Yhnova: 3D-Drucker baut energieeffizientes Haus

Eine unkonventionelle Form und eine unkonventionelle Bauweise: In Nantes haben Wissenschaftler der Universität ein Haus mit einem 3D-Drucker aufgebaut. Im Sommer sollen die Bewohner einziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-gedrucktes Haus Yhnova: zwei Lagen Schaum, eine Lage Beton
3D-gedrucktes Haus Yhnova: zwei Lagen Schaum, eine Lage Beton (Bild: Universität Nantes)

Yhnova wird bald bezogen: In Nantes ziehen im Juni die ersten Bewohner in ein Haus, das von einem 3D-Drucker in weniger als drei Wochen aufgebaut wurde. Die Initiatoren sehen darin die Chance für sozialen Wohnungsbau.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Businessdesigner Digitale Finanzprodukte (w/m/d)
    VisualVest GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das einstöckige Haus hat fünf Zimmer und eine Fläche von 95 Quadratmetern. Es hat keinen konventionellen rechteckigen Grundriss, sondern eher die Form eines Ypsilons mit zwei geschwungenen Außenmauern. Die Wände wurden von dem 3D-Druck-Roboter Batiprint3D in drei Etappen aufgebaut. Zunächst hat der Drucker zwei parallele Lagen aus einem schnell aushärtenden Schaum ausgebracht. Die haben eine doppelte Funktion: Zunächst bilden sie eine Verschalung, deren Zwischenraum der Drucker mit Beton verfüllt. Später dienen sie als Isolierschicht.

Yhnova ist eine Kooperation der Universität von Nantes, den Bauunternehmen Bouygues Construction und Lafarge Holcim, dem Architekturbüro Tica und der Wohnungsbaubehörde Nantes Métropole Habitat, die das Grundstück gestellt hat. Eingeweiht wurde das Haus am 21. März. Im Juni sollen die Bewohner einziehen.

Ist das die Zukunft des Wohnungsbaus?

Der Hausdruck hat nur 18 Tage gedauert. Ziel der Technik ist, schnell günstige Häuser zu bauen, die sich von der Form her an die äußeren Bedingungen anpassen lassen und die zudem auch noch energieeffizient sind. "Ist das die Zukunft? Es ist eine Lösung und ein Konstruktionsprinzip, das interessant ist, weil wir das Haus direkt vor Ort bauen und dank des Roboters auch Wände mit komplexen Formen herstellen können" sagte Benoit Furet von der Universität Nantes der britischen Nachrichtenagentur Reuters.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neu bei Yhnova ist, dass die Wände aus drei Schichten bestehen. Bei anderen gedruckten Bauwerken, etwa einer Brücke in einem Vorort von Madrid oder einer Villa in China wurde nur Beton von dem Drucker ausgebracht. Für das 3D Print Canal House Project in Amsterdam werden Blöcke gedruckt, aus denen das Haus gebaut wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mimimi123 21. Apr 2018

LOL. Was machst du dann bei einem Rohrbruch? Die Wand einreißen??

thinksimple 16. Apr 2018

Polyurethan ist ein 2K-System das aus Polyol und Isocyanat besteht. Diese beiden...

Der Spatz 14. Apr 2018

Bei dem Neubaugebiet (1976-78) in dem ich jetzt wohne sind damals meine Eltern...

Eheran 13. Apr 2018

Ja. Und diese Maschinen (übrigens nicht so teuer wie so ein Roboter, da deutlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Artikel
  1. Bundesdruckerei: Digitale Zeugnisse könnten doch ohne Blockchain kommen
    Bundesdruckerei
    Digitale Zeugnisse könnten doch ohne Blockchain kommen

    Nach Tests und dem schnellen Abbruch für digitale Zeugnisse in der Blockchain erwägen Bundesdruckerei und Politik offenbar Alternativen.

  2. Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
    Militärischer Weitblick in Toys (1992)
    Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

    Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
    Ein IMHO von Mathias Küfner

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /