Abo
  • Services:
Anzeige
Das Logo von Yomo ist auf der Website bereits zu finden.
Das Logo von Yomo ist auf der Website bereits zu finden. (Bild: Yomo)

Yomo: Sparkassen wollen Smartphone-Bank gründen

Das Logo von Yomo ist auf der Website bereits zu finden.
Das Logo von Yomo ist auf der Website bereits zu finden. (Bild: Yomo)

Der Fintech-Boom erreicht die alteingesessenen Sparkassen in Deutschland: Mehrere große Filialen wollen offenbar eine eigene überregionale Smartphone-Bank namens Yomo gründen - in direkter Konkurrenz zu Startups wie Number 26. Eine Website ist schon freigeschaltet.

Mehrere Großsparkassen in Deutschland wollen eine überregionale Onlinebank gründen, deren Kunden ihre Finanzgeschäfte ausschließlich auf dem Smartphone durchführen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ) unter Berufung auf Kenner des Projekts. Die neue Bank soll "Yomo" heißen, ein Akronym von "your money".

Anzeige

Köln, Hamburg und Berlin sind mit dabei

Der SZ zufolge sollen die Sparkassen aus Köln, Hamburg, Berlin und München zu den treibenden Instituten gehören. Weitere kleinere Sparkassen wollen sich ebenso an dem Projekt beteiligen, das damit ein überregionales Angebot darstellen würde. Bisher gilt bei den Sparkassen das Regionalprinzip, nach dem eine Sparkasse keine Angebote im Bereich einer anderen Sparkasse anbietet.

Das Prinzip hinter Yomo ist nicht neu: Mit Number 26 gibt es bereits ein identisches Angebot in Deutschland. Das Startup bietet seinen Kunden ein kostenloses Girokonto an, Transaktionen können über das Smartphone getätigt werden. Offenbar wollen die Sparkassen mit ihrem neuen Angebot am Boom der sogenannten Fintechs, also Finanz-Startups, teilhaben.

Junge Zielgruppe anvisiert

Die Zielgruppe für Yomo soll nicht aus klassischen Sparkassen-Kunden bestehen, sondern aus Leuten zwischen 18 und 35 Jahren, die ansonsten Angebote wie das von Number 26 nutzen könnten. Die technische Entwicklung des Projekts soll bereits sehr weit fortgeschritten sein, wie ein Kenner des Projekts der SZ sagte.

Auch eine Internetseite ist bereits freigeschaltet worden, derzeit aber noch ohne Inhalte. Die App soll vom Unternehmen Starfinanz entwickelt werden, das bisher bereits für die Apps der Sparkassen verantwortlich ist. Im Herbst 2016 soll Yomo starten, zur Gebührenstruktur gibt es noch keine Informationen.


eye home zur Startseite
/mecki78 03. Mai 2016

Na gut, nicht ganz. PostIdent braucht man schon, ein einziges mal im Leben, dann ist man...

Gormenghast 03. Mai 2016

Das scheint mir in der Tat das Problem der Sparkassen zu sein: sie dürfen nicht high...

Spaghetticode 03. Mai 2016

Vielleicht hat dem Händler auch das Zahlungssystem Sofortüberweisung besser gefallen...

Bill Carson 03. Mai 2016

Die Sparkassen haben zwar ne lustige TV-Werbung, aber dennoch ein sehr angestaubtes...

fuzzy 02. Mai 2016

Naja, das mit Sparkasse und ewig-gestrigen Kontomodelle ist ja nicht erst seit kurzem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Jako-o GmbH, Bad Rodach
  4. greybee GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 10,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    foho | 13:11

  2. Re: APFS

    flow77 | 13:11

  3. AMD Gaming Prozessoren ohne Probleme?

    lainio | 13:11

  4. Re: Echtzeit im Berufsleben

    Niaxa | 13:07

  5. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    Huetti | 13:06


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel