Abo
  • IT-Karriere:

Youtube: Google will keine teuren Serien mehr produzieren

Mit Youtube-Eigenproduktionen hat Google versucht, mit Netflix und Amazon zu konkurrieren - diese Strategie ist wohl gescheitert: Insidern zufolge will das Unternehmen keine teuren Serien mehr produzieren. Google hat bereits dementiert. 

Artikel veröffentlicht am ,
Eigenproduktionen könnten bei Youtube der Vergangenheit angehören.
Eigenproduktionen könnten bei Youtube der Vergangenheit angehören. (Bild: ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images)

Google soll die Produktion von teuren Serien gestoppt haben. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen, die anonym bleiben wollen.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg

Den Insidern zufolge sollen unter anderem Serien wie Origin oder Overthinking with Kat & June gestrichen werden. Deren Produzenten seien bereits auf der Suche nach einer neuen Heimat für ihre Sendungen. Google soll zudem Vorschläge für neue, finanziell kostspielige Serien abgelehnt haben.

Google hatte mit den Youtube Originals als Teil von Youtube Red (jetzt Youtube Premium) versucht, etablierten Streamingdiensten und ihren Eigenproduktionen Paroli zu bieten. Netflix und Amazon produzierten in der Vergangenheit zahlreiche Serien und Filme selbst, die teilweise auch Film- und Fernsehpreise gewannen.

Viele durchschlagende Produktionen konnte Youtube allerdings bisher nicht vorweisen. Zu den bekannteren Serien gehört Cobra Kai, ein Spin-Off des Films Karate Kid. Bloomberg vermutet, dass der Strategiewechsel dazu führen wird, dass alle bisherigen Eigenproduktionen künftig im kostenlosen Teil von Youtube zu sehen sein werden.

Youtubes Programm-Managerin für die Originals, Susanne Daniels, bestätigte Bloomberg die Gerüchte nicht. "Ich fühle mich Youtube gegenüber verpflichtet und kann es kaum erwarten, unser starkes Portfolio an neuen und wiederkehrenden Originals zu enthüllen", schreibt Daniels in ihrer Mitteilung. Erste Gerüchte zur Einstellung von Youtubes Eigenproduktionen gab es bereits Ende 2018.

Am Abend des 25. März 2019 wird erwartet, dass auch Apple eine Videoplattform vorstellt. Zum Start könnte der iPhone-Hersteller Produktionen mit bekannten Schauspielern vorstellen.

Nachtrag vom 26. März 2019, 9:23 Uhr

Google hat den Bericht von Bloomberg dementiert. Techcrunch hat eine Youtube-Stellungnahme erhalten, in der betont wird, dass sich der Anbieter verstärkt auf eigenproduzierte Inhalte konzentrieren will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,16€
  3. 4,99€

genussge 26. Mär 2019

Oft startet Google neue Dienste primär oder exklusiv für den US-Markt. Offenbar um zu...

violator 25. Mär 2019

Außer Cobra Kai (was wirklich cool ist), ist mir auch nie was aufgefallen.

Crass Spektakel 25. Mär 2019

Heute macht jeder Stream2Pay. Youtube ist da so ungefähr der bidrölfte Mitspieler und mit...

ubuntu_user 25. Mär 2019

Ich verstehe da die Strategie teilweise echt nicht. Eigentlich kann man nur davon...


Folgen Sie uns
       


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

      •  /