Abo
  • Services:

Yager: Dead-Island-2-Projektgesellschaft ist insolvent

Die ursprünglich mit der Produktion von Dead Island 2 betraute Tochterfirma von Yager ist insolvent - schließlich ist der Publisher Deep Silver dabei, den Entwicklungsauftrag anderweitig zu vergeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dead Island 2
Artwork von Dead Island 2 (Bild: Deep Silver)

Das erste Dead Island (2011) war ein weltweiter Verkaufserfolg. Zumindest derzeit sieht es aber nicht so aus, als ob die Beteiligten daraus eine langfristige Erfolgsserie entwickeln könnten. Das Berliner Entwicklerstudio Yager Development gibt bekannt, dass es für eine Tochterfirma namens Yager Productions GmbH Insolvenz gemeldet hat.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg

Das Unternehmen wurde dafür gegründet, das Actionspiel Dead Island 2 zu entwickeln. Das ist hinfällig - schließlich hat Publisher Deep Silver Mitte Juli 2015 die Zusammenarbeit beendet. Zu den Gründen hat sich die Münchner Firma bislang nicht geäußert, ebenso wenig wie zur Frage, wer nun an dem Titel arbeiten soll.

Durch den Insolvenzantrag der Projektgesellschaft sind die Gehälter der Mitarbeiter laut Yager für die nächsten Monate gesichert. Vor allem aber habe man Zeit gewonnen, um "neue Möglichkeiten zu sondieren und gegebenenfalls Umstrukturierungen einzuleiten", so Yager-Chef Timo Ullmann.

Nach seinen Angaben sind keine anderen Bereiche der Yager-Gruppe von der Insolvenz betroffen. Neben bereits in Produktion befindlichen Titeln werde weiter an eigenen Konzepten sowie neuen möglichen Kooperationen gearbeitet, so die Firma.

Yager arbeitet derzeit an einem Free-to-Play-Spiel für Windows-PC namens Dreadnought, in dem Spieler in Raumschiffen auf Planetenoberflächen gegen- und miteinander kämpfen. Auf den ersten Blick erinnert dies an Yager - so hieß das erste, 2003 veröffentlichte Actionspiel des Entwicklerstudios.

Eigentlich sollte das auf der Unreal Engine 4 basierende Dead Island 2 Anfang 2015 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Im April 2015 wurde die Veröffentlichung des Zombie-Actionspiels auf Anfang 2016 verschoben. Schon länger war von dem Titel öffentlich nichts mehr zu sehen, auch nicht auf der E3 2015 - dabei war das erste, vom polnischen Entwickler Techland produzierte Dead Island gerade in den USA sehr erfolgreich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. bei Alternate.de

Shao-Lee 30. Jul 2015

Und was willst Du uns mit diesem Post sagen? Angemessene Entlohnung für Entwicklungen...

deutscher_michel 30. Jul 2015

Stimmt und auf den anderen Plattformen gilt es als schwächstes spiel der Serie (endlose...

Moe479 30. Jul 2015

garnicht, alles soll ersetzbar und jeder austauschbar sein, flexibilisiert werden zum...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /