Abo
  • IT-Karriere:

Youtube Gaming: Wegen Rechteproblemen kein Livestreaming in Deutschland

Der Twitch.tv-Konkurrent Youtube Gaming hat seinen Dienst offiziell eröffnet. Allerdings fehlt hierzulande die wichtigste Funktion: das Livestreaming. Auch die Apps gibt es vorerst nicht in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Youtube Gaming
Logo von Youtube Gaming (Bild: Google)

Google hat weltweit sein auf Computerspieler spezialisiertes Portal Youtube Gaming nach kurzer Preview-Phase offiziell gestartet. Und zwar genau ein Jahr, nachdem beim Kauf des direkten Konkurrenten Twitch.TV eben nicht Google, sondern Amazon den Zuschlag bekommen hatte - für rund 970 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Allerdings: In Deutschland ist das wichtigste Kernfeature von Youtube Gaming nicht verfügbar, nämlich das Livestreaming. Auch die für Android und iOS verfügbare App gibt es hierzulande nicht, sondern derzeit nur in den USA und in Großbritannien.

Wer auf Youtube Gaming von Deutschland aus einen Livestream anklickt, bekommt statt eines Spielers nur einen Hinweis angezeigt: "Livestreaming ist wegen Rechteproblemen in Deutschland leider nicht möglich." Das erinnert an den alten Streit zwischen Youtube und der Gema, die Hintergründe sind aber andere.

In Deutschland ist laut dem Rundfunkstaatsvertrag für Livestreams mit mehr als 500 Zuschauern eine Sendelizenz nötig. Den dafür nötigen Antrag hat Youtube bislang nicht gestellt. Wer die Streams doch sehen möchte, muss zu Tricks wie einem VPN greifen. Oder warten: Aufgenommene Streams lassen sich im Nachhinein anschauen.

Die nicht vorhandenen Streams sind vermutlich auch einer der Gründe, aus dem deutsche Nutzer keinen Zugriff auf die App haben - warum anbieten, wenn die wichtigste Funktion fehlt? Ein Youtube-Sprecher hat auf Anfrage von Golem.de immerhin erklärt, dass "die App auch den gamingbegeisterten Nutzern in Deutschland" angeboten werden soll. "Wann dies der Fall sein wird, können wir gegenwärtig aber noch nicht sagen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 49,94€

gulden_talcc 28. Aug 2015

Eine Sendelizenz benötigt man nach dem Rundfunkstaatsvertrag dann, wenn man theoretisch...

Gol D. Ace 28. Aug 2015

Manche Livestreams funktionieren tatsächlich in Deutschland. Natürlich nur von größeren...

janoP 27. Aug 2015

Was wurden der GEMA denn für Aufgaben übertragen, ist das nicht einfach eine Firma unter...

quineloe 27. Aug 2015

Das interface ist reinster Schrott. Bei Twitch werden wenigstens noch Wörter verwendet...

forenuser 27. Aug 2015

Naja, aber die Mitbewerber von google haben es doch auch geschafft. Irgendwie kommt immer...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /