30 Prozent Umsatzeinbußen durch schlechtere Bewertungen

Während ein Yelp-Sprecher das Urteil begrüßte, befürchten Experten, dass der Spruch des dreiköpfigen Richtergremiums einen gefährlichen Präzedenzfall darstellen könnte und Yelps "zwielichtige Verkaufspraktiken" nun Schule machen werden. "Was Yelp tut, ist nichts anderes, als von Firmeninhabern Schutzgelder zu erpressen" sagt die Verbraucheranwältin Sandra Taylor. "Das sind Mafia-Methoden, die auch andere Bewertungsportale dazu animieren könnten, ähnliche Druckmittel anzuwenden."

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Mercurio und seine Mitkläger sind keineswegs die einzigen Leidtragenden. Allein während der vergangenen zwölf Monate reichten nicht weniger als 532 Klein- und Mittelbetriebe bei der Verbraucherschutzbehörde Better Business Bureau (BBB) detaillierte Beschwerden gegen Yelp ein. Wie ein BBB Sprecher bestätigte, war der Refrain fast immer derselbe: Die Firmen, ob Hotels, Kneipen, Restaurants, Boutiqueläden, Anwaltskanzleien, Arztpraxen oder Taxibetriebe, hatten es abgelehnt, bezahlte Anzeigen aufzugeben, bekamen prompt schlechtere Noten auf dem Besprechungsportal und verloren folglich Kunden. Verbraucher sind das Rückgrat der Konjunktur

"Das ist absolut branchenübergreifend und kann die gesamte Wirtschaft betreffen", sagt der Rechtsanwalt Lawrence Murray, der Mercurio und seine Mitkläger vertrat. Auch weisen Ökonomen und andere Experten darauf hin, dass die Gewerbetreibenden nicht die einzigen Opfer sind. "Der Privatkonsum macht in den USA zwei Drittel der Wirtschaftsleistung aus", sagt der Nationalökonom Howard Rosen. Verbraucher seien nicht nur das Rückgrat der Konjunktur. Sie hätten zudem einen Anspruch darauf, "auf Bewertungsportalen ehrliche Besprechungen zu lesen, um sich Markttransparenz verschaffen zu können und vernünftige Konsumentscheidungen zu treffen."

Werden sie von Yelp oder anderen Websites irregeführt, dann würden alle Verbraucher dieser Möglichkeit beraubt. John Mercurio kämpft derweil für den Fortbestand seiner Werkstatt. Er behauptet, als direkte Folge der negativen Besprechungen und der Streichung positiver Bewertungen einen Umsatzrückgang von 30 Prozent erlitten zu haben. Die negativen Besprechungen sind nämlich keineswegs weniger geworden. Im Gegenteil. Weil er einer der wenigen war, die den Mut hatten, gegen Yelp vor Gericht zu ziehen, ist Mercurio überzeugt.

Nachtrag vom 3. Oktober 2014, 10:30 Uhr

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Anmerkung der Redaktion: Yelp weist die Vorwürfe zurück: "Yelp verzerrt nichts - weder für Werbepartner noch gegen jene, die nicht werben." Zudem verweist das Unternehmen auf eine Stellungnahme im Firmenblog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Yelp: Gute Noten nur gegen Werbung
  1.  
  2. 1
  3. 2


obermeier 06. Okt 2014

Gibt es auch eine seriöse Alternative in DE?

Baron Münchhausen. 05. Okt 2014

Noch nie gehört ;P

deefens 04. Okt 2014

Interessant, das deckt sich mit meiner Vermutung dass diese angeblichen 15 ausschlie...

Anonymer Nutzer 04. Okt 2014

Ich weiß nicht, ob es da wirklich einen Gesetzgeber braucht. Die Behauptung Yelp wäre...

M. 04. Okt 2014

Ja, man könnte annehmen, dass das in beide Richtungen geht. Übrigens anscheinend auch bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halo Infinite im Test
Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt

Eine doofe Nebenfigur, sinnlose offene Umgebungen: Vor allem das tolle Kampfsystem rettet die Kampagne von Halo Infinite.
Ein Test von Peter Steinlechner

Halo Infinite im Test: Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt
Artikel
  1. Chipkrise: Canon kann Topkamera EOS R3 erst in sechs Monaten liefern
    Chipkrise
    Canon kann Topkamera EOS R3 erst in sechs Monaten liefern

    Die Lieferschwierigkeiten der Canon EOS R3 sind enorm: Aufgrund des Chipmangels kann die DSLR Kunden erst in einem halben Jahr übergeben werden.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /