Abo
  • IT-Karriere:

Yoga C730: 4K-OLED-Panel findet den Weg in Lenovos Convertible

Das Yoga C730 ist Lenovos Neuzugang mit OLED-Panel, nach dem Thinkpad X1 Yoga. Der Hersteller wird sein Convertible außerdem mit aktuellem Intel-Whiskey-Lake-Chip und dedizierter Nvidia-Grafikeinheit anbieten. Das Chassis bleibt relativ unverändert.

Artikel veröffentlicht am ,
Äußerlich ist das Yoga C730 nicht unbedingt neu.
Äußerlich ist das Yoga C730 nicht unbedingt neu. (Bild: Lenovo)

Lenovo hat auf der CES 2019 das Convertible Yoga C730 mit kontraststarkem OLED-Display gezeigt. Das Notebook ist der Nachfolger der bereits existierenden Serie, welche zusätzlich mit Intels überarbeitetem Chip Whiskey Lake als 15IWL verkauft wird, welcher nativ USB 3.1 Gen 2 unterstützt. Nutzer können Notebooks mit Core i5-8265U oder Core i7-8565U erwerben. Beide Prozessoren haben vier Kerne und acht Threads, allerdings mit unterschiedlichen Taktraten von 1,6 und 1,8 GHz.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Das Yoga C730 hat ein 15,6-Zoll großes OLED-Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Alternativen sind traditionelle entspiegelte IPS-Displays mit Full-HD-Auflösung oder 4K und einer Helligkeit von 300 cd/m². Ein Touchscreen und ein Stiftdigitizer sind integriert. Das Display lässt sich um 360 Grad drehen.

Golem.de konnte ein OLED-Display bereits beim Lenovo Thinkpad X1 Yoga v2 (Test) ausprobieren. Das Panel zeigt im Vergleich zum LCD-Pendant bessere Schwarzwerte, benötigt aber gerade bei hellen Bildschirminhalten mehr Strom, während es bei dunklen Inhalten sparsamer ist.

Ähnliche Hardwarespezifikationen

Ansonsten ähnelt das neue C730 dem älteren Modell. Die Nvidia Geforce GTX 1050 bleibt wohl mangels Budget-Alternative bei Turing bestehen. Das gilt auch für 16 GByte DDR4 RAM und den Slot für eine M.2-SSD mit PCIe-x4-Anbindung. Am Gehäuse befinden sich zwei USB-A-3.0-Buchsen, HDMI und Thunderbolt 3.

Lenovo ist nicht der einzige Hersteller, der seine Notebooks allmählich mit OLED-Displays ausstattet. Auch HP zeigt auf der Messe etwa mit dem Spectre x360 15 ein vergleichbares Gerät. Seit 2016 hantieren beide Hersteller mit der Displaytechnik, richtig etabliert hat sie sich im Notebooksektor noch nicht.

Das neue Yoga C730 wird Lenovo ab März 2019 verkaufen. Einen Preis nannte das Unternehmen bisher nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)

FreiGeistler 15. Jan 2019

...aber nur, wenn man das Gesicht über der Tastatur hält.

conker 11. Jan 2019

Die Hersteller haben ja schon vor einer Weile mal die ersten Modelle herausgebracht...

redmord 11. Jan 2019

Das Design bietet auch irgendwie 16:10 oder 3:2 an... warum nicht!?


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /