Abo
  • Services:
Anzeige
Marissa Mayer bekommt weniger Geld.
Marissa Mayer bekommt weniger Geld. (Bild: Kimberly White/Freier Fotograf/Getty Images)

Yahoo: Marissa Mayer verzichtet wegen Hacks auf Bonuszahlungen

Marissa Mayer bekommt weniger Geld.
Marissa Mayer bekommt weniger Geld. (Bild: Kimberly White/Freier Fotograf/Getty Images)

Die Hacks von mehr als einer Milliarde Yahoo-Accounts verringern das Einkommen von Yahoo-Chefin Marissa Mayer. In einer unabhängigen Untersuchung der Angriffe werden schwere Vorwürfe gegen das Management des Unternehmens erhoben.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer verzichtet für das Geschäftsjahr 2016 auf eine Bonuszulage und ein ihr vertraglich zustehendes Aktienpaket. Damit reagiert die Noch-Chefin des Unternehmens auf die im vergangenen Jahr bekannt gewordenen erfolgreichen Angriffe auf Yahoo-Nutzerkonten und die damit verbundenen Schwierigkeiten, wie Ars Technica berichet.

Anzeige

Mayer ließ auf Tumblr verlauten: "Als ich im September 2016 erfahren habe, dass ein großer Teil unserer Nutzerdatenbank gestohlen wurde, habe ich mit meinem Team daran gearbeitet, den Vorfall bei Regulierern und den zuständigen Behörden zu melden." Da sie aber CEO des Unternehmens sei, trage sie letztlich die Verantwortung für den Vorfall und verzichte auf das Geld.

Tatsächlich ist es aber unwahrscheinlich, dass Yahoo erst im vergangenen September von dem Hack von zunächst 500.000, später sogar 1 Milliarde Nutzerkonten erfahren haben will. Medienberichte über entsprechende Vorfälle gab es bereits im Vorfeld.

32 Millionen Accounts über gefälschte Cookies übernommen

Zuletzt war bekanntgeworden, dass Angreifer in den Jahren 2015 und 2016 rund 32 Millionen Yahoo-Accounts über gefälschte Cookies übernommen hatten. Yahoo geht auch in diesem Fall davon aus, dass es sich um einen staatlichen Angreifer handelt, hat jedoch keine Belege für diese These vorgelegt.

Eine der US-Börsenaufsicht vorgelegte externe Untersuchung der verschiedenen Angriffe auf Yahoo-Nutzer kommt zu dem Schluss, dass das Unternehmen schon deutlich früher als im September 2016 von den Angriffen gewusst habe. Dies umfasse neben dem IT-Sicherheitsteam auch "das höhere Management und die zuständigen Firmenjuristen".

Aus der Kenntnis der Angriffe seien aber nicht die richtigen Schlüsse gezogen worden, insbesondere sei damals keine weitergehende Untersuchung angeordnet worden. Wohl als Reaktion auf die Berichte verlässt Yahoos Chefjurist Ronald Bell das Unternehmen mit sofortiger Wirkung, eine Abfindung soll es nicht geben.


eye home zur Startseite
LeonBergmann 02. Mär 2017

Nö hat keine steuerlichen Gründe ist nämlich stinknormales Einkommen, der einzige...

andy01q 02. Mär 2017

https://finance.yahoo.com/quote/YHOO/holders?p=YHOO Das ist nämlich ihr Aktienanteil...

TrollNo1 02. Mär 2017

bis auf ignorieren ganz gute vorschläge

TrollNo1 02. Mär 2017

könnte auch an der form liegen. ich mag die bwler auch nicht, aber wenn ich das hier...

Mopsmelder500 02. Mär 2017

die wird dann eben vom "Käufer" bezahlt ! Der spart ja deswegen viel Geld



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,99€ (enthält u. a. 5€-Gutschein für pizza.de, PDF-Download der PC Games 03/18, Leisure Suit...
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. 69,37€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: Einfach folgende News-Vertreiber blocken

    Dino13 | 23:52

  2. Re: So ein Blödsinn

    koriwi | 23:51

  3. Re: mal wieder nur im Westen

    applebenny | 23:47

  4. Re: Selbst im Iran besseres Netz

    SanderK | 23:46

  5. Re: Netzabdeckung Norwegen

    RaZZE | 23:38


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel