Abo
  • Services:

Yhnova: 3D-Drucker baut energieeffizientes Haus

Eine unkonventionelle Form und eine unkonventionelle Bauweise: In Nantes haben Wissenschaftler der Universität ein Haus mit einem 3D-Drucker aufgebaut. Im Sommer sollen die Bewohner einziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-gedrucktes Haus Yhnova: zwei Lagen Schaum, eine Lage Beton
3D-gedrucktes Haus Yhnova: zwei Lagen Schaum, eine Lage Beton (Bild: Universität Nantes)

Yhnova wird bald bezogen: In Nantes ziehen im Juni die ersten Bewohner in ein Haus, das von einem 3D-Drucker in weniger als drei Wochen aufgebaut wurde. Die Initiatoren sehen darin die Chance für sozialen Wohnungsbau.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. ETAS, Stuttgart

Das einstöckige Haus hat fünf Zimmer und eine Fläche von 95 Quadratmetern. Es hat keinen konventionellen rechteckigen Grundriss, sondern eher die Form eines Ypsilons mit zwei geschwungenen Außenmauern. Die Wände wurden von dem 3D-Druck-Roboter Batiprint3D in drei Etappen aufgebaut. Zunächst hat der Drucker zwei parallele Lagen aus einem schnell aushärtenden Schaum ausgebracht. Die haben eine doppelte Funktion: Zunächst bilden sie eine Verschalung, deren Zwischenraum der Drucker mit Beton verfüllt. Später dienen sie als Isolierschicht.

Yhnova ist eine Kooperation der Universität von Nantes, den Bauunternehmen Bouygues Construction und Lafarge Holcim, dem Architekturbüro Tica und der Wohnungsbaubehörde Nantes Métropole Habitat, die das Grundstück gestellt hat. Eingeweiht wurde das Haus am 21. März. Im Juni sollen die Bewohner einziehen.

Ist das die Zukunft des Wohnungsbaus?

Der Hausdruck hat nur 18 Tage gedauert. Ziel der Technik ist, schnell günstige Häuser zu bauen, die sich von der Form her an die äußeren Bedingungen anpassen lassen und die zudem auch noch energieeffizient sind. "Ist das die Zukunft? Es ist eine Lösung und ein Konstruktionsprinzip, das interessant ist, weil wir das Haus direkt vor Ort bauen und dank des Roboters auch Wände mit komplexen Formen herstellen können" sagte Benoit Furet von der Universität Nantes der britischen Nachrichtenagentur Reuters.

Neu bei Yhnova ist, dass die Wände aus drei Schichten bestehen. Bei anderen gedruckten Bauwerken, etwa einer Brücke in einem Vorort von Madrid oder einer Villa in China wurde nur Beton von dem Drucker ausgebracht. Für das 3D Print Canal House Project in Amsterdam werden Blöcke gedruckt, aus denen das Haus gebaut wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 259,00€
  2. (u. a. One 219,99€)
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

mimimi123 21. Apr 2018

LOL. Was machst du dann bei einem Rohrbruch? Die Wand einreißen??

thinksimple 16. Apr 2018

Polyurethan ist ein 2K-System das aus Polyol und Isocyanat besteht. Diese beiden...

Der Spatz 14. Apr 2018

Bei dem Neubaugebiet (1976-78) in dem ich jetzt wohne sind damals meine Eltern...

Eheran 13. Apr 2018

Ja. Und diese Maschinen (übrigens nicht so teuer wie so ein Roboter, da deutlich...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /