Abo
  • Services:
Anzeige
Yei zeigt PrioVR in Kombination mit Wii-Nunchucks.
Yei zeigt PrioVR in Kombination mit Wii-Nunchucks. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Yei Technology PrioVR: Bewegungssteuerung von Kopf bis Fuß

Yei zeigt PrioVR in Kombination mit Wii-Nunchucks.
Yei zeigt PrioVR in Kombination mit Wii-Nunchucks. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

PrioVR ist ein Tracker für den kompletten Körper, der Bewegungen wie das Ziehen und Anlegen der Pistole bietet. Zusammen mit einem Head Mounted Display soll sich dadurch ein tolles Mittendringefühl einstellen.

Bei der Vorführung des PrioVR-Prototyps fühlen wir uns ein wenig an den Rekrutierungsoffizier aus Starship Troopers erinnert: elektronische Arme, aber keine Beine. Denn der Körper-Tracker von Yei Technology erfasst derzeit nur Bewegungen von der Hüfte aufwärts. Umgeschnallte Sensoren ermöglichen es dem Spieler, Arme zu heben und zu drehen, in Kombination mit einem Headtracker wie Oculus Rift entsteht eine beeindruckende Immersion.

Anzeige

Yei Technology verwendet eine überarbeitete Variante der selbst entwickelten 3-Space-Sensoren, die um den Kopf, den Bauch, die Oberarme, die Handgelenke und die Finger geschnallt werden. Etwa auf Höhe des Bauchnabels befindet sich der zentrale Hub, an den sechs weitere Sensorstationen mit Kabeln angeschlossen sind.

Spätere PrioVR-Versionen sollen bis zu 17 solche Nodes unterstützen und mit einer 2,4-GHz-Funktechnik die Daten mit geringer Latenz (unter 10 Millisekunden) an den PC respektive das Spiel schicken; Konsolen werden nicht unterstützt. Der Akku soll eine Spielzeit von etwa 8 bis 10 Stunden ermöglichen. Yei sagte Golem.de, eine Ladung pro Messetag reiche aus. Probieren konnten wir PrioVR allerdings nicht, da das Umschnallen doch einige Zeit in Anspruch nimmt und die Konstruktion derzeit noch sehr fragil ist.

3-Space nutzt Lage-, Beschleunigungs- und Magnetfeldsensoren, um Bewegungen akkurat zu registrieren, in der Vorführung klappte dies sehr gut: Neben dem reinen Umschauen und Drehen des Körpers kann der Spieler mit PrioVR Waffen wie Pistolen oder Schwerter ziehen, diese (per Wii-Nunchuk) anlegen oder schwingen oder schlicht drehen, um sie sich anzuschauen. Passend dazu unterstützt PrioVR das Oculus Rift, das Omni und den Virtualizer.

Die Kickstarter-Kampagne für PrioVR floppte, Yei Technology hatte nur gut 110.000 der erhofften 225.000 US-Dollar erhalten. Der Prototyp soll je nach Ausstattung etwa 200 (ohne Beine) und über 400 US-Dollar (kompletter Körper) kosten, zudem möchte Yei ein API für Spieleentwickler anbieten. Derzeit sind jedoch noch keine Titel mit PrioVR-Unterstützung angekündigt, eine UDK-Demo gibt es allerdings schon.


eye home zur Startseite
derKlaus 10. Jan 2014

Man macht sich auf jeden Fall mit dem Ding in den eigenen vier Wänden nicht zum Gespött...

KillerKowalski 10. Jan 2014

Da gäbe es auch noch das Virtuix Omni. Ist eine Plattform mit der man auf der Stelle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Schadensersatzpflicht für fahrlässige...

    PitiRocker | 14:51

  2. Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    HerrBraun | 14:40

  3. Ist doch gut

    bla | 14:36

  4. Telekom-Termin = irgendwann zwischen 8 und 21 Uhr

    stacker | 14:35

  5. Re: Kenne ich

    RipClaw | 14:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel