Abo
  • Services:

Lange Akkulaufzeit

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku des Yoga 8 hat eine Nennladung von 6.000 mAh. Laut Lenovo soll er bis zu 16 Stunden lang durchhalten, wenn der Nutzer im Internet surft. In unserem Test erreichen wir mit Surfen und Spielen eine Laufzeit von 12 Stunden - ein sehr guter Wert. Ein 1.080p-codiertes Video kann das Tablet knapp über 7 Stunden lang wiedergeben, bis der Akku leer ist. Andere Android-Tablets müssen oft schon nach ungefähr der halben Zeit an die Steckdose.

  • Die Kamera des Yoga Tablet 8 hat Schnappschussqualität. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Yoga Tablet 10 hingegen macht schlechte Fotos. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Yoga Tablet 8 und Yoga Tablet 10 von Lenovo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die beiden Android-Tablets haben eingebaute Klappständer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist in einem Zylinder untergebracht, hier finden sich bei den Geräten auch die Kameras. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank der Zylinder lassen sich die Tablets gut halten. Aufgrund der Gewichtsverteilung wirken sie leicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Frontseite sind Stereolautsprecher eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Einschub für die Micro-SD-Karte befindet sich unter dem Ständer. Daneben ist bei den UMTS-Modellen der Steckplatz für die SIM-Karte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Kopfhörereingang befindet sich an der Seite des Akkuzylinders. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Benutzeroberfläche der Yoga-Tablets (Screenshot: Golem.de)
  • Im Querformatmodus erscheint die Seitenleiste auf der rechten Seite, ...
  • ...im Hochkantmodus auf der linken. (Screenshots: Golem.de)
Der Akku ist in einem Zylinder untergebracht, hier finden sich bei den Geräten auch die Kameras. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Der Akku des Yoga 10 hat eine Nennladung von 9.000 mAh, er soll beim Surfen bis zu 18 Stunden lang durchhalten. Auch dieses Tablet schafft es, ein 1.080p-codiertes Video über 7 Stunden lang abzuspielen, bis der Akku leer ist. Auch das große Yoga-Tablet erreicht hier einen sehr guten Wert.

Lenovo installiert einen umfangreichen Energiemanager auf den Tablets vor. Hier kann der Nutzer aus voreingestellten Modi wählen oder eigene Einstellungen vornehmen, was die Akkulaufzeit weiter verlängern soll. Über den Micro-USB-Anschluss der Tablets können Nutzer auch andere Geräte wie Smartphones laden. Leider liefert Lenovo das passende Kabel (Micro-USB auf Micro-USB) nicht mit.

Keine guten Kameras

Beide Tablets haben auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera, auf der Vorderseite eine 1,6-Megapixel-Kamera. Die rückseitigen Kameras haben Autofokus, aber kein Kameralicht.

Die Qualität der mit den Tablets gemachten Bilder unterscheidet sich trotz gleicher Megapixelanzahl stark. Die Bilder des Yoga 8 taugen bei voller Auflösung als bessere Schnappschüsse, auch wenn sie in den Details bereits undeutlich sind und mitunter in Richtung Impressionismus tendieren. Das Yoga 10 hingegen macht deutlich schlechtere Bilder. Bereits in der Komplettansicht sind Details verschwommen, vergrößert der Nutzer einen Bildausschnitt, findet er sich in einem Aquarell wieder.

Die Kamera-App von Lenovo bietet dem Nutzer mehrere Aufnahmemodi. So können unter anderem HDR-Aufnahmen und Panoramen aufgenommen werden, zudem gibt es eine automatische Szenenerkennung und eine Lächeln-Automatik. Hinter dem Kürzel "BK-Klammeraufnahme" steckt eine Serienbildfunktion, die drei unterschiedlich belichtete Bilder aufnimmt.

 Drei DisplaymodiDurchschnittliche Hardware 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

Anonymer Nutzer 09. Dez 2013

https://www.golem.de/news/gigaset-qv1030-das-bessere-nexus-10-zum-kampfpreis-1311-103022.html

spitfire_ch 08. Dez 2013

Ah, fantastisch, danke für den Tipp!

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Dito ;-) Oder heißt es Touché?

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Vorteil beim Nexus wäre noch das es halt kaum mehr wiegt als ein Ebook-Reader. Wenn ich...

Anonymer Nutzer 05. Dez 2013

ich finds auch ein bisschen viel, zumal das gerät technisch nun anscheinend nicht so der...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /