Abo
  • Services:

Echtzeit-Strategie mit dem Clan Creator

Schade: Beim Anspielen hatten wir keine wirklich fordernden Prügeleien zu bestehen - die kommen wohl erst später. Wir haben uns fast nur mit den Halbstarken herumgekloppt. Die werden zwar immer stärker, aber eine echte Herausforderung sollen sie gar nicht sein. Wer mag, kann diesen Horden übrigens beim Erkunden von Kamurocho ganz gut ausweichen.

Stellenmarkt
  1. Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg
  2. GovConnect GmbH, Hannover, Oldenburg

Unser schwierigster Kampf war der mit einer Gruppe chinesischer Mafiamitglieder. Dabei konnten wir den jeweils aktuellen Gegner mit R1 als Ziel markieren, mit der X-Taste sind wir seinen Hieben ausgewichen und mit Quadrat und Dreieck haben wir zugeschlagen. Damit kommen wir in Yakuza aber nur so gerade über die Runden. Um effektiver zuzuschlagen, müssen wir natürlich Kombos verwenden. Oder wir setzen darauf, dass sich unser Head-Modus-Balken füllt und wir dann auf Druck von R2 mit unseren Superkräften kämpfen können.

Das System ist anfangs ganz einfach, wird dann aber rasch komplexer und lässt sich über Erfahrungspunkte im Charaktermenü weiter ausbauen. Dort können wir Punkte unter anderem für bessere Angriffs- oder Verteidigungswerte sowie für die Superkräfte ausgeben. Das Hantieren mit diesen Werten sowie mit der Ausrüstung und weiteren Extras ist durchaus anspruchsvoll.

  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
  • Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)
Yakuza 6 (Bild: Deep Silver)

Zumindest der Abschnitt im Rotlichtviertel erinnert stellenweise an ein Sandbox-Rollenspiel. Wir können der Haupthandlung folgen, indem wir Informationen über eine Firma namens Sky Finance sammeln. Oder wir absolvieren Nebenmissionen, indem wir etwa Spielzeug für ein Kind sammeln oder zwischen einem älteren Paar vermitteln, bei dem er sich ein bisschen zu forsch nach anderen Frauen umgeschaut hat.

Später soll es dann noch an andere Orte gehen, unter anderem in eine Hafenstadt - aber soweit sind wir nicht gekommen. Zusätzlich gibt es Minispiele, etwa das an Echtzeit-Strategie erinnernde Clan Creator, in dem wir aus der Vogelperspektive um Straßenzüge kämpfen.

Yakuza 6 basiert auf einer neuen Engine, die den Namen Dragon trägt. So richtig zeitgemäß wirkt die Grafik nicht und die Abschnitte sind relativ klein und quadratisch zugeschnitten. Beim Spielen haben wir das aber rasch als nicht allzu störend wahrgenommen - Handlung und Actionsequenzen haben uns Spaß gemacht.

In Japan ist Yakuza 6 schon seit Ende 2016 erhältlich, in der Spielepresse hat das Programm fast durchgehend Bestwertungen bekommen. Hierzulande will Publisher Deep Silver es mit japanischer Sprachausgabe und Untertiteln am 17. April 2018 nur für die Playstation 4 veröffentlichen.

 Yakuza 6 angespielt: Kampfkunst im Rotlichtviertel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

eXXogene 06. Feb 2018

Wem Sleeping Dogs gefallen hat, der sollte sich die Yakuza Spiele auf jeden Fall ansehen...

dEEkAy 06. Feb 2018

Dann müsste ich also PS3 und 4 besitzen, hm... Danke dir für deine ausführliche Antwort =)

Arsenal 06. Feb 2018

Wieso kann man einen Shintoschrein nicht mit einer Kirche vergleichen?


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /