Yara Birkland: Norwegischer E-Frachter startet Tests für autonomen Betrieb

Nach Verzögerungen wegen der Coronapandemie ist das elektrisch angetriebene Frachtschiff einsatzbereit.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Frachter Yara Birkeland: praktisches Beispiel für einen Umstieg auf umweltfreundlichen Transport
E-Frachter Yara Birkeland: praktisches Beispiel für einen Umstieg auf umweltfreundlichen Transport (Bild: Kongsberg)

Yara Birkeland, das erste autonom fahrende und akkuelektrisch angetriebene Frachtschiff, hat seine Jungfernfahrt erfolgreich absolviert. Die erste Fahrt des Schiffs fand auf dem Oslo-Fjord statt: Die Yara Birkeland fuhr von Horten den Fjord hinauf in die Hauptstadt Oslo.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter (m/w/d)
    IHSE GmbH, Oberteuringen
  2. Mitarbeiter Controlling & Reporting (w/m/d)
    Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co.KG, Nesselwang
Detailsuche

Noch wird das Schiff allerdings von einem provisorischen Brückenhaus von Menschen gesteuert. Jetzt beginnen Testfahrten, um das Schiff schrittweise auf den autonomen Betrieb umzustellen. In zwei Jahren soll die Yara Birkeland als autonomer, elektrischer Containerfrachter zertifiziert werden.

In Auftrag gegeben wurde das Schiff 2017 von dem norwegischen Düngemittelhersteller Yara. Das Konzept stammt vom norwegischen Technologie-Unternehmen Kongsberg Maritime. Das Schiff, das nach dem Unternehmensgründer Kristian Birkeland benannt ist, soll künftig die Produkte von Yara von der Fabrik in Porsgrunn zu den Häfen von Brevik und Larvik transportieren, von wo aus sie dann verschifft werden. Derzeit werden diese Transporte mit Lastwagen abgewickelt - im Jahr sind es rund 40.000.

Corona verzögerte den Bau

Die Jungfernfahrt fand mit einiger Verspätung statt: Das Schiff hätte bereits Ende 2018 vom Stapel laufen sollen. Stattdessen begann der Bau erst im Sommer 2018. Er sollte anderthalb Jahre dauern. Ein Grund war die Sars-Cov-19-Pandemie: 2020 wurde das Projekt für mehrere Monate gestoppt.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Angetrieben wird die Yara Birkeland von zwei elektrischen Maschinen mit einer Leistung von jeweils 900 Kilowatt. Es sind Pod-Antriebe, auch Propellergondeln genannt, die eine große Manövrierfähigkeit ermöglichen. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 13 Knoten, rund 24 km/h, liegen, die Reisegeschwindigkeit bei 6 bis 7 Knoten, 11 bis 13 km/h.

Den Akku liefert das Schweizer Unternehmen Leclanché. Die Kapazität beträgt knapp 7 Megawattstunden. Damit kommt das 80 Meter lange und 15 Meter breite Schiff rund 64 Seemeilen, knapp 120 km, weit. Das reicht für die Fahrt von der Verladestation zu den beiden Häfen und wieder zurück zum Ausgangspunkt, wo der Akku dann wieder geladen wird.

"Wir haben uns schon lange auf diesen Tag gefreut", sagte Yara-Chef Tore Holsether. Die Yara Birkeland werde künftig Mineraldünger transportieren und so Emissionen senken. Das sei ein praktisches Beispiel für den Umstieg auf einen umweltfreundlichen Transport. "Wir hoffen, dass dieses Schiff der Beginn einer neuen Art von emissionsfreien Containerschiffen sein wird. Es gibt viele Orte in der Welt mit überlasteten Straßen, die von einer solchen High-Tech-Lösung profitieren werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  2. Canon, Samsung, Amazon, Sonos: Alibaba geht auf Expansionskurs
    Canon, Samsung, Amazon, Sonos
    Alibaba geht auf Expansionskurs

    Sonst noch was? Was am 7. Dezember 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn-Advent: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Gaming-Headset 69,99€) • Release heute: Halo Infinite 68,99€ • MM-Aktion: 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen [Werbung]
    •  /