Abo
  • Services:
Anzeige
So wird das fertige Yezz Sfera aussehen.
So wird das fertige Yezz Sfera aussehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Yezz Sfera angesehen: Das Smartphone mit eingebautem Panoramablick

So wird das fertige Yezz Sfera aussehen.
So wird das fertige Yezz Sfera aussehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dem Sfera hat Yezz ein Smartphone mit 360-Grad-Kamera vorgestellt. Golem.de hat sich einen funktionierenden Prototyp angesehen und war von der Qualität der Panoramafotos angenehm überrascht.
Von Tobias Költzsch

Der Hersteller Yezz hat auf der Elektronikmesse CES 2016 sein neues Smartphone Sfera vorgestellt. Das Sfera ist eines der ersten Mobiltelefone, die Bilder und Videos in 360-Grad-Ansicht aufnehmen können - auf dem fertigen Bildmaterial ist also die komplette Szenerie sichtbar, die während der Aufnahme um das Smartphone herum zu sehen war.

Anzeige

Möglich wird dies durch zwei Fisheye-Kameras, die auf der Rückseite und der Vorderseite des Smartphones an den Stellen eingebaut sind, wo sich auch bei anderen Smartphones die Kameras befinden. Golem.de konnte sich auf der CES einen Prototyp des Sfera ansehen, die finale Version wurde auf dem Messestand noch nicht gezeigt. Die Qualität der Fotos hat uns positiv überrascht.

  • Das Yezz Sfera - ein Mockup des fertigen Smartphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Prototyp sieht noch sehr wuchtig aus - das Design ähnelt aber nicht dem finalen Gerät. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 360-Grad-Kamera macht auf uns einen guten ersten Eindruck. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Sfera wird es in Schwarz und Weiß geben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Yezz Sfera - ein Mockup des fertigen Smartphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auf den von uns gemachten Fotos konnten wir keine nennenswerten Stitching-Fehler wie Überlappungen oder verschwommene Bereiche erkennen - außer im unteren Bereich des Bildes, in dem die Hand und das Smartphone sehr nah an der Kamera sind. Die Bildergebnisse gefallen uns gut; die Fotos lassen sich direkt auf dem Bildschirm des Smartphones oder mit einem Cardboard-Betrachter anschauen. Bei Videos könnte es aufgrund der Bewegungen zu mehr Störungen kommen. Auf dem uns gezeigten Prototyp konnten wir leider keine Filme aufnehmen und die Ergebnisse daher nicht beurteilen.

Die Videoauflösung ist nicht allzu hoch

Besonders scharf werden die mit dem Sfera gemachten Videos aber nicht sein: Die Auflösung der Kameras beträgt 6,5 Megapixel, die maximale Videoauflösung liegt bei 1.080 x 720 Pixeln. Damit dürften insbesondere bei der Betrachtung mit einem Cardboard-Viewer Artefakte erkennbar sein.

Um die 360-Grad-Bilder zu erzeugen, wird das aufgenommene Material der beiden Kameras zu einem Panorama zusammengesetzt. Dies erledigt eine von Yezz entwickelte Kamera-App, die auch für die Aufnahme zuständig ist. Die Ergebnisse können direkt geteilt werden - auch das Videomaterial soll so verschickt werden können, dass Empfänger es problemlos betrachten können, auch wenn sie die Sfera-App nicht installiert haben.

Hardware aus dem Mittelklassesegment 

eye home zur Startseite
smeag 09. Jan 2016

Denke ich leider auch. Kann mir nicht vorstelln dass das ein Renner werden wird.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. über ORANGE Engineering, München
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. über Ratbacher GmbH, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 219,00€
  2. 619,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  2. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  3. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  4. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  5. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  6. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  7. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  8. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  9. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  10. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  2. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge
  3. Deutsche TV-Plattform über VR "Ein langer Weg vom Wow-Effekt zum dauerhaften Format"

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Wer sind diese "Mitarbeiter"

    L_Starkiller | 16:27

  2. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    Kondratieff | 16:25

  3. Re: Karten

    Dwalinn | 16:23

  4. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    Tantalus | 16:22

  5. Re: Strategie-Spiele stetig verdummt?

    Dwalinn | 16:22


  1. 16:27

  2. 15:23

  3. 14:00

  4. 13:12

  5. 12:07

  6. 12:06

  7. 11:59

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel