Abo
  • Services:

Yarn: Facebook veröffentlicht Alternative zu NPM

Mit Yarn soll die Abhängigkeitsverwaltung von Javascript-Code schneller und sicherer sein als mit dem Werkzeug NPM. Die Quelle der Paketverwaltung NPM, das Registry, kann aber auch mit Yarn von Facebook genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Yarn könnte den NPM-Client als Standardwerkzeug ablösen.
Yarn könnte den NPM-Client als Standardwerkzeug ablösen. (Bild: Yarnpkg)

Der Einsatz von Javascript-Code ist bei Facebook so groß, dass das Unternehmen beim Lösen seiner eigenen Probleme schnell an einige praktische Grenzen stößt. Das sei auch bei der Verwendung von NPM geschehen, dem kanonischen Werkzeug zum Verwalten von Node.js-Modulen. Das Team bei Facebook bemängelte die "Konsistenz, Sicherheit und Leistung" von NPM und hat deshalb mit Yarn eine "schnelle, zuverlässige und sichere" Alternative zum NPM-Client erstellt, wie das Unternehmen bekanntgibt.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. cbb-Software GmbH, Stuttgart

Wichtig herauszustellen ist dabei, dass Yarn tatsächlich nur als Alternative für das Kommandozeilenwerkzeug NPM gedacht ist. Die von und für NPM gepflegte Datenbank der verfügbaren und nutzbaren Javascript-Module, die sogenannte Registry, soll auch mit Yarn explizit weiterverwendet werden können.

Neustart mit Hilfe von Google und anderen

Facebook habe der Ankündigung zufolge besondere Probleme beim Skalieren mit NPM gehabt. So hätte das Aktualisieren besonders großer Projekte mit vielen Abhängigkeiten wie etwa Babel teilweise einen ganzen Tag gedauert. Der Kniff, sämtliche Abhängigkeiten über das hauseigene CDN zu verteilen, habe zudem erzwungen, dass die Entwickler eine Internetverbindung benötigen, um neuen Code zu erhalten und diesen zu bauen.

Darüber hinaus forciere die Umsetzung der semantischen Versionierung in NPM oft unnötige Aktualisierungen, was wiederum hohen Zeitaufwand verursachen könnte. Facebook habe bei der Erstellung von Yarn bemerkt, dass auch andere Unternehmen wie Google, Exponent oder Tilde ähnliche Probleme und Hacks für deren Lösung eingesetzt haben. Deren Erfahrungen seien ebenso in Yarn eingeflossen.

Abhängigkeitsauflösung und Cache zur Beschleunigung

Bei der Installation neuer Pakete löse Yarn die Abhängigkeiten zunächst auf, indem die Registry rekursiv durchlaufen werde. Das soll eventuell doppelte oder sich selbst überschreibende Installationen von Paketen, wie sie bei NPM vorkommen, verhindern. Ebenso verwende Yarn einen globalen Cache für alle bereits installierten Pakete, so dass ein Paket, das bereits installiert sei und als Abhängigkeit in einem zweiten Projekt benötigt werde, kein zweites Mal heruntergeladen werden müsse.

Die tatsächlich benötigten Pakete werden dann aus dem globalen Cache in das lokale Verzeichnis node_modules kopiert. All das soll zu vorhersagbaren Ergebnissen einer Installation führen. Ebenso sei Yarn in der Lage, Aufgaben parallelisiert abzuarbeiten und dank Mutex sollen sich mehrere laufende Yarn-Instanzen nicht gegenseitig behindern können.

Yarn kann über NPM installiert werden, Pakete für Linux-Distributionen stehen ebenso bereit. Der Code des Werkzeugs steht unter einer freizügigen Lizenz auf Github bereit. Details zu Yarn finden sich auf der Webseite des Projekts. Die Betreiber von NPM begrüßen in einem kurzen Blogeintrag die Offenlegung und Vorstellung von Yarn.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 9,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

lestard 12. Okt 2016

Das stimmt, aber dafür wird hin und wieder etwas erfunden, was wirklich cool und besser...

zZz 12. Okt 2016

Da gibt es einmal ein Thema für IT-Profis, zu dem es sogar Kommentare gibt und...

Verox 12. Okt 2016

... and shoot it.

zZz 12. Okt 2016

Gestern Nacht angetestet, gefällt mir sehr gut. Hier mal Vergleichszahlen aus dem &#8221...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /