Abo
  • Services:

Yoga C730: 4K-OLED-Panel findet den Weg in Lenovos Convertible

Das Yoga C730 ist Lenovos Neuzugang mit OLED-Panel, nach dem Thinkpad X1 Yoga. Der Hersteller wird sein Convertible außerdem mit aktuellem Intel-Whiskey-Lake-Chip und dedizierter Nvidia-Grafikeinheit anbieten. Das Chassis bleibt relativ unverändert.

Artikel veröffentlicht am ,
Äußerlich ist das Yoga C730 nicht unbedingt neu.
Äußerlich ist das Yoga C730 nicht unbedingt neu. (Bild: Lenovo)

Lenovo hat auf der CES 2019 das Convertible Yoga C730 mit kontraststarkem OLED-Display gezeigt. Das Notebook ist der Nachfolger der bereits existierenden Serie, welche zusätzlich mit Intels überarbeitetem Chip Whiskey Lake als 15IWL verkauft wird, welcher nativ USB 3.1 Gen 2 unterstützt. Nutzer können Notebooks mit Core i5-8265U oder Core i7-8565U erwerben. Beide Prozessoren haben vier Kerne und acht Threads, allerdings mit unterschiedlichen Taktraten von 1,6 und 1,8 GHz.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  2. SCHOTT AG, Mitterteich

Das Yoga C730 hat ein 15,6-Zoll großes OLED-Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Alternativen sind traditionelle entspiegelte IPS-Displays mit Full-HD-Auflösung oder 4K und einer Helligkeit von 300 cd/m². Ein Touchscreen und ein Stiftdigitizer sind integriert. Das Display lässt sich um 360 Grad drehen.

Golem.de konnte ein OLED-Display bereits beim Lenovo Thinkpad X1 Yoga v2 (Test) ausprobieren. Das Panel zeigt im Vergleich zum LCD-Pendant bessere Schwarzwerte, benötigt aber gerade bei hellen Bildschirminhalten mehr Strom, während es bei dunklen Inhalten sparsamer ist.

Ähnliche Hardwarespezifikationen

Ansonsten ähnelt das neue C730 dem älteren Modell. Die Nvidia Geforce GTX 1050 bleibt wohl mangels Budget-Alternative bei Turing bestehen. Das gilt auch für 16 GByte DDR4 RAM und den Slot für eine M.2-SSD mit PCIe-x4-Anbindung. Am Gehäuse befinden sich zwei USB-A-3.0-Buchsen, HDMI und Thunderbolt 3.

Lenovo ist nicht der einzige Hersteller, der seine Notebooks allmählich mit OLED-Displays ausstattet. Auch HP zeigt auf der Messe etwa mit dem Spectre x360 15 ein vergleichbares Gerät. Seit 2016 hantieren beide Hersteller mit der Displaytechnik, richtig etabliert hat sie sich im Notebooksektor noch nicht.

Das neue Yoga C730 wird Lenovo ab März 2019 verkaufen. Einen Preis nannte das Unternehmen bisher nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 29,95€
  3. 2,49€
  4. 18,49€

FreiGeistler 15. Jan 2019

...aber nur, wenn man das Gesicht über der Tastatur hält.

conker 11. Jan 2019

Die Hersteller haben ja schon vor einer Weile mal die ersten Modelle herausgebracht...

redmord 11. Jan 2019

Das Design bietet auch irgendwie 16:10 oder 3:2 an... warum nicht!?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /