Abo
  • Services:
Anzeige
Der Nobel 1.0a nimmt für seinen großen Druckraum nicht viel Platz ein.
Der Nobel 1.0a nimmt für seinen großen Druckraum nicht viel Platz ein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Der Nobel 1.0A kostet momentan im Onlinehandel knapp 2.000 Euro. Dafür erhalten Käufer den Drucker samt der benötigten Teile, also auch mit Harzbehälter, sowie 500 Milliliter Kunstharz. Die Harzwanne lässt sich auch einzeln nachkaufen, sie kostet 60 Euro.

Fazit

Der Nobel 1.0A von XYZprinting ermöglicht Kunstharzdrucke in einer sehr guten Qualität, die aufgrund der Materialbeschaffenheit sehr glatt und detailliert sind. Die Initialisierung des Druckers ist auch für Laien nicht zu kompliziert, da der Printer schnell aufgebaut ist und das Harz selbsttätig einfüllt. Die Druckoptionen sind mithilfe der mitgelieferten Software leicht einzustellen.

Anzeige

Mit 2.000 Euro ist der Drucker zudem weitaus günstiger als technisch gleichwertige Konkurrenzprodukte. Der Form 2 von Formlabs beispielsweise kostet im Komplettpaket fast das Doppelte, bietet bei der Schichthöhe aber die gleichen Werte wie der Nobel 1.0A. Die Vorteile des Form 2 liegen aber beim Verbrauchsmaterial.

XYZprintings STL-Drucker kommt aktuell mit nur einer Sorte Kunstharz, einem auch nach der Aushärtung immer noch etwas flexiblem Werkstoff. Formlabs bietet insgesamt fünf Harzsorten, die verschiedene Einsatzzwecke bedienen, in verschiedenen Farben an. So ist es mit dem Nobel 1.0A momentan schlicht nicht möglich, ein sehr hartes, aber dünnes Werkstück zu drucken, da das Material zu flexibel ist. Aufgrund der in den Flaschen eingebauten Tags ist das teure Kunstharz nicht durch Ware von anderen Anbietern austauschbar.

Verglichen mit PLA-Spulen ist Kunstharz als Druckwerkstoff verhältnismäßig teuer, dafür ist die Druckqualität besser. Einstellen müssen sich Nutzer aber auf ein weitaus aufwendigeres Handling, da die fertigen Drucke erst noch gewaschen und der Drucker bei Nichtnutzung aufwendig gereinigt werden müssen.

Lassen wir das Harz hingegen im Drucker und die Haube drauf, können wir ihn sofort wieder benutzen, ohne erst neues Harz einfüllen zu müssen - ideal für häufige Einsatzzwecke. Entsprechend hat der Nobel 1.0A auch nicht Nutzer zur Zielgruppe, die ab und an mal ein kleines Werkstück drucken wollen; stattdessen eignet sich der Drucker beispielsweise eher für hochwertiges Prototyping, Ersatzteildrucke oder auch für Schmuckherstellung und generell für Vieldrucker.

 Kein Vergleich zwischen Lamborghini und VW Käfer

eye home zur Startseite
My1 02. Jun 2017

da wundert mich warum man das "starke zellgift" überhaupt trinkt... ich bin laie in dem...

bazoom 30. Mai 2017

Danke für die Infos und das Angebot mit dem Probedruck! So wichtig ist es nicht, ich...

wd.meyer 30. Mai 2017

Vermutlich wird ein 405 nm Laser verwendet? Gibt es Möglichkeiten an den...

My1 30. Mai 2017

wäre man interessant wie gut das teil mit extrem kleinen Lücken klarkommt... https://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. Gasunie Deutschland Services GmbH, Hannover
  4. Autobahndirektion Südbayern, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    Akaruso | 18:13

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    forenuser | 18:12

  3. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    ChMu | 18:12

  4. Re: Ich lach mich kaputt

    Alcatraz | 18:10

  5. Re: Via Viagem

    as (Golem.de) | 18:09


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel