Y6 2019: Huawei präsentiert Einsteiger-Smartphone für 150 Euro

Mit dem Refresh des Y6 bringt Huawei ein neues Smartphone im Einsteigersegment auf den Markt, das mit 150 Euro einen geringen Preis hat. Dafür bekommen Käufer aber auch nur eine Basisausstattung und müssen auf zahlreiche Merkmale verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Y6 2019 von Huawei
Das neue Y6 2019 von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat eine neue Version seine Android-Smartphones Y6 vorgestellt. Das Y6 2019 ist im Einsteigerbereich angesiedelt und bietet für einen Preis von 150 Euro grundlegende Funktionen eines modernen Smartphones. In den Details müssen Nutzer angesichts des Preises aber auf Funktionsmerkmale verzichten.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer:in HCM-Systeme
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. SAP Inhouse Consultant mit Schwerpunkt Logistics (MM) (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

So hat das 6 Zoll große LC-Display nur eine Auflösung von 1.560 x 720 Pixeln, was zu einer Pixeldichte von 282 ppi führt. Im Inneren arbeitet Mediateks Helio-A22-SoC mit vier A53-Kernen und einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der interne Flash-Speicher 32 GByte. Das ist nicht viel, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist aber vorhanden.

Auf der Rückseite ist eine einzelne 13-Megapixel-Kamera eingebaut, auf ein Dualkamerasystem verzichtet Huawei. Die Frontkamera ist in einer Notch untergebracht und hat 8 Megapixel. Darüber lässt sich auch eine Gesichtserkennung verwenden, die sich allerdings aufgrund eines fehlenden IR-Blasters nicht im Dunkeln verwenden lassen dürfte. In Deutschland wird das Smartphone ohne Fingerabdrucksensor erscheinen.

  • Das neue Y6 2019 von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Y6 hat einen 6 Zoll großen Bildschirm und einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Huawei)
  • Auf der Rückseite ist eine einzelne 13-Megapixel-Kamera eingebaut. Das Y6 2019 ist auch mit Kunstlederrückseite erhältlich. (Bild: Huawei)
Das neue Y6 2019 von Huawei (Bild: Huawei)

Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n - auch hier müssen Käufer Abstriche machen. Bluetooth läuft in der Version 4.2, einen NFC-Chip hat das Smartphone nicht. Der Akku mit einer Nennladung von 3.020 mAh wird mit einem Micro-USB-Kabel aufgeladen - USB C hat das Smartphone nicht. Der Akku soll eine Sprechzeit von 22 Stunden im LTE-Modus ermöglichen, Kennzahlen zur Laufzeit bei Videonutzung gibt Huawei nicht an.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Y6 2019 wird mit Android 9 und Huaweis Benutzeroberfläche EMUI 9.0 ausgeliefert. Es soll ab sofort im Handel erhältlich sein und kostet 150 Euro. Neben Versionen in Blau und Schwarz ist auch eine Variante mit beiger Kunstlederrückseite verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 03. Apr 2019

Wusste gar nicht, dass das bisher ging, wegen Kirin-Prozessor...

Trollversteher 02. Apr 2019

Nö, dafür habe ich bei meinem Vorgänger-Gerät gleich mehrere Generationen übersprungen...

M.P. 02. Apr 2019

Der Vorgänger kostete bei Markteinführung vor einem Jahr exakt genausoviel .... Wenn man...

Heldbock 01. Apr 2019

Oder das Display wenigstens ein bisschen nach unten verschieben, damit die blöde Notch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Japan: Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus
    Japan
    Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus

    Nach über 55 Jahren wird Sega sich aus dem Arcade-Geschäft zurückziehen. Wegen der Coronapandemie hatte das Geschäft stark gelitten.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Microsoft: Windows 11 kommt früher als geplant für alle kompatiblen PCs
    Microsoft
    Windows 11 kommt früher als geplant für alle kompatiblen PCs

    Windows 11 sollte Mitte 2022 für alle kompatiblen Geräte kommen. Das Interesse ist aber wohl unerwartet hoch und das OS ist doch früher da.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /