Abo
  • IT-Karriere:

Youtube-CEO: "Rewind 2018 war peinlich, sagten meine Kinder"

Das Youtube-Rewind-Rückblicksvideo war ein Fehlschlag im Jahr 2018. Das gestand selbst Youtube-Chefin Susan Wojcicki ein, nachdem ihre Kinder ihr die Wahrheit ins Gesicht gesagt hatten. Sie verspricht Besserung und nebenbei mehr Möglichkeiten für Inhaltsersteller, Geld aus Videos zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtube Rewind 2018 war selbst für die Kinder der Chefin peinlich.
Youtube Rewind 2018 war selbst für die Kinder der Chefin peinlich. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Youtube-Chefin Susan Wojcicki blickt auf das Jahr 2018 zurück und will im neuen Jahr einiges an der Videoplattform anpassen. Im Jahr 2018 war das jährliche Rückblicksvideo Youtube Rewind etwa ein kompletter Fehlschlag. Innerhalb einer Woche wurde es zum Video mit den meisten Negativmarkern auf der Plattform. Momentan ist es bei 15 Millionen Daumen-herunter-Stimmen angekommen. "Selbst zu Hause sagten meine Kinder mir, dass unser Rewind 2018 peinlich war", schreibt Wojcicki.

Stellenmarkt
  1. regiocom SE, Magdeburg
  2. HRG Hotels GmbH, Berlin

"Wir können nachvollziehen, dass das Video weder die Schlüsselmomente des Jahres widerspiegelte, noch das Youtube, das ihr kennt, reflektierte." Sie verspricht, dass der Rückblick für das 2019 eine bessere Geschichte erzählen werde. Youtube Rewind zeigte neben Persönlichkeiten wie dem Fortnite-Streamer Ninja, der eigentlich durch die Streamingplattform Twitch berühmt geworden ist, auch den Schauspieler Will Smith, der auf den ersten Blick keine Schnittpunkte mit Youtube hat.

Mehr Monetarisierungsmöglichkeiten und Klarheit

In ihrer Ankündigung möchte sich Wojcicki zudem der Monetarisierung von Inhalten annehmen. Verbesserungen beim automatisierten Erkennen von werbefreundlichen Videos seien bereits in Arbeit. So sei die Genauigkeit des Monetarisierungsschalters um 40 Prozent gestiegen, da die Entwickler die dafür zuständigen Klassifizierer in der Software angepasst haben. Außerdem sollen neben den Werbeeinnahmen weitere Möglichkeiten für die Monetarisierung angeboten werden. Genannt werden Abodienste wie Youtube Music und Youtube Premium, die in immer mehr Ländern verfügbar sind.

Gleichzeitig will Youtube weiterhin hart gegen Videos vorgehen, die gegen die Nutzungsrichtlinien verstoßen. Wie das Unternehmen dies anstellt, soll aber besser und klarer kommuniziert werden. Funktionen wie das Ausblenden von Verschwörungsvideos scheinen dem aber entgegenzustehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 51,95€
  3. (-81%) 0,75€

qq1 07. Feb 2019

diese kurz info videos wie dein letztes beispiel sind noch ok. ist habe erst durch...

Frostwind 06. Feb 2019

actual rewind: https://www.youtube.com/watch?v=By_Cn5ixYLg

SirFartALot 06. Feb 2019

Ne. Ich kannte das Rewind Dings gar nicht und wusste auch gar nicht, dass das ueberhaupt...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

      •  /