Abo
  • Services:

Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Cycle
Artwork von The Cycle (Bild: Yager)

Fortuna 3 - so heißt der Planet irgendwo am Rande der Galaxie, auf dem Spieler in The Cycle antreten. Der Shooter entsteht derzeit bei dem Berliner Entwicklerstudio Yager, das in der Community vor allem dank Spec Ops: The Line und Dreadnought einen guten Ruf genießt. Auf Fortuna 3 sollen Spieler in rund 20 Minuten so viele Aufgaben erledigen wie möglich: einen Gegenstand finden, ein außerirdisches Monster ausschalten oder Ähnliches. Dann müssen die Spieler noch ein Shuttle erreichen, um sich vor einem tödlichen Sturm in Sicherheit zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund

Eine weitere Besonderheit soll sein, dass man ohne großen Aufwand während der Partie einen Pakt mit einem anderen Spieler schließen kann. Die jeweiligen Aufgaben werden dann zusammengelegt, um sie möglichst effizient abarbeiten zu können. Wenn man auf den Partner keine Lust mehr hat, soll sich die Zweckgemeinschaft ebenso unkompliziert wieder lösen lassen. Die nicht mehr Verbundenen sollen sich dann auch wieder gegenseitug unter Beschuss nehmen können.

Unklar ist derzeit unter anderem, wie stark Elemente aus Battle Royale in The Cycle einfließen. So denken die Entwickler darüber nach, den Platz auf dem rettenden Shuttle zu begrenzen. Wenn dort nur einer der Teilnehmer fliehen kann, dürften die Kämpfe darum an Pubg und Fortnite erinnern.

Auf der offiziellen Webseite schreibt Yager, dass viele Entscheidungen noch nicht endgültig gefallen seien und dass die Entwickler eng mit der Community zusammenarbeiten wollen. Neben dem Platz auf dem Shuttle sind auch Details wie die Rundenzeit und die Anzahl der Teilnehmer noch nicht final.

The Cycle soll Ende 2018 auf Steam im Early Access starten. Auf der Produkteseite können sich Interessierte schon jetzt für den Alphatest anmelden. Das Spiel soll zuerst für Windows-PC erscheinen, Konsolenfassungen könnten später folgen. Angaben zum Geschäftsmodell liegen bislang nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 206,89€
  3. ab 225€

h3nNi 23. Jul 2018

Was soll der Quatsch?

Peace Р23. Jul 2018

Klingt für mich tatsächlich nach kaum mehr in anderem Stil mit anderem Setting. Hunt hab...

quineloe 21. Jul 2018

Genau, in Stuttgart hast du eine Baustelle, die nie fertig wird, aber jeden Tag 400 tsd...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

      •  /