Abo
  • Services:
Anzeige
Dell XPS 15
Dell XPS 15 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Skylake-Refresh für das XPS 13

Gleichzeitig mit dem XPS 15 will Dell auch eine nun mit Skylake ausgestattete Version seines 13-Zoll-Ultrabooks veröffentlichen. Dessen Clou: Der etwas größere Akku (56 Wh statt 52 Wh) hält laut Hersteller bis zu 18 Stunden im Normalbetrieb mit WLAN-Surfen und üblichen Arbeiten aus. Mit einem Power-Companion-Zusatzakku soll es weitere sieben Stunden Laufzeit geben - was insgesamt also 25 Stunden unabhängige Computernutzung verspricht.

Anzeige
  • Dell Venue 10 Pro (Bild: Dell)
  • Dell Venue 8 Pro (Bild: Dell)
  • Dell XPS 12 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 12 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 13 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 13 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
Dell XPS 12 (Bild: Dell)

Neben dem größeren Akku gibt es noch einen weiteren Grund für die lange Laufzeit: Auch der XPS 13 bekommt die sparsameren Skylake-Chips. Dazu gibt es weitere Verbesserungen, etwa fest verlöteten LPDDR3-Speicher mit nun bis 16 GByte RAM und den (ebenfalls austauschbaren) Festplatten sowie SSDs mit zwei PCIe-3.0-Lanes. Auch beim XPS ist ein Thunderbolt 3 mit Type-C-Anschluss für Displays und USB 3.1 verbaut. Das Gerät ist laut Dell mit seinen 1,2 kg praktisch so leicht wie der Vorgänger.

Der Startpreis des XPS 13 liegt bei 1.150 Euro - dafür gibt's den 6200U, 4 GByte RAM, eine 128er-SSD und 1080p-Display. Für 1.300 Euro verdoppelt Dell den Arbeits- und Flash-Speicher und für 1.380 Euro steckt ein 6500U im Gerät. Das QHD+ Panel mit Touch samt 6200U, 8 GByte plus 256 GByte kostet 1.480 Euro, für die gleiche Ausstattung mit einem 6500U veranschlagt Dell 1.550 Euro. Für das Upgrade auf 16 GByte und 512 GByte sind 1.800 Euro fällig, das Topmodell mit auf ein TByte verdoppelter SSD kostet 2.150 Euro.

XPS 12 und neue Tablets

Wer noch weniger Gewicht haben möchte: Ebenfalls neu bei Dell ist der XPS 12. Dabei handelt es sich um einen Detachable, sprich: Der Infinity-Bildschirm ist eigentlich ein Tablet, das in einer Art runden Halterung an der Tastatur ruht. Die Befestigung erfolgt magnetisch. Auch wenn die Halterung so aussieht, als würde man den Befestigungswinkel des Tablets frei wählen können: Das täuscht, es lässt sich nur in einem - allerdings recht alltagstauglichen - Winkel an der Tastatur befestigen.

Das Gerät ist wahlweise mit einem UHD-oder einem Full-HD-Bildschirm - beide glänzend - erhältlich. Anders als seine großen Geschwister verwendet es die Core-M-Version der Skylake-Prozessoren, ist also etwas schwächer - und kommt übrigens ohne Lüfter daher. Dafür verfügt das Tablet selbst unter anderem über zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse und einen Card-Reader. Es läuft unter Windows 10 mit ac-WLAN, eine LTE-Option soll es nicht geben.

Das XPS 12 erscheint in einer Reihe unterschiedlicher Ausstattungen jetzt in den USA, in Europa soll es erst Ende Januar 2016 kommen; wer mag, kann die Tastatur auch weglassen. Welche Konfigurationen konkret hierzulande angeboten werden und wie die Preise aussehen, steht laut Dell noch nicht fest.

Tablets für Firmenkunden

Auf der gleichen Veranstaltung hat Dell übrigens zwei neue Tablets seiner vor allem für Geschäfts- und Firmenkunden gedachten Venue-Reihe vorgestellt. Die Windows-basierten Venue 8 Pro und das 10 Pro sollen ab dem 12. November 2015 erhältlich sein. Beide sind ordentlich ausgestattet - unter anderem mit USB-C, das größere Tablet auch mit Mini-HDMI. Sie sind voraussichtlich zu Preisen ab rund 400 Euro für das 8 Pro und zu 500 Euro für das 10 Pro verfügbar.

 XPS 15 im Hands On: Dells Ultrabook wird größer und kleiner

eye home zur Startseite
niw8 19. Okt 2015

+1

ManuelBauer 14. Okt 2015

Gemäss Dell-Mitarbeitern ist diese Information falsch, sie sprechen von maximal 16GB RAM...

Quantumsuicide 10. Okt 2015

mittlerweile bin ich von den Lenovos nicht mehr so überzeugt hab X200->x230 und T540...

plutoniumsulfat 10. Okt 2015

Naja, so aus Spaß gibt's die Erdung schließlich nicht. Das mit den Adaptern wird wohl...

gaym0r 09. Okt 2015

In deinem Link steht doch sogar "Unternehmen"...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    cyberdynesystems | 05:43

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    cyberdynesystems | 05:39

  3. Re: Die cryengine ist nichts besonderes mehr.

    R3VO | 04:33

  4. Re: Alternativen?

    Gandalf2210 | 04:31

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel