Abo
  • Services:
Anzeige
Yarn könnte den NPM-Client als Standardwerkzeug ablösen.
Yarn könnte den NPM-Client als Standardwerkzeug ablösen. (Bild: Yarnpkg)

Yarn: Facebook veröffentlicht Alternative zu NPM

Yarn könnte den NPM-Client als Standardwerkzeug ablösen.
Yarn könnte den NPM-Client als Standardwerkzeug ablösen. (Bild: Yarnpkg)

Mit Yarn soll die Abhängigkeitsverwaltung von Javascript-Code schneller und sicherer sein als mit dem Werkzeug NPM. Die Quelle der Paketverwaltung NPM, das Registry, kann aber auch mit Yarn von Facebook genutzt werden.

Der Einsatz von Javascript-Code ist bei Facebook so groß, dass das Unternehmen beim Lösen seiner eigenen Probleme schnell an einige praktische Grenzen stößt. Das sei auch bei der Verwendung von NPM geschehen, dem kanonischen Werkzeug zum Verwalten von Node.js-Modulen. Das Team bei Facebook bemängelte die "Konsistenz, Sicherheit und Leistung" von NPM und hat deshalb mit Yarn eine "schnelle, zuverlässige und sichere" Alternative zum NPM-Client erstellt, wie das Unternehmen bekanntgibt.

Anzeige

Wichtig herauszustellen ist dabei, dass Yarn tatsächlich nur als Alternative für das Kommandozeilenwerkzeug NPM gedacht ist. Die von und für NPM gepflegte Datenbank der verfügbaren und nutzbaren Javascript-Module, die sogenannte Registry, soll auch mit Yarn explizit weiterverwendet werden können.

Neustart mit Hilfe von Google und anderen

Facebook habe der Ankündigung zufolge besondere Probleme beim Skalieren mit NPM gehabt. So hätte das Aktualisieren besonders großer Projekte mit vielen Abhängigkeiten wie etwa Babel teilweise einen ganzen Tag gedauert. Der Kniff, sämtliche Abhängigkeiten über das hauseigene CDN zu verteilen, habe zudem erzwungen, dass die Entwickler eine Internetverbindung benötigen, um neuen Code zu erhalten und diesen zu bauen.

Darüber hinaus forciere die Umsetzung der semantischen Versionierung in NPM oft unnötige Aktualisierungen, was wiederum hohen Zeitaufwand verursachen könnte. Facebook habe bei der Erstellung von Yarn bemerkt, dass auch andere Unternehmen wie Google, Exponent oder Tilde ähnliche Probleme und Hacks für deren Lösung eingesetzt haben. Deren Erfahrungen seien ebenso in Yarn eingeflossen.

Abhängigkeitsauflösung und Cache zur Beschleunigung

Bei der Installation neuer Pakete löse Yarn die Abhängigkeiten zunächst auf, indem die Registry rekursiv durchlaufen werde. Das soll eventuell doppelte oder sich selbst überschreibende Installationen von Paketen, wie sie bei NPM vorkommen, verhindern. Ebenso verwende Yarn einen globalen Cache für alle bereits installierten Pakete, so dass ein Paket, das bereits installiert sei und als Abhängigkeit in einem zweiten Projekt benötigt werde, kein zweites Mal heruntergeladen werden müsse.

Die tatsächlich benötigten Pakete werden dann aus dem globalen Cache in das lokale Verzeichnis node_modules kopiert. All das soll zu vorhersagbaren Ergebnissen einer Installation führen. Ebenso sei Yarn in der Lage, Aufgaben parallelisiert abzuarbeiten und dank Mutex sollen sich mehrere laufende Yarn-Instanzen nicht gegenseitig behindern können.

Yarn kann über NPM installiert werden, Pakete für Linux-Distributionen stehen ebenso bereit. Der Code des Werkzeugs steht unter einer freizügigen Lizenz auf Github bereit. Details zu Yarn finden sich auf der Webseite des Projekts. Die Betreiber von NPM begrüßen in einem kurzen Blogeintrag die Offenlegung und Vorstellung von Yarn.


eye home zur Startseite
lestard 12. Okt 2016

Das stimmt, aber dafür wird hin und wieder etwas erfunden, was wirklich cool und besser...

zZz 12. Okt 2016

Da gibt es einmal ein Thema für IT-Profis, zu dem es sogar Kommentare gibt und...

Verox 12. Okt 2016

... and shoot it.

zZz 12. Okt 2016

Gestern Nacht angetestet, gefällt mir sehr gut. Hier mal Vergleichszahlen aus dem &#8221...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten
  2. TOMRA Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Smartsteuer GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei P8 Lite 2017 für 179€)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht mehr bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der...
  3. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Die Preise sind doch nicht mehr normal...

    Zuryan | 05:20

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Walter Plinge | 05:05

  3. Re: ALAC im Store?!?

    Infamouson | 04:36

  4. Re: Beweise?

    teenriot* | 03:54

  5. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel