helden dürfen massenhaft Videos melden

Mit einem neuen Angebot namens Heroes möchte Youtube die Community dazu bringen, aktiv bei der Videoplattform mitzuarbeiten. Dafür gibt es kein Geld, sondern Vorteile wie besonders weitgehende Rechte - etwa die Option, massenhaft Videos zu melden.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtube findet offenbar, dass seine Helden gefeiert gehören
Youtube findet offenbar, dass seine Helden gefeiert gehören (Bild: Youtube)

Youtube hat sein Community-Programm Heroes weltweit gestartet. Damit können Mitglieder der Community Punkte sammeln, indem sie Untertitel für Videos schreiben, Fragen im Forum beantworten und ähnliche Aufgaben erledigen. Geld bezahlt die Tochter des hochprofitablen Alphabet-Konzerns (Google) dafür nicht, stattdessen gibt es Punkte und Levelaufstiege.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Wer es auf Stufe 2 schafft, darf beispielsweise an exklusiven Workshops teilnehmen - gemeint sind vermutlich Videokonferenzen, keine Fortbildungen in Kalifornien. Auf Stufe 3 können die Heroes "beleidigende Inhalte in großem Umfang melden", und auf Stufe 4 dann unter anderem "Youtube-Mitarbeiter direkt kontaktieren", so das Unternehmen.

Die Punkte gibt es laut Youtube für unterschiedliche Aktivitäten. Wer erfolgreich ein Video meldet, das gegen die Richtlinien verstößt, bekommt dafür einen Punkt. Für die Beantwortung einer Frage im Youtube-Forum mit der besten Antwort gibt es immerhin zehn Punkte. Keine Arbeit haben die Helden übrigens mit dem Ankündigungstrailer zum Heroes-Programm: Youtube hat die Kommentare kurzerhand deaktiviert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.299,00€
  3. 119,90€

throgh 24. Sep 2016

Demagogie hilft nicht und in den gleichen Wortlaut zu verfallen ebenso nicht (bezogen...

SchreibenderLeser 24. Sep 2016

Soweit wohl richtig, aber ein Punkt nur: Das hat mit irgendwelchen Kommentaren im...

Peter Brülls 24. Sep 2016

Und da sind wir im Bereich der Ermessenssache. Und zwar auf beiden Seiten. Snowden und...

frostbitten king 23. Sep 2016

Kurze Liste an Suchbegriffen auf youtube, damit du das ganze verstehst. - Third wave...

DebugErr 23. Sep 2016

You win this thread!


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /