Abo
  • Services:

Yahoo Mail: Yahoo testet Adblock-Sperre

Keine Post für Werbeblocker: Yahoo will Adblock-Nutzer aussperren. Ein entsprechender Test läuft derzeit in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo Mail: Anzeige-Einstellungen verändern, Sperre umgehen
Yahoo Mail: Anzeige-Einstellungen verändern, Sperre umgehen (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Kein Zutritt für Adblock-Nutzer: Das Internetunternehmen Yahoo testet eine Sperre seiner Angebote für Surfer, die in ihrem Browser Werbeblocker wie Adblock Plus integriert haben.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. ifm prover gmbh, Tettnang

Im Forum des Adblock-Plus-Betreibers Eyeo berichten zwei Nutzer, sie hätten keinen Zugang zu ihren Postfächern bekommen. Stattdessen sei eine Meldung erschienen, die sie aufgefordert habe, den Werbeblocker zu deaktivieren.

Sperre lässt sich umgehen

Einer der Betroffenen hat einen Screenshot in dem Forum veröffentlicht. Darauf ist erkennbar, dass in der URL der Zusatz "reason=The ADBLK_TRAP" auftaucht. Die Fehlermeldung tauchte bei Firefox und bei Chrome auf. Beide Nutzer fanden Möglichkeiten, dennoch auf ihre Mail zuzugreifen. Einer öffnete den Mail-Account in einem anderen Browser und veränderte die Anzeige-Einstellung auf einfach. Danach habe Yahoo den Mail-Zugriff zugelassen.

Yahoo bestätigte dem US-IT-Nachrichtenangebot Engadget die Sperre. Es sei ein Test, den Yahoo mit "einer geringen Anzahl von Mail-Nutzern in den USA" durchführe.

Werbefinanzierte Angebote sperren Adblocker aus

Immer mehr Betreiber werbefinanzierter Angebote sperren inzwischen Nutzer von Werbeblockern aus. In Deutschland hat das Boulevard-Blatt Bild kürzlich damit angefangen. Andere Medien zogen nach.

Der Springer-Verlag, bei dem Bild erscheint, führt eine regelrechte Kampagne gegen Adblock-Nutzer: Den Autor eines Youtube-Videos, das zeigt, wie sich die Sperre umgehen lässt, hat er abgemahnt. Eine Werbeblock-App für Mobilgeräte will er verbieten lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)

Werbung ist... 23. Nov 2015

ist es bereits heute schon Realität: Die Belästigung eines Verbrauchers mit unerwünschter...

Dwalinn 23. Nov 2015

Nach der Logik wäre TV Werbung niemals Standard geworden.

der_wahre_hannes 23. Nov 2015

Er hat halt kapiert, dass E-Mail eine asynchrone Kommunikationsform ist. Man ist nicht...

SoniX 23. Nov 2015

Sicher doch. Wenn ich eine email bekomme, dann hole ich diese mittels pop3 ab. Die mail...

Popkornium18 23. Nov 2015

uBlock wird nich vom Bild Adblock Blocker erkannt.


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /