Abo
  • IT-Karriere:

XRDesktop: Valve will Linux-Desktops im VR-Headset

Im Auftrag von Valve haben die Linux-Spezialisten von Collabora das Projekt XRDesktop erstellt. Damit sollen klassische Linux-Desktops wie die Gnome Shell und KDE Plasma in VR-Headsets laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Desktops laufen dank XRDesktop künftig vermutlich auch auf Valves Index-Headset.
Linux-Desktops laufen dank XRDesktop künftig vermutlich auch auf Valves Index-Headset. (Bild: Valve)

Dank einiger Neuerungen im Linux-Grafikstrack der vergangenen Jahre können inzwischen auch VR-Headsets mit dem freien Betriebssystem genutzt werden. Dafür sind aber spezielle Erweiterungen notwendig, die den eingesetzten Desktop umgehen, so dass dieser nicht in dem Headset sichtbar ist. "Es ist an der Zeit, diese vollständig gerendert und in 3D zurückzubringen", schreiben nun die Linux-Spezialisten von Collabora in ihrem Blog zur Ankündigung von XRDesktop. Gesponsert werden diese Arbeiten von Valve.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Ziel des neuen Open-Source-Projekts sei es, die Interaktion mit traditionellen Desktop-Umgebungen wie der Gnome Shell oder KDE Plasma eben auch in VR-Umgebungen zu ermöglichen. Das dazu geschaffene XRDesktop weist damit die Window-Manager auf die VR-Umgebung hin und nutzt auch schon bisher verfügbare VR-Laufzeitumgebungen zum Rendern der Desktop-Fenster auf dem Display der Headsets.

Bisher verfügbare Desktops für das VR-Headset seien laut Ankündigung eben allein auf diese beschränkt gewesen oder hätten lediglich einen 2D-Desktop auf die Headsets gespiegelt. Mit Hilfe von XRDesktop soll die Verwendung eines speziellen Compositors jedoch unnötig werden. Zunächst hat sich das Team auf die Integration der Gnome Shell und KDE Plasma konzentriert, die Technik sei aber dafür gedacht, auch mit jedem anderen Desktop genutzt zu werden.

Das Team hat zusätzlich zu der eigenen Infrastruktur auch noch Plugins für KDEs Window-Manager KWin sowie Patches für den Compositor der Gnome-Shell erstellt. Ebenso werden die Eingaben aus der VR-Umgebung mit jenen aus dem üblichen Desktop zusammengeführt. Das eigentliche Rendering auf dem VR-Headset wird per Vulkan durchgeführt, so dass ein entsprechender Linux-Treiber für Vulkan benötigt wird. Weitere Details liefert der Blogeintrag sowie der Code auf Freedesktop.org.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,69€
  2. 16,99€
  3. 4,99€
  4. 39,99€

mylka 01. Aug 2019 / Themenstart

was valve heute für linux leistet kann man mit der steam machine nicht vergleichen valve...

Hotohori 31. Jul 2019 / Themenstart

Du hast nicht viel Erfahrung mit VR, richtig? Ansonsten wüsstest du, dass das nicht so...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /