Dirt 5 und 120 fps im Matsch

Und es gibt Minispiele, bei denen wir etwa im Kino den Helden Kasuga bei einer Art Reaktionstest gegen das Einschlafen unterstützen oder als Karaoke-Sänger auftreten.

Stellenmarkt
  1. Project Manager (m/w/d) Electronic Data Interchange/EDI
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. IT Projektmanager (m/w/d)
    medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
Detailsuche

Like a Dragon soll am 10. November 2020 für Xbox One, Series X und S sowie für die Playstation 4 erscheinen. Die PC-Fassung folgt am 13. November. Mit der PS4-Version können die Spieler nach derzeitigem Stand auch auf der PS5 antreten - ob das von Anfang an funktioniert, ist aber noch nicht endgültig geklärt.

Publisher Koch Media hat außerdem für den 2. März 2021 eine PS5-Ausgabe angekündigt, die im Handel und als Download erscheint. Ob diese Version technische oder sonstige Extras bietet, wissen wir nicht.

Dirt 5: Mit bis zu 120 fps durch den Matsch

Mit Vollgas sausen wir die Serpentinen auf der staubtrockenen Passstraße im italienischen Foci di Giovo empor, um die Schanze so schnell wie möglich zu erreichen - und schaffen es mit Ach und Krach und herrlich verdreckter Karosserie auf den ersten Platz! Das ist eine typische Situation im Rennspiel Dirt 5 von Codemasters.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine der Besonderheiten: Auf der Xbox Series X können wir in 4K-Auflösung und mit HDR bei einer Bildrate von 120 fps über die Pisten brettern - sofern die Konsole per HDMI 2.1 an einem entsprechend kompatiblen Monitor hängt. Den Unterschied zu den sonst üblichen 30 bis 60 fps in Rennspielen spüren wir deutlicher als erwartet. Hier fühlt sich wirklich alles flüssig und natürlich an!

Dirt 5 basiert auf einer Engine von Codemasters, die im Grafikmenü die Auswahl zwischen hoher Bildqualität (variable Auflösung und 30 bis 60 fps), hoher Bildrate (variable Auflösung und immer rund 60 fps) und einem speziellen 120-Hz-Modus erlaubt.

Den gibt es tatsächlich nur auf der Xbox Series X (und gegebenenfalls auf der PS5) mit entsprechenden Monitoren. Er hat aber Nachteile: Die Umgebungen werden mit heruntergeschraubter Geometrie dargestellt, unter anderem gibt es weniger Fernsicht.

Generell ist es allerdings schwierig zu sagen, wie etwa die Texturen und Lichteffekte skaliert oder nativ berechnet werden. Dazu kommt, dass es nach unserem Informationsstand keine Hardware für das Aufnehmen von 4KVideos mit mehr als 60 Bildern pro Sekunde gibt.

Codemasters selbst hat gesagt, in den meisten Situationen eine feste Bildrate von 120 fps zu erreichen - wenn wir "120 Hz" wählen, soll also meist keine Variable Refresh Rate (VRR) zum Einsatz kommen. Soweit wir wissen, verwendet das Spiel auch kein Raytracing. Überhaupt entspricht der allgemeine Look noch sehr der aktuellen Konsolengeneration.

In Dirt 5 können wir im Karrieremodus durch die Alpen brettern und so nach und nach Kurse und Autos freischalten. Wir waren in Griechenland unterwegs, auf einer vereisten Straße in New York, sind auf einer Piste in China durch den Matsch gefahren und haben an Wettrennen in Japan teilgenommen. Steuerung und Bedienung wirken einsteigerkompatibel - Dirt 5 ist kein Spiel für Profipiloten.

  • In Dirt 5 kommt es immer wieder zu Massenkarambolagen. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Mit solchen eher rubusten Vehikeln geht es durch den Dreck. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Die Licht- und Schatteneffekte sind sehenswert - wenn die Sonne scheint. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Der Countdown für den Start läuft. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Im Arkademodus suchen wir die Strecke und weitere Details direkt aus. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Geschafft - unser Auto ist verdreckt und wir Erster. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Nach den Rennen wird abgerechnet. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Über dieses Menü suchen wir das nächste Rennen aus. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)
  • Mit dem Menü rechts erteilen wir im Kampf die jeweiligen Befehle. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Eine mysteriöse Frau bei einem wichtigen Telefonat... (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Das Charaktermenü von Hauptfigur Kasuga. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Die Kämpfe sind aufwendig inszeniert. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Nach den Gefechten wir abgerechnet. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Ein Minispiel in einem japanischen Kino. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Die Umgehungen sind ganz schick, aber nicht sehr groß. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
In Dirt 5 kommt es immer wieder zu Massenkarambolagen. (Bild: Codemasters/Screenshot: Golem.de)

Neben der Karriere findet sich ein Arcademodus für schnelle Rennen. Außerdem gibt es einen Modus namens Playground: Das ist eine Art Editor, in dem die Spieler in Arenen mit ein paar Klicks etwa Schanzen oder Loopings verteilen und eine Strecke anlegen können, um sich dann mit Kumpels Rennen zu liefern. Ausprobieren konnten wir das noch nicht.

DIRT 5 - Day One Edition (Xbox One) [PEGI-AT]

Nach aktuellem Stand erscheint Dirt 5 am 6. November 2020 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC. Die Version für die Xbox Series X und S folgt am 10. November - wer die X-Fassung kauft, bekommt per Smart Delivery alle technischen Verbesserungen als kostenloses Update. Noch 2020 soll das Rennspiel für die Playstation 5 veröffentlicht werden, 2021 folgt eine Fassung für Google Stadia.

Wir spielen für Abonnenten die Videos in diesem Artikel in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aus. Bei technischen Problemen sind wir über eine Rückmeldung (gern auch im Forum) dankbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Logitech Pop Keys: Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten
    Logitech Pop Keys
    Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten

    Parallel zur Tastatur namens Pop Keys bringt Logitech eine Maus in einem farbigen Gehäuse nach Deutschland.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video: Netflix erwartet schwaches Wachstum
    Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video
    Netflix erwartet schwaches Wachstum

    Zum Jahresende hatte Netflix weltweit 222 Millionen Abonnenten, aber die Konkurrenz auch durch Disney+ und Prime Video wird immer stärker.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • 32GB DDR5-5200 297,17€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) [Werbung]
    •  /