Abo
  • IT-Karriere:

Xwayland: Erste Unterstützung von X.org auf Wayland

Mit einer ersten Version von Xwayland können für X.org entwickelte Anwendungen auf einem Wayland-Server gestartet und genutzt werden. Xwayland soll den Übergang von X.org zu Wayland erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Xwayland können X.org-Anwendungen auch unter Wayland gestartet werden.
Mit Xwayland können X.org-Anwendungen auch unter Wayland gestartet werden. (Bild: Tiago Vignatti)

Der Entwickler Tiago Vignatti hat eine erste funktionierende Version von Xwayland vorgestellt. Damit lassen sich native X.org-Anwendungen auch mit dem Grafikserver Wayland starten und nutzen. Xwayland ist als Modul des Compositing Managers Weston umgesetzt, der unter Wayland für das Rendern der Benutzeroberfläche verantwortlich ist.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim

In seinem Blog erklärt der ehemalige Nokia- und jetzige Intel-Entwickler Vignatti, dass Xwayland vor allem für die Übergangsphase beim Wechsel von X.org nach Wayland gedacht ist. Dazu habe er auch steinalte Standards wie EWMH und ICCCM implementiert. Damit sollen auch Anwendungen, die mit Motif, Xt oder GTK2 erstellt wurden, unter Wayland laufen, ohne dass die entsprechenden Toolkits auf Wayland portiert werden müssen.

  • Die Wayland-Architektur samt Xwayland
Die Wayland-Architektur samt Xwayland

Wird Weston gestartet, wird gleichzeitig ein Xwayland-Modul geladen. Das Modul erstellt ein X-Socket, über den sich Clients verbinden können. Meldet sich ein Client an, startet Weston einen Xserver, der sich dann um die Verwaltung der Clients kümmert. Der Xserver in Wayland wird nur dann gestartet, wenn er gebraucht wird. Damit bleibt der Speicherverbrauch gering, wenn gerade keine X.org-Anwendungen laufen. Außerdem startet Weston ohne zusätzliche Verzögerungen.

Xwayland bildet die Fenster der X.org-Anwendungen auf Wayland ab. Der Grafikserver samt seinem Compositing Manager kümmert sich um Fensterrahmen, das Minimieren und Maximieren von Fenstern und die Kommunikation zwischen Clients, etwa Copy-and-Paste. Diese Funktionen seien im aktuellen Xwayland weitgehend nutzbar, lediglich Drag-and-Drop funktioniere noch nicht, schreibt Vignatti.

Dabei verhalten sich eine X.org-Anwendung und eine direkt auf Weston gestartete Anwendung für den Wayland-Server gleichermaßen: Die Fenster werden in einer Pixmap im DRM-Puffer gespeichert. Das erledigt der Xwayland-Video-Treiber. Die Umwandlung zwischen X.org-Protokoll und Wayland verschwende nahezu keine Ressourcen, schreibt Vignatti.

Auch der Input funktioniere weitgehend gut, erklärt der Entwickler. Die Eingabe erfolgt über virtuelle Geräte, Tastatur und Maus lassen sich bereits nutzen. Noch werde an dem Mauscursor gearbeitet und die Übernahme eines Fensters per Mausklick (Grabbing) funktioniere auch noch nicht perfekt, schreibt Vignatti. Insgesamt sind die Basisfunktionen aber weitgehend brauchbar.

Aktuelle Versionen von Wayland können von den Git-Servern des Projekts heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 4,19€
  4. (-90%) 5,99€

Kartoffel 16. Jun 2012

Auch dir noch mal danke, ich werde das Thema auch noch mal ergooglen. Ich meine aber mal...

delaytime0 15. Jun 2012

öhm.. öhm... $dummymode=true Ist das nicht das selbe? $dummymode=false Xorg-Grafikserver...

c0de 15. Jun 2012

Ja stimmt. Aber scheint besser zu werden: http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /