• IT-Karriere:
  • Services:

You Got Posted: Revenge-Porn-Gründer sollen 385.000 Dollar Strafe zahlen

Betreiber von Revenge-Porn-Plattformen müssen damit rechnen, für die Verletzung der Persönlichkeitsrechte ihrer Opfer bestraft zu werden: Eine junge Frau hat eine Klage gegen die Website You Got Posted gewonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
You Got Posted: Revenge-Porn-Gründer sollen 385.000 Dollar Strafe zahlen
(Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Ein Bundesgericht in Ohio hat Eric Chason und Kevin Bollaert, die Gründer der Revenge-Porn-Plattform You Got Posted, zu einer Geldstrafe von 385.000 US-Dollar verurteilt. Das berichtet das Onlinemagazin Ars Technica unter Berufung auf Prozessunterlagen. Im Mai 2013 hatte eine Betroffene geklagt, von der pornografische Bilder online gestellt wurden. Diese zeigen sie, als sie noch nicht volljährig war.

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Revenge-Porn-Plattformen veröffentlichen private pornografische Bilder oder Nacktaufnahmen mit dem vollen Namen und der Adresse der Opfer. Anbei stehen oft Links zu ihren Profilen auf sozialen Netzwerken.

Marc Randazza, der Anwalt der Betroffenen, sagte, die Botschaft dieses 385.000-Dollar-Urteils an Betreiber pornografischer Rache-Websites sei eindeutig. Diese Seiten schädigten ihre Opfer irreparabel, oft ohne strafrechtliche Konsequenzen für die Betreiber. "In diesem Fall ermöglichte eine Zivilklage unserer Mandantin, gegen die Leute, die sie ausgenutzt hatten, zu ihrem Recht zu kommen", sagte Randazza.

Die kalifornische Staatsanwaltschaft hatte bereits im Dezember 2013 einen Haftbefehl gegen Bollaert erwirkt und ihn wegen seiner Beteiligung an Ugotposted.com wegen Identitätsdiebstahls, Verschwörung und Erpressung angeklagt. Die Anklage erklärte, dass "Online-Straftäter, die Gewinn aus der Erpressung mit privaten Fotos ziehen, überprüft und für diese verwerflichen und illegalen Internet-Aktivitäten verfolgt werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ThadMiller 25. Mär 2014

Du bist wahrscheinlich noch sehr jung. Aber glaub mir, auch du wirst noch mit den Feuer...

Bouncy 21. Mär 2014

Also ich erkenne in deinem Text - der übrigens, für jemanden der Intelligenz propagiert...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /