Abo
  • Services:

Guter Projektor für den Kinoabend

Um ein gerades Bild zu erhalten, muss der Ständer des Yoga-Tablets ausgeklappt und das Gerät im Kippmodus aufgestellt sein. Diese Position ist sinnvoll, wenn der Projektor für Präsentationen genutzt werden soll. Die einzelnen Folien lassen sich dann bequem auf dem Tablet durchblättern, während das Bild an die Wand geworfen wird. Auch ist es möglich, direkt während einer Präsentation beispielsweise ein Textdokument zu bearbeiten.

  • Das neue Yoga Tablet 2 Pro von Lenovo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Yoga Tablet 2 Pro hat einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, hier im Größenvergleich mit einem handelsüblichen Einwegfeuerzeug. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das neue Yoga-Tablet hat wieder einen Klappfuß, der sich um 180 Grad drehen lässt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Damit lässt sich das Tablet in zahlreichen Positionen aufstellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Neu ist der Schnappverschluss, der den Klappständer fixiert. In den Verschluss integriert ist der 5-Watt-Subwoofer, der uns nicht überzeugt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Highlight des Yoga-Tablets ist der eingebaute 480p-Beamer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit ihm können beispielsweise unkompliziert Präsentationen an eine Wand geworfen werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch Filme lassen sich mit dem kleinen Projektor gut anschauen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Highlight des Yoga-Tablets ist der eingebaute 480p-Beamer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Flein
  2. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe

Um abends im Bett Filme zu schauen, kann der Nutzer Bilder auch an die Zimmerdecke projizieren. Dafür muss es allerdings senkrecht gestellt werden, wofür es keinen Standfuß hat. Eine spezielle Hülle, die noch nicht erhältlich ist, soll diese Position ohne Bastelei ermöglichen.

Lenovo gibt an, dass das Tablet möglichst nicht weiter als 2 Meter von der Projektionsfläche entfernt aufgestellt werden sollte. Nur so sei ein ausreichend helles Bild gewährleistet, das dann in etwa eine Diagonale von 50 Zoll hat. Dies deckt sich mit unseren Erfahrungen: Unter 2 Metern erhalten wir in einem dunklen Raum ein filmabendtaugliches, helles und relativ scharfes Bild. Gehen wir weiter weg, reicht die Helligkeit nicht mehr aus, um ein helles, kontrastreiches Bild zu projizieren.

Auch im Büroeinsatz lohnt sich die Tablet-Beamer-Kombination durchaus: Sitzen wir nicht allzu weit von einer weißen Wand entfernt, lassen sich auch in nicht komplett abgedunkelten Räumen Präsentationen gut anzeigen. Dabei sind wir überrascht, wie gut Inhalte in Räumen ohne zugezogene Vorhänge zu erkennen sind. Der Schärfe sind durch die 480p-Auflösung gewisse Grenzen gesetzt. Texte sind aber recht gut zu erkennen - wenn sie nicht zu klein sind.

Fokussieren ist umständlich

Die Schärfeeinstellung des Beamers hat Lenovo nicht besonders komfortabel realisiert: Über einen sehr ungenauen Schieberegler wird der Fokus eingestellt, was bei uns stets in einem Trial-and-Error-Spiel mündet. Der Regler ist zu schwergängig, als dass der Schärfepunkt gezielt gesetzt werden kann, eine Feineinstellung ist kaum möglich. Irgendwie haben wir es trotzdem immer hinbekommen, allerdings erst nach zahlreichen Versuchen.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist auch der Lichtring, der unterhalb des Beamer-Bildes auftritt. Aufgrund der Bauweise lasse sich dieser Lichtaustritt nicht ganz vermeiden, erklärte uns Lenovo. Nach einigen Minuten fällt uns der Ring allerdings nicht mehr auf. Steht das Tablet auf einem Tisch, fällt das austretende Licht meist gar nicht auf die Wand, sondern nur auf den Tisch.

 Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten KinoAlle Bildschirminhalte sind projizierbar 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€

sofries 12. Apr 2016

Ja, die Aussage von Golem macht hier keinen Sinn. Das ist kein 7 Zoll Tablet oder...

devzero 01. Dez 2014

Das habe ich mit einem Pico Beamer gemacht, jedoch jedes Mal innerhalb von 5 Minuten...

a user 24. Nov 2014

locker. ein so schlecht programmiertes MS-Office könnte da alelrdings probleme bekommen...

gaym0r 20. Nov 2014

Eure CRM Software läuft also nur noch als iPad App?

unknown75 19. Nov 2014

Dann muss gleich mal wieder eine neue Pauschalabgabe her...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /