Abo
  • Services:

Yahoo Mail: Yahoo testet Adblock-Sperre

Keine Post für Werbeblocker: Yahoo will Adblock-Nutzer aussperren. Ein entsprechender Test läuft derzeit in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo Mail: Anzeige-Einstellungen verändern, Sperre umgehen
Yahoo Mail: Anzeige-Einstellungen verändern, Sperre umgehen (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Kein Zutritt für Adblock-Nutzer: Das Internetunternehmen Yahoo testet eine Sperre seiner Angebote für Surfer, die in ihrem Browser Werbeblocker wie Adblock Plus integriert haben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Im Forum des Adblock-Plus-Betreibers Eyeo berichten zwei Nutzer, sie hätten keinen Zugang zu ihren Postfächern bekommen. Stattdessen sei eine Meldung erschienen, die sie aufgefordert habe, den Werbeblocker zu deaktivieren.

Sperre lässt sich umgehen

Einer der Betroffenen hat einen Screenshot in dem Forum veröffentlicht. Darauf ist erkennbar, dass in der URL der Zusatz "reason=The ADBLK_TRAP" auftaucht. Die Fehlermeldung tauchte bei Firefox und bei Chrome auf. Beide Nutzer fanden Möglichkeiten, dennoch auf ihre Mail zuzugreifen. Einer öffnete den Mail-Account in einem anderen Browser und veränderte die Anzeige-Einstellung auf einfach. Danach habe Yahoo den Mail-Zugriff zugelassen.

Yahoo bestätigte dem US-IT-Nachrichtenangebot Engadget die Sperre. Es sei ein Test, den Yahoo mit "einer geringen Anzahl von Mail-Nutzern in den USA" durchführe.

Werbefinanzierte Angebote sperren Adblocker aus

Immer mehr Betreiber werbefinanzierter Angebote sperren inzwischen Nutzer von Werbeblockern aus. In Deutschland hat das Boulevard-Blatt Bild kürzlich damit angefangen. Andere Medien zogen nach.

Der Springer-Verlag, bei dem Bild erscheint, führt eine regelrechte Kampagne gegen Adblock-Nutzer: Den Autor eines Youtube-Videos, das zeigt, wie sich die Sperre umgehen lässt, hat er abgemahnt. Eine Werbeblock-App für Mobilgeräte will er verbieten lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 164,90€ + Versand

Werbung ist... 23. Nov 2015

ist es bereits heute schon Realität: Die Belästigung eines Verbrauchers mit unerwünschter...

Dwalinn 23. Nov 2015

Nach der Logik wäre TV Werbung niemals Standard geworden.

der_wahre_hannes 23. Nov 2015

Er hat halt kapiert, dass E-Mail eine asynchrone Kommunikationsform ist. Man ist nicht...

SoniX 23. Nov 2015

Sicher doch. Wenn ich eine email bekomme, dann hole ich diese mittels pop3 ab. Die mail...

Popkornium18 23. Nov 2015

uBlock wird nich vom Bild Adblock Blocker erkannt.


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /