• IT-Karriere:
  • Services:

Lange Akkulaufzeit

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku des Yoga 8 hat eine Nennladung von 6.000 mAh. Laut Lenovo soll er bis zu 16 Stunden lang durchhalten, wenn der Nutzer im Internet surft. In unserem Test erreichen wir mit Surfen und Spielen eine Laufzeit von 12 Stunden - ein sehr guter Wert. Ein 1.080p-codiertes Video kann das Tablet knapp über 7 Stunden lang wiedergeben, bis der Akku leer ist. Andere Android-Tablets müssen oft schon nach ungefähr der halben Zeit an die Steckdose.

  • Die Kamera des Yoga Tablet 8 hat Schnappschussqualität. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Yoga Tablet 10 hingegen macht schlechte Fotos. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Yoga Tablet 8 und Yoga Tablet 10 von Lenovo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die beiden Android-Tablets haben eingebaute Klappständer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist in einem Zylinder untergebracht, hier finden sich bei den Geräten auch die Kameras. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank der Zylinder lassen sich die Tablets gut halten. Aufgrund der Gewichtsverteilung wirken sie leicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Frontseite sind Stereolautsprecher eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Einschub für die Micro-SD-Karte befindet sich unter dem Ständer. Daneben ist bei den UMTS-Modellen der Steckplatz für die SIM-Karte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Kopfhörereingang befindet sich an der Seite des Akkuzylinders. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Benutzeroberfläche der Yoga-Tablets (Screenshot: Golem.de)
  • Im Querformatmodus erscheint die Seitenleiste auf der rechten Seite, ...
  • ...im Hochkantmodus auf der linken. (Screenshots: Golem.de)
Der Akku ist in einem Zylinder untergebracht, hier finden sich bei den Geräten auch die Kameras. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Der Akku des Yoga 10 hat eine Nennladung von 9.000 mAh, er soll beim Surfen bis zu 18 Stunden lang durchhalten. Auch dieses Tablet schafft es, ein 1.080p-codiertes Video über 7 Stunden lang abzuspielen, bis der Akku leer ist. Auch das große Yoga-Tablet erreicht hier einen sehr guten Wert.

Lenovo installiert einen umfangreichen Energiemanager auf den Tablets vor. Hier kann der Nutzer aus voreingestellten Modi wählen oder eigene Einstellungen vornehmen, was die Akkulaufzeit weiter verlängern soll. Über den Micro-USB-Anschluss der Tablets können Nutzer auch andere Geräte wie Smartphones laden. Leider liefert Lenovo das passende Kabel (Micro-USB auf Micro-USB) nicht mit.

Keine guten Kameras

Beide Tablets haben auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera, auf der Vorderseite eine 1,6-Megapixel-Kamera. Die rückseitigen Kameras haben Autofokus, aber kein Kameralicht.

Die Qualität der mit den Tablets gemachten Bilder unterscheidet sich trotz gleicher Megapixelanzahl stark. Die Bilder des Yoga 8 taugen bei voller Auflösung als bessere Schnappschüsse, auch wenn sie in den Details bereits undeutlich sind und mitunter in Richtung Impressionismus tendieren. Das Yoga 10 hingegen macht deutlich schlechtere Bilder. Bereits in der Komplettansicht sind Details verschwommen, vergrößert der Nutzer einen Bildausschnitt, findet er sich in einem Aquarell wieder.

Die Kamera-App von Lenovo bietet dem Nutzer mehrere Aufnahmemodi. So können unter anderem HDR-Aufnahmen und Panoramen aufgenommen werden, zudem gibt es eine automatische Szenenerkennung und eine Lächeln-Automatik. Hinter dem Kürzel "BK-Klammeraufnahme" steckt eine Serienbildfunktion, die drei unterschiedlich belichtete Bilder aufnimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Drei DisplaymodiDurchschnittliche Hardware 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...

Anonymer Nutzer 09. Dez 2013

https://www.golem.de/news/gigaset-qv1030-das-bessere-nexus-10-zum-kampfpreis-1311-103022.html

spitfire_ch 08. Dez 2013

Ah, fantastisch, danke für den Tipp!

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Dito ;-) Oder heißt es Touché?

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Vorteil beim Nexus wäre noch das es halt kaum mehr wiegt als ein Ebook-Reader. Wenn ich...

Anonymer Nutzer 05. Dez 2013

ich finds auch ein bisschen viel, zumal das gerät technisch nun anscheinend nicht so der...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /