Yahoo Directory: Yahoo schließt seinen Katalog

Am 31. Dezember 2014 wird Yahoo seine Yahoo Directory vom Netz nehmen. Das Unternehmen war vor 20 Jahren mit dem Internetverzeichnis gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo-Gründer Jerry Yang (links) und David Filo (2007): thematisch geordnetes Verzeichnis des Internets
Yahoo-Gründer Jerry Yang (links) und David Filo (2007): thematisch geordnetes Verzeichnis des Internets (Bild: Court Mast/Yahoo via Getty Images)

Yahoo will die Yahoo Directory schließen. Zum Ende des Jahres will das Internetunternehmen den Katalog vom Netz nehmen. Das hat das Unternehmen angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  2. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
Detailsuche

Neben der Directory wird Yahoo zwei weitere Angebote abschaffen: Yahoo Education, ein Katalog für Bildungsangebote, wird schon Ende dieses Monats geschlossen. Schließlich wird die Video-App Qwiki nicht weitergeführt. Yahoo hatte den Dienst im vergangenen Jahr gekauft.

Mit dem Katalog verschwindet ein Stücke Netzgeschichte: Die beiden Yahoo-Gründer Jerry Yang und David Filo hatten den Katalog 1994 als zunächst als "Jerry and David's Guide to the World Wide Web" ins Netz gestellt. Ziel war, ein thematisch geordnetes Verzeichnis des Internets einzurichten. Die Links wurden von einer Redaktion recherchiert und eingepflegt.

Zwei Jahre nach dem Start des englischsprachigen Angebots folgte ein Katalog auf Deutsch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


debattierer 29. Sep 2014

die sind unter anderem groß an Alibaba beteiligt... das heißt die machen ihr Geld nicht...

caldeum 28. Sep 2014

Gute Frage. Bei mir gehts nicht. Probiert mit IE & Opera, HPPT sowie HTTPS. Kriege immer...

Spaghetticode 28. Sep 2014

Beim Google-Konto-Registrierungsformular ist das Mobiltelefonfeld optional. (Zumindest...

Anonymer Nutzer 28. Sep 2014

Mal ehrlich, das hat überhaupt nichts zu bedeuten. Wir sind wieder in einer Phase, in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /