Abo
  • Services:
Anzeige
Tchibo Qbo
Tchibo Qbo (Bild: Tchibo)

You-Rista: Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Tchibo Qbo
Tchibo Qbo (Bild: Tchibo)

Tchibo hat mit der Qbo You-Rista eine Espressomaschine angekündigt, die nach dem Kapselsystem funktioniert und über Smartphones und die Apple Watch ferngesteuert werden kann. Sogar Wassermenge, Milch und Milchschaum lassen sich auf dem Mobilgerät einstellen und speichern.

Die You-Rista-Kaffeemaschine von Tchibo verwendet statt Aluminiumkapseln kleine Kunststoffbehälter, die nach Herstellerangaben recycelt werden können. Die Maschine kann über einen 2,8 Zoll großen Touchscreen oder per WLAN über eine iOS- und Android-App sowie eine Apple-Watch-App bedient werden. Da jede Kaffeekapsel einzeln eingelegt wird, muss der Nutzer aber vor jedem Brühvorgang zur Maschine laufen.

Anzeige

 

  • Tchibo Qbo (Bild: Tchibo)
  • Tchibo Qbo (Bild: Tchibo)
  • iOS-App von Tchibo Qbo (Bild: Tchibo)
  • iOS-App von Tchibo Qbo (Bild: Tchibo)
Tchibo Qbo (Bild: Tchibo)

Die Tchibo Qbo ist mit und ohne Milchaufschäumer erhältlich. Über die Apps und das Display kann der Nutzer bestimmen, wie viel Wasser, Milch und Milchschaum in die Tasse kommen sollen. Diese Einstellungen lassen sich speichern und später wieder abrufen.

Die Apps melden auch, wann die Qbo-Maschine gereinigt oder entkalkt werden muss. Das wird dem Anwender per Push-Nachricht auf seinem Mobilgerät angezeigt. Die Brühgruppe erreicht 19 Bar Druck. Die Aufheizzeit ist mit 15 Sekunden recht niedrig. Der Tank fasst 900 ml Wasser. Die Maschine misst 28,1 x 21,7 x 31,5 cm und kommt auf 1.500 Watt. Der Hersteller gewährt 24 Monate Garantie. 

  Was die Kaffeekapseln, von denen es derzeit zehn Sorten gibt, kosten werden, hat Tchibo noch nicht mitgeteilt. Es soll sich um nachhaltig produzierten Kaffee handeln.

Die Tchibo Qbo You-Rista kostet mit Milchaufschäumer rund  350 Euro zuzüglich knapp 5 Euro Versand. Die Version ohne Milchaufschäumer gibt es für rund 300 Euro. Bei beiden Geräten gewährt Tchibo eine 30-Tage-Rücksendemöglichkeit gegen Erstattung des Kaufpreises. Die Kaffeemaschinen  sollen ab 21. April 2016 erhältlich sein.

Immer mehr Kaffeemaschinen online

Konkurrent Nespresso hat ebenfalls eine Kapsel-Kaffeemaschine mit App-Fernsteuerung im Programm. Die Nespresso Prodigio wird über Bluetooth mit dem Smartphone gesteuert, wobei der Nutzer den Brühvorgang zeitgesteuert auslösen kann. Außerdem verwaltet die App den Kapselvorrat und meldet, wenn dieser zur Neige geht. Über die App kann beim Hersteller nachbestellt werden. Die Prodigio kostet 200 Euro ohne und 250 Euro mit Milchaufschäumer.

Saeco bietet mit der Granbaristo Avanti eine per Bluetooth gesteuerte Kaffeemaschine an, die allerdings ein Vollautomat ist und auch die Bohnen mahlt. Mit der Smarter Coffee Machine gibt es zudem eine klassische Aufbrühmaschine mit Kanne, die per WLAN und Smartphone-App angesteuert wird.


eye home zur Startseite
harald0509 01. Jun 2017

Hallo Community, ich bin seit Jahren Kaffeeliebhaber und komme jeden Tag auf meinen...

Kaffeegenießer1999 27. Feb 2017

Hallo narfomat, du hast absolut Recht. Lass die Finger weg von Kapselautomaten. Kauf dir...

topfdrummer 10. Mär 2016

-> https://www.ietf.org/rfc/rfc2324.txt Gäbe es seit 1998 :D

longthinker 10. Mär 2016

Weil man z.B. kein Smartphone hat, oder es nicht auch noch innerhalb der Wohnung "immer...

querschlaeger 10. Mär 2016

Naja, Spülmaschine und Waschmaschine sind ja auch so angeschlossen. Ist ja nichts neues...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. andagon GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Dr.Jean | 23:25

  2. Re: Besser als GTA

    countzero | 23:22

  3. Nope

    Crass Spektakel | 23:20

  4. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Faksimile | 22:59

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Eheran | 22:42


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel