Abo
  • Services:

Youporn und Xvideos: 30 Prozent des Internet-Datentraffics sind Pornovideos

Pornovideoangebote machen 30 Prozent des Datentraffics des gesamten Internets aus. Das hat das Onlinemagazin Extremetech aus Daten von Googles Doubleclick Ad Planner und Angaben von Youporn berechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Youporn und Xvideos: 30 Prozent des Internet-Datentraffics sind Pornovideos
(Bild: Xvideos/Screenshot: Golem.de)

Xvideos ist gegenwärtig die größte Pornowebsite im Internet. Das geht aus Angaben zur Online-Pornografie-Nutzung hervor, die Sebastian Anthony von der Redaktion des Onlinemagazins Extremetech zusammengetragen hat. Anthony stützte sich bei den Berechnungen auf Angaben aus Googles Doubleclick Ad Planner, die auf Cookies basieren und auf Angaben der Betreiber von Youporn.

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, Jena, Leipzig
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Laut Doubleclick Ad Planner verzeichnet die kostenlose Streamingplattform Xvideos 4,4 Milliarden Pageviews im Monat. Weitere große Videowebsites sind Youporn, Tube8 und Pornhub. Wenig kleiner sei demnach Livejasmin, eine Plattform für kostenpflichtige Live-Sex-Kontakte über die Webcam. Ein Besucher auf einer Pornowebsite hält sich durchschnittlich 15 bis 20 Minuten auf.

Youporn, die zweitgrößte Pornowebsite, übertrage rund sechsmal mehr Daten als die US-Streaming-Plattform Hulu, so der Bericht. Nach Schätzungen von Anthony speichert jede der großen Pornoseiten jeweils zwischen 50 bis 200 TByte Daten.

Xvideos benötige in Spitzenzeiten eine Kapazität von 1 TBit/s und mehr. "Die Datenverbindung zwischen London und New York beträgt nur 15 TBit/s", rechnet Anthony vor.

Laut Angaben von Manwin, dem Betreiber von Youporn, hostet die Plattform 100 TByte Daten und verzeichnet über 100 Millionen Pageviews am Tag. Damit überträgt Youporn am Tag 950 TByte, fast alles in Form von Videodaten. Das summiert sich auf 28 PByte Daten im Monat. Xvideos könne auf 35 bis 40 PByte pro Monat kommen.

Anthony: "Es ist wahrscheinlich nicht unrealistisch zu sagen, dass Pornoseiten 30 Prozent des Datentraffics des gesamten Internets ausmachen."

Laut anderen Berechnungen waren im Jahr 2010 von den 1 Million Websites, die weltweit die meisten Visits verzeichnen, nur rund 4 Prozent oder 42.337 pornografisch. Das erklärte der Wissenschaftler Ogi Ogas, der die Internetsexualstudie veröffentlicht hat, im September 2011 dem Magazin Forbes.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)

Atzeonacid 04. Mär 2016

Da solltest Du dann ganz andere Probleme haben als langsames Internet^^

Tobias Claren 03. Feb 2016

"Topp die Wette gilt!"

Poison Nuke 27. Apr 2014

schaut doch einfach mal die Traffic-Stat vom DeCix an. Da sieht man sehr schön, wann die...

Kasabian 07. Apr 2014

es verwundert mich allerdings dass nur die "angepriesenen Dienste" immer wieder...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /