Xupermask: Nicht nur Razer baut skurrile Gesichtsmasken mit LED-Licht

Die Xupermask ist ein Projekt von Rapper Will.I.am und Honeywell. Sie ist auch in Europa nutzbar und integriert ANC-Ohrstöpsel und Mikrofon.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Xupermask integriert Ohrstöpsel.
Die Xupermask integriert Ohrstöpsel. (Bild: Honeywell/Xupermask)

Nachdem Razer mit Project Hazel eine wiederverwendbare Gesichtsmaske mit LED-Beleuchtung angekündigt hat, bringt auch das Unternehmen Honeywell ein solches Produkt auf den Markt. In Kooperation mit dem Rapper Will.I.am entsteht die Xupermask, die neben Atemfiltern auch LED-Beleuchtung und integrierte Ohrstöpsel mit Active Noise Cancelling hat. Das Produkt wird aus den USA vermarktet, kann aber nach Europa versendet werden.

Stellenmarkt
  1. Technical SAP Basis Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Linux DevOps Professional (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Die Xupermask wird mit austauschbaren Schwebstofffiltern verkauft, die drei Monate lang halten sollen. Die Filter werden als HEPA-Filter bezeichnet, der laut Norm etwa 99,97 Prozent aller Partikel mit einer Größe von 0,3 Mikrometern filtern soll. Der Standard FFP-2 sieht eine Filterung von mindestens 95 Prozent von Partikeln mit 0,6 Mikrometern Größe vor. Das Produkt ist also auch für die meisten deutschen Bundesländer geeignet.

Ohrstöpsel mit Active Noise Cancelling

Die Maske integriert wie Razers Project Hazel zwei aktive Lüfter, die frische Luft zuführen. Zudem sind Ohrstöpsel mit drei austauschbaren und unterschiedlich großen Aufsätzen enthalten, die Active Noise Cancelling unterstützen. Das alles wird von einem wiederaufladbaren Akku mit sieben Stunden Laufzeit angetrieben.

Der Akku versorgt die LED-Leuchten mit Energie, die sich an den Luftfiltern an der Vorderseite befinden. Es ist ein Mikrofon integriert, mit dem etwa Anrufe getätigt werden können. Die Ohrstöpsel können bei Nichtbenutzung magnetisch an der Seite der Maske befestigt werden. Eine Verbindung mit Endgeräten wird per Bluetooth 5.0 hergestellt.

  • Xupermask (Bild: Honeywell/Xupermask)
  • Xupermask (Bild: Honeywell/Xupermask)
  • Xupermask (Bild: Honeywell/Xupermask)
  • Xupermask (Bild: Honeywell/Xupermask)
Xupermask (Bild: Honeywell/Xupermask)
Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Gegensatz zu Razers Project Hazel ist die Maske nicht transparent. Mundbewegungen der tragenden Person sind also nicht zu erkennen. Der Hersteller bietet die Maske in zwei verschiedenen Varianten an: Schwarz und Weiß. Außerdem ist sie in zwei Größen erhältlich.

Die Xupermask kann auf der Produktwebseite bestellt werden. Sie ist mit 300 US-Dollar allerdings nicht ganz günstig und wird wohl in Wellen mit limitierter Stückzahl verkauft. Es scheint, als sei die Seite derzeit durch eine hohe Anfragezahl überlastet. Es kommt des Öfteren zu Timeouts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sukram71 08. Apr 2021

Das ist dann so wie in Cyberpunk 2077. Dann laufen alle mit hypertech Gesichtsmaske herum.

Sukram71 07. Apr 2021

Ich gehe davon aus, dass die sich die ANC-Technik irgendwo einkaufen. Weil einfach so mal...

Pantsu 07. Apr 2021

Gebärdensprache wollte ich schon immer mal erlernen, aber als ich das mal nachschlug, war...

Gereon76 07. Apr 2021

Günstiger und mit ähnlicher Optik, die Masken von www. air2go .de



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /