Abo
  • Services:
Anzeige
Günstiger 10GbE-Switch mit SFP+-Schacht
Günstiger 10GbE-Switch mit SFP+-Schacht (Bild: Netgear)

XS708Ev2 and XS716E: Netgears neue 10-Gigabit-Ethernet-Switches ab 700 Euro

Günstiger 10GbE-Switch mit SFP+-Schacht
Günstiger 10GbE-Switch mit SFP+-Schacht (Bild: Netgear)

Netgear hat mit dem XS708Ev2 einen weiteren 8-Port-10GbE-Switch auf den Markt gebracht. Dem Unternehmen gelang es, die Leistungsaufnahme und den Preis zu reduzieren. Doch dafür ist das neue 10GbE-Modell lauter geworden.

Netgear hat zwei neue 10GbE-Switches vorgestellt: zum einen den 16-Port-Switch XS716E und zum anderen den Nachfolger des 2013 vorgestellten XS708E mit acht 10GbE-Ports. Er bekommt ein schnödes v2 an seinen Namen gehängt.

Anzeige

Die Änderungen sind aber durchaus beachtlich. Beim v2-Modell des XS708E ist es Netgear gelungen, die Leistungsaufnahme des Switches erheblich zu reduzieren. Der neue Switch nimmt unter Vollast nur noch 43,4 Watt auf. Der noch immer im Handel verfügbare Vorgänger liegt bei 58,8 Watt. Das Modell XS716E braucht für seine 16 Ports maximal 62,7 Watt elektrische Leistung. Im Ruhemodus sind die neuen Modelle allerdings keine Stromsparer. Rund 13.7 Watt werden für das Modell XS708Ev2 angegeben. Beim XS716E sind es 20,9 Watt. Das ist dennoch erheblich weniger als bei der Konkurrenz von Zyxel.

  • XS708Ev2 (Bild: Netgear)
  • XS716E (Bild: Netgear)
XS708Ev2 (Bild: Netgear)

Der Geräuschpegel ist jedoch seltsamerweise gestiegen. Beim XS708E gab Netgear noch 34,7dBA an. Das Nachfolgemodell kommt auf 36,7 dBA. Leiser ist nur das Modell XS716E mit 33,9 dBA. Das hängt möglicherweise mit der Gewichtsreduzierung zusammen. Der alte 8-Port-Switch wiegt 3,6 kg, das neue Modell nur 2,8 kg.

Beide Geräte arbeiten mit einem geteilten SFP+-Port. Wer diesen nutzt, um etwa Glasfaser-Leitungen anzubinden, kann also nur 7 oder 15 RJ45-Anschlüsse verwenden. Zudem ist bei beiden das Netzteil intern. Wie gehabt handelt es sich um eingeschränkt managbare Switches. Netgear nennt das Web Managed Plus. Konfigurationen wie etwa die Zuweisung von VLANs oder Port Trunking sind aber möglich. Auch die Firmware kann aktualisiert werden.

Mehr Unterschiede zwischen den 708er-Switches

Wer sich für die genauen Unterschiede zwischen den beiden 8-Port-Geräten interessiert, für den stellt Netgear ein Vergleichs-PDF bereit. Zudem gibt es ein PDF-Dokument, das den 8-Port- dem 16-Port-Switch gegenüberstellt.

Angekündigt sind die beiden Switches bisher nur für den US-Markt. Einige Händler aus Großbritannien und Deutschland listen die neuen 8-Port-Modelle dennoch. Das 16-Port-Modell soll ohne steuerliche Abgaben rund 1.300 US-Dollar kosten. In Deutschland gibt es einige Händler, die etwa 1.400 Euro für den Switch verlangen. Beim 8-Port-Modell werden hierzulande derzeit rund 700 Euro verlangt. Netgear konnte den Straßenpreis also um etwas mehr als 100 Euro senken. Ursprünglich hat der Netgear XS708E rund 1.000 Euro gekostet.


eye home zur Startseite
Crass Spektakel 05. Okt 2016

Und? Wen interessiert das? Die ursprüngliche Aussage lautete "kein PC ist schnell genug...

ratzeputz113 04. Okt 2016

Die Frage richtet sich eher an die "professionals" hier: Kennt Ihr preislich Alternativen...

kayozz 04. Okt 2016

Interressieren tut ja erstmal nur der Listenpreis, und nicht, welche Schnäppchen man bei...

ratzeputz113 04. Okt 2016

Igitt. Vielen Dank für die Info. Damit scheiden die für mich aus.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  4. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 259€ + 5,99€ Versand
  2. 499€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Endlich remove für Streams

    Das... | 21:44

  2. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 21:44

  3. Re: Vodafone ist schlimm - Unitymedia funktioniert

    Silberfan | 21:37

  4. Re: Typich das Veralten der Massen

    violator | 21:19

  5. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Silberfan | 21:18


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel