Abo
  • Services:

Yahoo Mail: Alle Yahoo-Kunden im Jahr 2013 gehackt

Der Hackerangriff auf Yahoo im Jahr 2013 ist noch größer als bisher bekannt gewesen: Alle drei Milliarden Kunden sind betroffen gewesen. Zusammenhänge mit anderen Angriffen schließt Yahoo aber aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Tastatur mit Yahoo-Logo.
Eine Tastatur mit Yahoo-Logo. (Bild: Jake Wasdin/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 1.0)

Der mittlerweile zu Verizon gehörende Internetkonzern Yahoo muss seine Angaben zum umfangreichen Hack von Nutzerdaten im Jahr 2013 erneut nach oben korrigieren. Das dürfte aber das letzte Mal sein: Denn nach neuen Angaben auf der Seite des Unternehmens waren alle im Jahr 2013 existierenden Yahoo-Accounts von dem Hack betroffen.

Drei statt einer Milliarde Kunden

Stellenmarkt
  1. I. G. Bauerhin GmbH, Gründau
  2. Software AG, verschiedene Standorte

Statt von rund einer Milliarde Kunden, wie zuvor mitgeteilt, geht Yahoo nun von rund drei Milliarden aus. Die Informationen seien bei einer erneuten Prüfung während der Übernahme des Yahoo-Kerngeschäfts durch Verizon gefunden worden, heißt es. Dazu seien auch externe Forensikexperten herangezogen worden.

Bei dem Hack waren Namen, E-Mailadressen, Telefonnummern und Geburtsdaten kompromittiert worden, außerdem mit MD5 gehashte Passwörter. MD5 gilt seit langem als unsicher, so verschleierte Passwörter lassen sich mit verhältnismäßig geringem Aufwand in Klartext verwandeln. Yahoo schreibt den Hack einem staatlichen Akteur zu, hat dafür aber bislang keine Indizien geliefert.

Ein Zusammenhang mit einem anderen Angriff auf Nutzerkonten über Cookies soll nicht bestehen. Wer noch einen Yahoo-Account hat und diesen womöglich noch nutzt, sollte sein Passwort ändern, falls dies seit 2013 nicht ohnehin geschehen ist. Falls das Passwort bei anderen Seiten ebenfalls verwendet wurde, sollte es dort auch geändert werden - und gleich in ein einmaliges Passwort verändert werden. Yahoo hatte ebenfalls von einer Anfrage der Geheimdienste berichtet, ein spezielles Spähprogramm zur Überwachung von Accounts zu entwickeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. 119,90€
  3. 915€ + Versand

Anonymer Nutzer 04. Okt 2017

Sehe ich auch ähnlich. Mir wichtigen Diensten gebe ich aber meine Nummer. Email, steam...

Anonymer Nutzer 04. Okt 2017

Für jede Seite eine eigene Email wäre wohl vernünftig, ist mir aber zu viel Arbeit. Ich...

JTR 04. Okt 2017

Ich würde jetzt auch meinen aus der Billanz heraus muss man die USA als deutlich...

DebugErr 04. Okt 2017

Wer Passwörter in MD5 speichert, ist hier der wahre Verbrecher.


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /