Abo
  • Services:

Yahoo: Nicht genutzte IDs werden deaktiviert

Yahoo will inaktive IDs wieder freigeben. Wer seit über einem Jahr seine ID nicht mehr genutzt hat, kann sie bis zum 15. Juli 2013 bestätigen, indem er sich damit auf einer Yahoo-Webseite einloggt.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo will nicht genutzte E-Mail-Namen wieder freigeben.
Yahoo will nicht genutzte E-Mail-Namen wieder freigeben. (Bild: Karen Bleier/AFP/Getty Images)

Anwender, die ihre Yahoo-ID seit über einem Jahr nicht mehr genutzt haben, müssen sich bis zum 14. Juli 2013, 23:59 Uhr einmal auf einer Yahoo-Webseite oder bei einem Yahoo-Dienst einloggen, etwa bei Flickr oder Yahoos jüngstem Zukauf Tumblr. Nicht genutzte IDs will Yahoo dann deaktivieren und freigeben. Dann können andere Nutzer die freigegebenen IDs beantragen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg
  2. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe

"Grundsätzlich betrifft dies alle Nutzer, die sich seit mindestens 12 Monaten nicht mehr mit ihrer Yahoo!-ID in ihren E-Mail-Account bzw. weiteren Yahoo!-Service eingeloggt haben. Davon ausgenommen sind lediglich zahlende Kunden von Yahoo! Mail Plus und Yahoo! Small Business," schreibt das Unternehmen.

Yahoo-IDs sind gleichzeitig auch die E-Mail-Adresse eines Nutzers. Wer bislang einen Namen samt Ziffernfolge nutzen musste, weil der Name für einen anderen Anwender reserviert war, kann sich möglicherweise durch die Aktion seinen Wunschnamen reservieren.

Die ab 15. Juli freigegebenen IDs werden verlost. Anträge können ab Mitte Juli eingereicht werden. Wie das geschieht, will Yahoo noch bekanntgeben. Mitte August will das Unternehmen die Ergebnisse auf seiner Webseite veröffentlichen, wie Yahoo-Mitarbeiter Jay Rossiter in einem Blogeintrag mitteilte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 129,95€ + Versand

Pitti 17. Jun 2013

Das klingt stimmig und überzeugt mich. Herzlichen Dank für die Antwort!

TW1920 16. Jun 2013

also ich habe dort auch einen account und hab mich dort seit 1-2 jahren nicht mehr...

wurstfinger 15. Jun 2013

Sehe ich auch so. Es wird viel zu viel Datenmüll gesammelt. Vor allem bei Mail-Anbietern...

caso 14. Jun 2013

So oder so, die ganze Aktion ist nicht gut.

Adolfrian 14. Jun 2013

Weiß jemand zufällig, ob das auch gilt, wenn man seine Yahoo-Konten über Outlook abruft?


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /