Abo
  • Services:

Android mit Lenovo-Oberfläche

Bei der Nutzung im Hochformat geht Lenovo davon aus, dass der Nutzer vermutlich lesen möchte, und zeigt in der Seitenleiste dementsprechend prominent eine Verknüpfung zur Buch-App Txtr Ebooks an. Im Querformat wird angenommen, dass der Nutzer einen Film schauen möchte - dementsprechend zeigt die Seitenleiste einen Link zur Videobibliothek.

  • Die Kamera des Yoga Tablet 8 hat Schnappschussqualität. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Yoga Tablet 10 hingegen macht schlechte Fotos. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Yoga Tablet 8 und Yoga Tablet 10 von Lenovo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die beiden Android-Tablets haben eingebaute Klappständer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist in einem Zylinder untergebracht, hier finden sich bei den Geräten auch die Kameras. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank der Zylinder lassen sich die Tablets gut halten. Aufgrund der Gewichtsverteilung wirken sie leicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Frontseite sind Stereolautsprecher eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Einschub für die Micro-SD-Karte befindet sich unter dem Ständer. Daneben ist bei den UMTS-Modellen der Steckplatz für die SIM-Karte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Kopfhörereingang befindet sich an der Seite des Akkuzylinders. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Benutzeroberfläche der Yoga-Tablets (Screenshot: Golem.de)
  • Im Querformatmodus erscheint die Seitenleiste auf der rechten Seite, ...
  • ...im Hochkantmodus auf der linken. (Screenshots: Golem.de)
Im Querformatmodus erscheint die Seitenleiste auf der rechten Seite, ...
Stellenmarkt
  1. UX Gruppe, Gilching
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Um ein Widget hinzuzufügen, muss der Nutzer lange auf den Startbildschirm tippen. Weitere Einstellungen wie die Auswahl des Hintergrundbildes oder des Designthemas sind über ein Einstellungsmenü erreichbar, das am unteren rechten Bildrand aufgerufen wird.

Unterschiedliche Themen für den Startbildschirm

Der Nutzer kann aus aktuell drei unterschiedlichen Themen für den Hauptbildschirm wählen, die das Aussehen der Icons beeinflussen. Die Gestaltung der Menüs oder der Widgets ändert sich hierbei nicht. Das Menüdesign erinnert mit seinem hellen Hintergrund etwas an HTCs Sense. Der Lenovo-Launcher reagiert zügig und lässt sich gut bedienen.

Den Videoplayer kann der Nutzer auch in einem kleinen Fenster parallel zu anderen Anwendungen nutzen. So ist es beispielsweise möglich, gleichzeitig ein Video zu schauen und zu surfen.

Stereolautsprecher auf der Vorderseite

Lenovo hat bei den beiden Yoga-Tablets jeweils zwei Frontlautsprecher verbaut, um einen Stereoklang zu ermöglichen. Dieser kann mit der vorinstallierten Dolby-Software beeinflusst und auf unterschiedliche Nutzungssituationen eingestellt werden.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind recht umfangreich, es gibt vier voreingestellte Nutzungsschemen: Filme, Musik, Spiele und Sprache. Zusätzlich hat der Nutzer zwei selbst konfigurierbare Schemen zur Verfügung. Die Voreinstellungen werden analog zum Nutzungsmodus (Stand-, Kipp- oder Handmodus) gewählt, können vom Nutzer aber beliebig umgestellt werden.

 Durchschnittliche HardwareUmfangreiche Audiosteuerung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  2. 299€ inkl. Versand
  3. 75€
  4. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 09. Dez 2013

https://www.golem.de/news/gigaset-qv1030-das-bessere-nexus-10-zum-kampfpreis-1311-103022.html

spitfire_ch 08. Dez 2013

Ah, fantastisch, danke für den Tipp!

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Dito ;-) Oder heißt es Touché?

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Vorteil beim Nexus wäre noch das es halt kaum mehr wiegt als ein Ebook-Reader. Wenn ich...

Anonymer Nutzer 05. Dez 2013

ich finds auch ein bisschen viel, zumal das gerät technisch nun anscheinend nicht so der...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /