Youtube: Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

Ein Bastler hat eine Tastatur gebaut, die das Zwei-Finger-Suchsystem mit Elektroschocks bestraft. Dazu wurde ein Scherzartikel umfunktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Schock-Tastatur von 3D Printed Life
Die Schock-Tastatur von 3D Printed Life (Bild: 3DprintedLife/Screenshot: Golem.de)

Der Youtube-Kanal 3D Printed Life hat ein Projekt vorgestellt, das Tastaturnutzer dazu bewegen soll, im Zehnfingersystem zu tippen. Dazu hat der Bastler eine Tastatur so umfunktioniert, dass sie Stromschläge verteilt, wenn Nutzer zu wenige Finger beim Tippen verwenden.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  2. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
Detailsuche

Werden nur zwei Finger zum Schreiben genutzt, sinkt eine Anzeige auf einem an der Tastatur angebrachten Monitor. Wird ein Schwellwert unterschritten, werden Elektroden auf den Tasten T und Y in der Mitte der QWERTY-Tastatur aktiviert. Diese geben dann so lange leichte, aber offenbar schmerzhafte Stromstöße ab, bis wieder ordnungsgemäß getippt wird.

Um zu erkennen, ob beim Tippen mehr als die zwei Zeigefinger eingesetzt werden, verfügt die Tastatur in insgesamt acht Tastengruppen über Sensoren. Diese sitzen unter den Tastaturkappen und erkennen, wenn sich ein Finger in der Nähe der Taste befindet. Beim Zwei-Finger-Suchsystem befinden sich meist zu wenige Finger in der Nähe der Tasten, was die Tastatur entsprechend registriert - die Anzeige sinkt und die Gefahr der Stromschläge rückt näher.

Stromschläge dank Scherzartikel

Die Stromschläge werden durch einen Scherzartikel ermöglicht: Der Bastler hat das Innere aus einem Stromschlag-Kugelschreiber aus- und in die T- und Y-Tasten eingebaut. Bevor Nutzer mit Stromschlägen traktiert werden, blinkt noch eine Reihe weißer LEDs auf. Diese sollen auch verhindern, dass Tipper auf die Tastatur schauen, was beim korrekt durchgeführten Zehnfingersystem nicht notwendig ist.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ein Raspberry Pi koordiniert die in der Tastatur eingebaute Technik und bietet eine Benutzeroberfläche auf dem angebauten Display. Die Schock-Tastatur ist nicht nur dafür da, falsches Tippen zu bestrafen. Sie soll auch das Tippen an sich verbessern. Dafür gibt es mehrere Übungsprogramme, mit denen das Zehnfingersystem erlernt werden kann.

Verkauft wird die Schock-Tastatur nicht. Das Projekt ist komplett Open Source, alle notwendigen Baupläne und Software stehen kostenlos bei Github zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Alexa, Siri, Google: Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf
    Alexa, Siri, Google
    Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf

    Fünf Sprachassistenten reagieren auf menschliche Kommandos, sammeln aber auch viele Daten über Personen und Geräte - etwa Browserverläufe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /